17.03.07 16:47 Uhr
 2.508
 

USA: "Recht auf Hinrichtung" steht Todeskandidaten zu

Das "Recht auf Hinrichtung" wurde einem Todeskandidaten in den Vereinigten Staaten nun gewährt. Der Todeskandidat Robert Comer klagte damit erfolgreich gegen eine nicht von ihm gewünschte Revision seiner 1987 durchgeführten Gerichtsverhandlung.

Comer ist der Ansicht, schuldig zu sein. Deswegen habe er es verdient zu sterben. Die Revision wurde von einem Bundesrichter beantragt, der die Hoffnung hatte, dass die Strafe des Todeskandidaten in eine lebenslängliche Haft korrigiert würde.

Eine pro Comer Initiative ist der Meinung, dass sich Comer, aufgrund der schlechten Haftbedingungen in den Hochsicherheitsgefängnissen des Bundesstaates Arizona, den Tod wünscht.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Recht, Hinrichtung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2007 16:43 Uhr von Magier47058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja das sollte einem wirklich zu denken geben das ein Mann freiwillig will dass das todesurteil vollstreckt wird.
Kommentar ansehen
17.03.2007 16:50 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So muss das sein! Kein Gejammer und Gezeter, sondern sterben wie ein Mann!</ironie>

Die Amis haben ne Macke!
Kommentar ansehen
17.03.2007 17:02 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Besser wäre: wenn endlich das Recht in den USA eingeführt wird, Hinrichtungen als null und nichtig zu erklären und abzuschaffen.
Kommentar ansehen
17.03.2007 17:05 Uhr von Großunddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist die Todesstrafe wiklich das Schlimmste? Ist es nicht noch schlimmer, Jahre oder gar Jahrzehnte auf die Hinrichtung warten zu müssen?
Kommentar ansehen
17.03.2007 17:40 Uhr von aleksv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt auch: das recht auf glück (in den usa)

lol
Kommentar ansehen
17.03.2007 19:37 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber Menschen: die nicht Häftlinge sind und den Wunsch verspüren zu sterben werden eingewiesen. Euthanasie ist verboten .....

Todesstrafe ist indiskutabel. Abschaffen! Weltweit! Punkt.
Kommentar ansehen
17.03.2007 19:41 Uhr von Tleining
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Großunddick: hängt davon ab wie schlimm die Bedingungen sind, wenn die Strafe in lebenslang umgewandelt wird kommt er wohl auch nur noch im Sarg aus dem Knast, die Wahrscheinlichkeit, dass die Todesstrafe vor dem natürlichen Tod vollstreckt wird ist dann doch etwas höher, also muß man weniger Zeit hinter Gittern verbringen.

Aber ist schon heftig, überhaupt auf die Idee zu kommen, dieses Recht einzufordern, ist krass.
Ist die Frage ob man da die Todesstrafe überhaupt abschaffen sollte, vielleicht sollte man vorher die Verhältnisse in den Gefängnissen überprüfen/ändern.
Kommentar ansehen
17.03.2007 21:33 Uhr von polemikado
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Suizid einfach?? Naja auf der Welt gibt es auch das Recht auf Dummheit. Das leider oft überstrapaziert... :D
Kommentar ansehen
18.03.2007 01:58 Uhr von CRXY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Todeskandidat: Die Todesstrafe ist schon in ordnung. Jemand der tötet hat das Recht auf Leben verwirkt. Er hatte die Wahl zu töten oder nicht!! Deshalb vorher überlegen ob es das wert ist. Viele Angehörige von Opfern wollen die Todesstrafe und nichts anderes. Wenn man selber nicht betroffen ist kann man leicht reden und dagegen sein
Kommentar ansehen
18.03.2007 12:40 Uhr von Zealot 13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Depp! Ich bin schuldig, ich will ein Recht darauf haben abgemurkst zu werden!!! Wieder mal ein gutes Beispiel dafür, wie saudumm die meisten Amis sind!
Kommentar ansehen
18.03.2007 14:24 Uhr von zuum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Perspektive: Ich kann mir vorstellen, dass nach mehreren Jahren die Perspektive einfach weg ist und der gewählte Suizid vielleicht eine ganz attraktive Möglichkeit ist.
Kommentar ansehen
18.03.2007 14:29 Uhr von ChaoticVorteX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da lob ich mir: die Chinesen! Da gibts kein langes rumgezaudere, nach dem Urteil wirst gleich auf den Exkutionsplatz geführt und *bumm* Genickschuss - tot.

Vorsicht, dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie enthalten.
Kommentar ansehen
18.03.2007 14:42 Uhr von zuum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zealot 13: Vielleicht hat dieser Mann einfach das, was viele nicht mehr haben. Ein Gewissen und Ehre.
Kommentar ansehen
18.03.2007 18:53 Uhr von Fabii.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja vll besser als noch 15 jahre da drin zu sitzen, unter was weiss ich was für lebensbedingungen und dann lieber sterben dann isses vorbei...^^ wenn der seit 87 sitzt, das sind 20 jahre das der irgendwann keine lust mehr hat kann ich verstehn...
Kommentar ansehen
19.03.2007 14:12 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann ihn verstehen Es gibt in manchen Staaten in Amerika nun mal die Todesstrafe, da können wir nichts dran ändern...

...und auch wenn ich sie nicht für gut heiße, so kann ich Robert Comer doch verstehen...

Er ist verurteilt worden, er ist geständig und steht dazu, was er getan hat... nun hat er keine Lust mehr, länger auf den endgültigen Vollzug der Strafe zu warten...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?