17.03.07 15:30 Uhr
 295
 

Erhöhtes Diabetesrisiko für Männer durch Weichmacher

Untersuchungen in den USA haben ergeben, dass Männer durch Folgen des Einsatzes von chemischen Weichmachern in Kunststoffen, insbesondere von Phthalaten, besonders anfällig für bestimmte Krankheiten werden. Sie senken den Testosteronspiegel ab.

Dadurch erkranken besonders Männer an Übergewicht oder der Resistenz gegen Insulin und schon lange stehen Phthalate im Verdacht, die Spermienqualität negativ zu beeinflussen. Weichmacher können also ein Grund für die Zunahme an Diabetesfällen sein.

Phthalate gehen mit den Kunststoffen keine feste Verbindung ein und werden deswegen leicht herausgelöst. Bereits seit 1999 lassen sich Weichmacher bei mehr als 75% der US-Bevölkerung im Urin nachweisen, durch bessere Methoden mit steigender Tendenz.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Diabetes, Weichmacher
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Wegen Orkan "Friederike" kommt Baby mit Telefonanleitung in Auto zur Welt
Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2007 15:22 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe einfach nicht, dass solche Stoffe immer noch überall eingesetzt werden dürfen, wo sie in den Nahrungsmittelkreislauf kommen können.
Es wird Zeit, dass endlich Alternativen dazu gefunden werden, sonst haben irgendwann fast alle Menschen solche Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder Übergewicht.
Kommentar ansehen
17.03.2007 16:46 Uhr von galgo espagnol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Phthalate sind leider oft auch in "harmlosen": medikamten enthalten und zwar die die in "kapselform" verkauft werden

die allergrößte frechheit dabei ist, dass die hersteller das nicht zu deklarieren brauchen, weil es rechtlich gesehen kein inhalststoff des medikaments ist .-(((
Kommentar ansehen
20.03.2007 19:33 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja man sollte kleine Kinder halt nicht an ihrem Spielzeug lutschen lassen. Die Medikamente können wohl kaum die Hauptquelle sein, denn das sind ja erstens nicht alle Medikamente und zweitens nimmt man ja nicht so lange Medikamente.

Dass nicht alles was man letzten Endes schluckt auf Medikamenten deklariert werden muss ist allerdings unverschämt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?