18.03.07 16:21 Uhr
 276
 

Tourismus auf Mallorca - Großdemonstration gegen neue Baugebiete

Rund 50.000 Menschen demonstrierten am Samstag auf der Balearen-Insel Mallorca für die Erhaltung der Umwelt. Die Demonstranten befürchten durch den steigenden Tourismus und damit der weiteren Baugebietserschließung negative Einflüsse auf die Umwelt.

Die Teilnehmer der Kundgebung erhoffen sich, dass die Verantwortlichen Maßnahmen gegen die drohende Umweltzerstörung einleiten werden. Rund zehn Millionen Touristen verbringen jährlich ihren Urlaub auf der Ferieninsel.

Im Jahr 2002 wurde von der damaligen sozialistischen Regierung eine Ökosteuer für die Urlauber eingeführt, die jedoch ab dem Folgejahr durch den Wahlsieg der Konservativen nicht mehr erhoben wurde.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mallorca, Tourismus
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2007 16:06 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zehn Millionen Touristen jährlich muss eine Region auch erst einmal verkraften. Aus meiner Sicht völlig klar, dass die Urlauber auch ein Dach über dem Kopf brauchen. Damit müssen neue Baugebiete erschlossen werden und natürlich leidet in Folge dessen die Natur. Hier ist sicherlich die Entscheidung gefragt, mehr Touristen empfangen oder die Insel vernünftig erhalten zu wollen. Vielleicht macht es eine gut geplante und durchgesetzte Mischung aus Beidem?
Kommentar ansehen
18.03.2007 18:53 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dei einvernehmliche Lösung, das: beide Kontrahenten etwas davon haben, wird sich in der Praxis leider nicht durchführen lassen.
Zuviel wirtschaftliche Interessen spielen da mit hinein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?