16.03.07 18:52 Uhr
 279
 

Russland: Irina Antonowa bekräftigt Ablehnung zur Rückgabe von Beutekunst

In Gesprächen mit führenden deutschen Kulturpolitikern hat sich die Direktorin des Puschkin-Kunstmuseums in Moskau Irina Antonowa strikt gegen eine Rückgabe von Beutekunst ausgesprochen. Trotzdem sei das Klima besser geworden.

Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) bestätigte die Stimmungsverbesserung, als er zu Beginn dieser Woche die deutsch-russische Merowinger-Ausstellung eröffnete.

Das russische Parlament hatte die nach dem Zweiten Weltkrieg aus Deutschland erbeuteten Kunstgegenstände bereits 1999 zum Eigentum des Staates erklärt. Die deutsche Seite konnte zuletzt im Jahr 2002 ein geraubtes Kirchenfenster zurückholen.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Beute, Ablehnung, Rückgabe
Quelle: www.mainpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2007 19:10 Uhr von gatita
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
waren es auch noch andere länder der vier siegermächte die im 2wk beutekunst gestohlen haben????
also ich finde schon das man das (teilweise) wieder zurüchgeben sollte, diese kunst spiegelt ja die deutsche geschichte wieder und nicht die russische!!
vielleicht sollte man sich auf einen betrag einigen.... aber ich glaub das da deutschland schon ein teil zurückgekauft hat?!
Kommentar ansehen
20.03.2007 16:10 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diebstahl: beleibt diebstahl......kunste als beute zu bezeichnen und einen krieg zu benutzen um sich zu bereichern....sagt einiges aus
Kommentar ansehen
21.03.2007 17:20 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sehe schon die Schlagzeile in BILD: "Unsere" Kanzlerin beim Shakehand mit dem jetzigen Besitzer unserer Kunstschätze. LOL
Kommentar ansehen
26.03.2007 19:54 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir deutschen waren ja im WK II keine: Diebe für Kulturgüter. Ob es dass verschwundene
Bernsteinzimmer, oder aus Frankreich usw.
oder sonst was alles noch "geklaut" wurde.
Sicher werden wir schon einen Teil zurückgegeben haben aber der Schwarzmarkt......
Kommentar ansehen
27.03.2007 10:54 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht zu vergessen die Kilotonnen: an Kunstschätzen, welche im Laufe der letzten 200 Jahre vom Westen in aller Welt zusammengeraubt wurden und sowohl westliche Museen als auch die Keller westlicher Museen füllen...

Wenn der Westen plötzlich alle Museumsstücke an die Herkunftsländer rausrücken müsste, sähe es ganz schön duster aus - speziell in britschen und deutschen Museen... ;-)
Kommentar ansehen
27.03.2007 11:17 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eben maki: wo kommt eigentlich der ganze Krempel her der im ägyptischen Museum in Berlin ausgestellt wird?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?