20.03.07 11:06 Uhr
 1.528
 

Manchester: Pilot der American-Airline hatte vor dem Abflug 1,3 Promille

Eine Maschine der American-Airline musste am Boden bleiben, nachdem die britischen Behörden den Piloten zu einem Alkoholtest gebeten hatten. Dieser ergab einen Wert von 1,3 Promille Alkohol im Blut.

Die Maschine mit 181 Fluggästen sollte von Manchester nach Chicago fliegen. Der Grund, weshalb die Maschine noch nicht starten konnte, war zunächst das Suchen des Passes des Piloten, dabei fiel auch der extreme Alkoholgeruch des Piloten auf.

Jetzt muss sich der Pilot vor einem Gericht in Manchester verantworten. Die Zeitung "The Times" berichtet, dass der Pilot den Vorabend in einem Pub mit Kollegen verbracht hatte.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Pilot, Promille, Prominent, Manchester, Airline, Abflug
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei Tote bei Hotelbrand in Prag
Münchner Amoklauf: Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2007 11:01 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon unglaublich wie mit dem Leben von Fluggästen umgegangen wird. Ich möchte nicht wissen wie oft das schon vorgekommen ist!
Kommentar ansehen
20.03.2007 11:31 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will auch nicht wissen wie viel Promille in manchem Piloten, Zugführer oder Busfahrer stecken...
Der wird sich gedacht haben "Is ja egal... wenn wir erstma oben sind schalt ich den Autopiloten ein und bis Chicago bin ich wieder nüchtern. Klappt ja sonst auch immer..."

Deshalb fahre ich lieber selber. Dann weiß ich wenigstens, ob der Fahrer besoffen ist ;-)
Kommentar ansehen
20.03.2007 11:36 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Whiskey Tango Foxtrot: 2 Meilen nördlich vom Bitburger... äh Bitburg :P

lol irgendwie lustige Vorstellung.. allerdings möchte ich auch nicht in einem Flugzeug sein, in dem ein blauer Pilot sitzt...
Kommentar ansehen
20.03.2007 11:49 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jorka: Na, seine Maschine tankt doch auch vor jedem Start. Und das nicht zu knapp ;-)

LOL
Kommentar ansehen
20.03.2007 11:58 Uhr von JP_Walker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bis chicago: wär der sicher wieder ausgenüchtert XD

mal im ernst, der kerl hat doch n dachschaden^^
Kommentar ansehen
20.03.2007 12:21 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist: dass generell der Restalkohol unterschätzt wird.
Kommentar ansehen
20.03.2007 12:31 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Son_of_Doom: "dass generell der Restalkohol unterschätzt wird."

Das sollte man aber erwarten dürfen dass Menschen mit solcher Verantwortung (181 Fluggäste !) wie Piloten um dieses Problem wissen.

Ich tippe mal, der Pilot wusste genau was er da tut und hat gehofft, es wird wohl keiner merken.
Kommentar ansehen
20.03.2007 12:41 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ artefaktum: Und wie ich schon oben gesagt habe, wird das vermutlich kein Einzelfall gewesen sein...

Noch mal zum Thema: Ist es denn so schwierig, die Piloten vor dem Start in nen Alkomaten blasen zu lassen? Jeder Passagier wird beim Einchecken durchleuchtet, aber die Piloten können besoffen einsteigen. Passt doch nicht zusammen! Ein Alkotest dauert nur ne Minute. Wenn man bedenkt, dass in so nem Flieger hunderte Leute drinsitzen, die dem Können des Piloten ausgeliefert sind, sollte das IMHO eine Selbstverständlichkeit sein.
Kommentar ansehen
20.03.2007 14:20 Uhr von hirmo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Halb so wild: Es gibt unter Piloten einen Spruch:
Wie lang darf ein Pilot vor dem Start nichts mehr trinken? 50 Meter.

Berufsalkoholismus ist weit verbreitet.
Bevorzugtes Getränk bei Managern, Ärzten etc. Moskovskaja black label.

Gruß
Hirmo
Kommentar ansehen
20.03.2007 18:10 Uhr von Gangstahs_Paradise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die einen fahrn volltrunken schiff, die anderen fliegen flugzeug...ham die leute nix anderes mehr zu tun, als sich zu betrinken und dadurch ihr und das leben vieler anderer in gefahr zu bringen?
Kommentar ansehen
20.03.2007 21:55 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch besser: Hatten wir auch mal in einem Flieger.
Einige andere Passagiere wären aber lieber mit dem
besoffenen Piloten geflogen als auf Ersatzpiloten zu warten.

Natürlich war das wurscht was die Idioten wollten und es
dauerte ca. eine Stunde.
Kommentar ansehen
20.03.2007 23:30 Uhr von macmillan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spritsteuer eben: einführen !
Kommentar ansehen
20.03.2007 23:38 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na was solls? wenn sie in Chicago landen dürfte er wieder nüchtern sein
Kommentar ansehen
21.03.2007 10:11 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das meiste läuft eh vollautomatisch: außerdem hab ich irgendwo gelesen, dass es ohnehin drei Piloten waren - so nach dem Motto: Der erste kann sich nach erfolgreichem Start vollaufen lassen; der zweite kontrolliert delirierend den Flug und der dritte sollte zum Landeanflug wieder nüchtern sein...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?