17.03.07 12:37 Uhr
 985
 

Studie: Harte Männer heilen schneller

Laut einer Studie der Universität von Missouri-Columbia steht der Heilungs- und Erholungsprozess nach Verletzungen in direktem Zusammenhang mit den typischen maskulinen Eigenschaften wie Härte und Durchsetzungskraft.

Männer, die sich für unverwundbar halten, um ihre Männlichkeit zu schützen, profitieren somit von einem wirksamen psychologischen Effekt. Dieser Effekt ist gleichzusetzen mit der eigentlichen Behandlung und unterstützt diese wirksam.

Bisher wurde angenommen, dass solche Männer eher ihre Gesundheit gefährden würden. Für diese Studie wurden Männer über ein Jahr lang bei und nach einem Krankenhausaufenthalt beobachtet. Dabei konnte diese Kausalität festgestellt werden.


WebReporter: misnia
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Studie
Quelle: www.menshealth.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geflüchtete sorgen für finanzielle Stabilität bei Krankenkassen
Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt
Großbritannien: Mann landet in Krankenhaus, weil er sich bei Niesen Nase zuhielt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2007 09:34 Uhr von misnia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Harte Kerle braucht das Land, aber dann gibt es keine Praxisgebühr mehr, wir können uns selber heilen ! Spass beiseite, natürlich unterstützt ein starker Wille immer die Heilung, dass es bei bestimmten Charakteren mehr Wirkung zeigt, wurde in dieser Studie festgestellt.
Kommentar ansehen
17.03.2007 14:12 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verständlich: Das bietet dem Jäger und Sammler diverse Vorteile. Und die Medizinmänner haben schon damals keine Höhlenbesuche gemacht.
Kommentar ansehen
17.03.2007 17:13 Uhr von Hino-Ken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe wirklich nicht wofür man dabei eine Studie braucht.
Dass die Heilung des Körpers zum größten Teil durch den Körper selbst, und nicht - wie fälschlicherweise oft angenommen - durch Ärzte/Medikamente passiert ist doch schon seit Jahren bewiesen und bekannt. -.-

Ein gebrochener Knochen wächst auch von selber wieder zusammen. Die Ärzte/Chirurgen passen nur auf, dass die Bruchstücke an der richtigen Stelle sitzen.

Alles weitere macht der Körper selbst, und da die Selbstheilungskräfte vom Unterbewusstsein gesteuert werden, isses nur logisch, dass pessimistische Weicheier, die glauben "Ööööhhh... das wird ja eeeewig dauern!!1111oneone" damit auch ihre Selbstheilung beeinflussen.
Kommentar ansehen
17.03.2007 17:17 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da es um Verletzungen geht,: ist das doch logisch.

Anstatt sich wehleidig nach einer Verletzung im Bett zu verkriechen und sich nicht zu bewegen, ist es doch nur normal, dass Bewegung die betroffen Stelle schneller heilen lässt. Und der Schmerz hindert einen auch, das zu übertreiben, so dass es kontraproduktiv wäre.

Mitlerweile ist es doch schon Usus, Patienten so schnell wie möglich aus dem Bett zu treiben.
Das hat nichts mit den Kosten zu tun. ;-)

Ah ja,
und selber hat das sicherlich auch schon jeder nach einer Zerrung, Prellung oder sonstige Kleinstverletzungen erlebt.
Kommentar ansehen
17.03.2007 20:55 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Harte Männer beißen vor lauter Risikobereitschaft auch schneller ins Gras, das gleicht den Heilungsbonus wieder aus.
Kommentar ansehen
17.03.2007 23:50 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Aguirre: Allein dürfte das schwierig werden (:

Und Kerle waren schon immer die resistenteren, die Beschützer und Kämpfer.
Kommentar ansehen
18.03.2007 00:42 Uhr von artery123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aguirre: So übergreifend sollte man das nicht sehen. Ein Großteil der Frauen, die ich bislang kennengelernt habe, waren alles andere als "resistent". Bei den meisten haben selbst kleinste Wehwehchen wie ein Schnitt im Finger oder ein Schnupfen ausgereicht, um gut eine Woche lang tagtäglich ein dramatisches Tischgespräch, und eine halbe "Kriegsverletzungs-Geschichte" daraus zu machen...

Meiner Erfahrung nach, sind Frauen keineswegs schmerzresistenter oder robuster als Männer, oder Männer robuster als Frauen.
Statistiken und Nachforschungen würde ich ohnehin nicht trauen. An einem Tag behauptet eine Statistik, dass Frauen "selbstverständlich schmerzempfindlicher" seien, weil sie in jeder Hinsicht empfindsamer und verletztlicher als Männer sind, und am nächsten Tag behauptet eine Statistik, dass Frauen Schmerzen besser verkraften als Männer.
Geschlechterkampf also...

Mag sein, dass "harte Männer" weniger empfindlich auf Schmerz reagieren, aber dabei sollte man vorher den Begriff "harte Männer" zwischen Männern mit einer guten angeborenen körperlichen / nervlichen Konstitution, und diversen aufgeblasenen "boah ey, schaut mich an, ich bin voll der eiskalte Scarface-Verschnitt"-Typen", trennen...
Kommentar ansehen
18.03.2007 05:48 Uhr von horus1024
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf den Bau! Ich beobachte das öffter!
Ich habe Bekante die arbeiten auf den Bau und haben öffter kleinere Verletzungen an den Händen die sie offensichtlich nicht mal richtig war nehmen und damit einfach weiter Arbeiten "bisschen Möttel drauf, und eine Bier hinterher,dann blutete es nich mehr, mach ich immer so" und die Verletzung ist nach einer Woche oft weg. Bei manchen Famielenmitglidern (Öffentlicher Dienst) sind solche Verletzungen ein Drama mit den sie oft länger als eine Woche rumlaufen und sich auch Krank schreiben lassen, es könnte sich ja auf der Arbeit infizieren!! und dann zeigen sie mir die schlimme Verletzung!!! "ist immer noch eine Kruste drauf bääääääääähhhh!"
Kommentar ansehen
18.03.2007 22:16 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich bestätigen! Gestern früh habe ich mir bei einem Sturz beide Beine gebrochen, die Lunge mit einem Kerzenständer durchbohrt und alle Zähne verloren.

Heute nachmittag war ich schon wieder 2h Nonstop Tennis spielen und mit den nachgewachsenen Zähnen habe ich auch gleich meine Granitskulptur fertig genagt.
Kommentar ansehen
19.03.2007 14:43 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Harte Männer??? Wo???

;))
Kommentar ansehen
19.03.2007 19:04 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Wie kann ich das meinem noch nachträglich beibringen?? *gg*
Kommentar ansehen
19.03.2007 22:38 Uhr von NetCrack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Beobachtung hab ich so ähnlich ... auch schon gemacht.
Freunde von mir, die eher "Weicheier" sind, sind regelmäßig Krank und anfälliger für sowas. Auf der anderen Seite kann man das auch auf andere Faktoren schieben, die daraus hervorgehen, z.B. weniger Bewegung, weniger Sex oder sonstwas.
Kommentar ansehen
20.03.2007 23:14 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie: heißt es doch so schön? Nur die Harten kommen in den Garten... ;-)
Kommentar ansehen
22.03.2007 22:18 Uhr von AndiButz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
spaßbürger: ohje bist du ein weichei....
spiel erstmal mit nem trümmerbruch in schien und wadenbein beider beine fußball dann weisste was schmerzen sind ;-)
Kommentar ansehen
26.03.2007 18:19 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann lieber ein "weicher Mann" sein: und 100 Euro Tagegeld kassieren. >iron<
Wo ein Wille, da ein Weg....

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Einlass nur für Frauen bei kommender K.I.Z.-Tour


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?