20.03.07 08:30 Uhr
 311
 

Russland: Brandkatastrophe in einem Altenheim

In der Nacht zum heutigen Dienstag ereignete sich in Russland eine schwere Brandkatastrophe in einem Altenheim. Der Ort des Geschehens befindet sich im Süden des Landes im Dorf Kamischewatskaja.

Nach ersten Angaben soll es bisher 63 Tote geben. 33 Menschen konnten bisher verletzt geborgen werden. Der Verbleib einer Person konnte bisher nicht geklärt werden, diese wird immer noch vermisst.

Da es in dem Dorf keine Feuerwehr gibt, musste diese aus der nächsten Stadt anrücken. Allerdings benötigten die Rettungskräfte dafür fast eine Stunde.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Brand, Altenheim
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2007 11:11 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da lob ich mir doch Deutschland wo man die Sicherheit hat, dass nach spätestens 10 (?) Minuten die Feuerwehr, Polizei oder Krankenwagen da ist...

Wenn man eine Stunde auf die Feuerwehr warten muss, kann nachher evtl. nicht mehr viel vom Haus übrig sein...

:(
Kommentar ansehen
20.03.2007 13:09 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Meldung darf keinesfalls an: Ulla Schmidt gelangen!

Sonst hat die einen neuen Weg alte Leute zu "entsorgen"!
Kommentar ansehen
21.03.2007 16:04 Uhr von Memphis$$
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das so etwas: passieren kann und auch noch in einem
Altenheim.Und das die Feuerwehr
eine ganze Stunde braucht ist unmöglich.
Da sind ja alle schon tot.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?