16.03.07 08:50 Uhr
 4.791
 

Cebit: Wettrüsten zwischen Viren-Programmierern und Antivirus-Software

Der russische Antivirus-Experte Eugen Kaspersky sieht den Kampf gegen Computerviren fast verloren.

Der Chef des Unternehmens Kaspersky Labs sagte auf der Computermesse Cebit: "Wenn das Wachstum bei der Schadsoftware in diesem Tempo weitergeht, könnte unsere gesamte Branche dieser Flut irgendwann nicht mehr standhalten."

Kaspersky sieht ebenfalls die weltweite Verbeitung von Internet-PCs äußerst kritisch. "Sollte irgendwann ein Prozent der Chinesen kriminell im Netz aktiv werden, können wir einpacken", so der IT-Sicherheitsexperte.


WebReporter: Blue Times
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Software, Programm, Viren, Programmierer
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon und Apple haben ab sofort Zugriff auf das Bankkonto der Kunden
Twitter-Account von "Spiegel"-Chefredakteur von Erdogan-Fans gehackt
Facebook ändert Algorithmus: Mehr Beiträge von Freunden werden sichtbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2007 00:05 Uhr von Blue Times
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird niemals eine Technik geben, die zu 100% sicher ist. Andererseits kann einem auch nichts zu 100% vor einem Einbruch oder einem Unfall schützen, und wir leben trotzdem weiter.
Kommentar ansehen
16.03.2007 09:15 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viren: Glaubt wirklich nur ein einziger das die Hersteller sogenannter Antivirensoftware nicht auch selber zum Teil für Nachschub an Schädlingen sorgen?
Wenn Sie die Produnktion von Viren einstellen würden wären wir sicherlich schon einmal mindestens zu einem drittel weniger Viren im Netz ausgesetzt.
Kommentar ansehen
16.03.2007 09:22 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@meyerh: Also ich denke, dass die Zeiten, in denen Hersteller von Antiviren-Software selber Viren verbreiten, vorbei sind.

Inzwischen kann sich doch jeder Hinz und Kunz Viren-Baukästen aus dem Internet laden und seine eigene kleine "Zucht" aufmachen. Da müssen die Hersteller von Antiviren-Software wahrscheinlich nicht mehr nachhelfen.

Was mich aber erschreckt, ist die Aussage zur Entwicklung in China mit seinen schätzungsweise 1,3 Milliarden Einwohner.
Wenn da wirklich 1% der Bevölkerung kriminelle Aktivitäten im Netz an den Tag legen, dann glaube ich, dass Herr Kaspersky mit seiner "Kapitulation" Recht hat.
Kommentar ansehen
16.03.2007 10:33 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meinst du nicht: das es dann Viren und Co. für Linux geben wird? Die Programmieren von "schadcode" *gg* werden sich an die Entwicklung anpassen. So denke ich.

FG der Jim
Kommentar ansehen
16.03.2007 10:40 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hersteller verbreiten doch selber Viren oder tun zumindest so, als sei regelmäßig ein neuer Virus unterwegs. Speziell denk ich da an Symantec. Jedes Jahr im September verkünden die, daß ein neuer super-gefährlicher Virus "unterwegs" sei und nur die neuste Norton AV-Version, die "zufällig" 2 Wochen später erscheint, den Virus ausfindig machen könne. Ein sehr sehr seltsamer "Zufall".

Marco
Kommentar ansehen
16.03.2007 10:49 Uhr von wurmelz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@urinstein: So einen Quatsch habe ich selten gelesen!

Ich habe hie 1600 Anwender. Wenn ich mir vorstelle, hier jetzt auf Linux auszurollen, könnten wir hier dicht machen! Vielleicht ein- oder zwei Prozent der Anwender kämen damit halbwegs klar... Dann noch diverse Fachverfahren, die kaum auf Linux umgestellt werden können. Fraglich, ob sämtliche Hardware laufen würde. Ganz zu schweigen von den Kosten für Wartung und Support, die Spezialisten kosten und dann ists eh nur gebastelt!

Für zuhause und kleine Unternehmen ok, aber nicht im großen Stil.

Großer Müll, den Du da erzählst! Vielleicht zwei Nullen hinten wegstreichen, dann hat man Deine Anwenderanzahl...
Kommentar ansehen
16.03.2007 12:13 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wurmelz: Linux ist durchaus auch für größere Firmen eine Alternative.
Die Wartungskosten sind nicht höher als die für eine Windows-basierte Infrastruktur und ob sich die Mitarbeiter jetzt in Windows oder in ein Linux einarbeiten, ist Jacke wie Hose.

Du glaubst gar nicht, wie schnell sich ehemals eingefleischte Windows-Benutzer zu Linux-Freunden wandeln können!
Kommentar ansehen
16.03.2007 13:00 Uhr von SelltAnasazi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angst verbreiten: Das ist das einzige was der Kaspersky will... also sorry wenn 1% der Chinesen im NEtz kriminell aktiv werden, werden 10% auf der richtigen Seite stehen... Das Verhältniss wird sich nicht ändern.

Ausser der Kaspersky will sagen das Chinesen eher zu kriminellen Handlungen neigen, nur dann könnte sich das Verhältnis ändern.
Kommentar ansehen
16.03.2007 13:16 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pippin Linux ist derzeit nicht anwendbar.
Von den rund 300 Programmen und Tools, die ich allein in meiner kleinen Firma an 10 PCs nutze läuft nur ein einziges Programm auf Linux und das ist OppenOffice.
Für die restlichen 299 Programme gibt es nicht einmal den ärmlichsten Ersatz. Und die Hersteller denken nicht daran auf Linux umzustellen.
Sag ich mal als einer der Unix aufgewachsen ist.

Und ich kenn da noch mehr Firmen, die unter Linux ihren Laden schliessen können. Das geht los mit Treibern für Spezial-Printer und endet mit Steuerungs-Software für Produktions-Maschinen aller Art.
Kommentar ansehen
16.03.2007 13:41 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heuristische Erkennungsmethoden: Kaspersky hat da nicht unrecht.
Deshalb werden Methoden der heuristischen Erkennung heute immer notwendiger.

Also, Erkennungsroutinen, die nicht nur nach Signaturliste erkennen, sondern bei "Virenartigen Verhalten" anschlagen und somit auch neue, unbekannte Viren erkennen.

Antivir ist hier sehr fortschrittlich und kostenlos.
Kommentar ansehen
16.03.2007 14:44 Uhr von WyverexAuctor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ich hab seit Jahren keinen Virus mehr im Netzwerk gehabt...

Könnte auch daran liegen, dass ich nich jeden dummen Dateianhang runterlade, meinen Hardware Router an der Wand sauber konfiguriert hab und mich nicht den ganzen Tag auf Sexseiten rumtreibe :)

Wenn nur 50% der Internetbenutzer mal nachdenken würden, bevor sie irgendwo hin klicken würden, wäre die Gefahr nur noch ein Bruchteil so hoch... Leider....
Kommentar ansehen
16.03.2007 14:54 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da muss ich: WyverexAuctor Recht geben. Die "L"user klicken doch immer feucht fröhlich auf alles was ihnen vor die Nase kommt. Und eine Mail von Roman mit dem Betreff: Willst du heute noch realen Sex haben? kann irgendwie nicht gut sein. Ich bin auch in einem großen Unternehmen tätig welches im IT-Bereich sehr bekannt ist und was mir da jeden Tag unter die Finger kommt ist einfach nur zum heulen.
Auch ich kann mit ruhigen Gewissen sagen das ein Umstieg auf Linux keine Alternative darstellt. Die ganzen Anwendungen welche eigens für das Unternehmen entwickelt wurden laufen nur unter Windows. Die meisten
AW wären mit Linux eh gnadenlos überfordert.

WO IST MEIN LW C? WO IST DER IE? WAS IST KONQUEROR? usw usw....

Hast du keine Arbeit, mach Dir welche, steig auf Linux um.
Kommentar ansehen
16.03.2007 15:13 Uhr von WyverexAuctor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Linux ist für den Anfang ja ne nette Idee, aber wenn von heute auf morgen 50% der Nutzer auf Linux umsteigen gibs übermorgen etwa 20.000 neue Linux-Viren...

Windows ist nur das Hauptziel, weil es die meißten Benutzer hat. Traurig aber wahr.

Zum Autofahren brauch ich nen Führerschein, ins Internet darf wirklich jeder :)
Kommentar ansehen
16.03.2007 15:24 Uhr von v-n
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Linux ist noch viel unsicherer als Windows: Für diese Aussage werde ich gleich geköpft.. aber nur weil man Lücken totschweigt und Kritiker mit Schimpfwörtern übertönt verschwinden sie nicht !

Windows ist defakto das benutzerfreundlichste Betriebssystem auf dem Markt!
Linux ist eine Bastelei, die man mit viel Zeit individuell auf sich einstellen kann und dann auch nichts anderes mehr möchte. Aber welche Firma kann es sich leisten, dass sich alle Mitarbeiter erstmal ein halbes jahr ihr Linux zusammenschustern?

Thema Sicherheitslücken: Wo keiner sucht, da keiner findet. Windows hat die größte Verbreitung und es lohnt sich dafür Viren zu schreiben. Für die 5% Linux Nutzer ist es den Aufwand (noch) nicht wert.
Ich wette, dass sollten 50% aller Computernutzer auf Linux umsteigen, jeden Tag 10 Meldungen über neue Sicherheitslücken in Linux kommen!

Dann gibt es aber kein Unternehmen, dass über Nacht einen Patch bereit stellt! Da darf man dann 4 Wochen warten, bis ein Freak den Code bereinigt hat!!

Und Thema Treiber: So etwas banales wie ein Scanner mit ADF.. für Linux gibt´s keinen Treiber für meinen 1400,- Euro teuren.....
Oder meine Hardware-DV Karte für 1200,- Euro.. Linux? *looool* kein Treiber
oder die 400 Euro managed-NIC... nur Windows-treiber verfügbar..

Zur Info: Ich wollte einst auf Linux umsteigen, hätte aber auf 70% meiner Hardware und auf 99% meiner Tools verzichten müssen!

Linux ist noch keine Alternative! Für Office, OK. Aber alles was in Richtung Multimedia geht hat man mit Linux keine Chance!

In Sachen Entwicklung ist es momentan noch 50/50. Da haben beide Systeme ihre Vorteile.

Und um zum Thema der News zu kommen: So lange es dumme Nutzer gibt haben Viren eine Chance. Totalen Schutz gibt´s nicht.
Kommentar ansehen
16.03.2007 17:29 Uhr von |Erzi|
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja, Windows ist das Beste. Die beiden letzten Schreiber sollten sich erstmal etwass genauer ueber Linux informieren ehe sie hier solchen Bloedsinn vom Stapel lassen.

gruss Erzi
Kommentar ansehen
16.03.2007 18:01 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: Mac?!
Kommentar ansehen
16.03.2007 18:43 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pff Ich hab noch nie ne Antivirensoftware auf meinem Rechner gehabt. Nachweislich hatte ich auch noch nie einen Virus/Trojaner oder aehnliches. Man muss nur wissen was man runterlaedt... Und was man oeffnet!

Ich bin ueber einen Router im Netz, das schuetzt schonmal wesentlich, klar gibt es dann noch tausend Moeglichkeiten mich dranzukriegen.. Aber ich halte meine Windows Software auf dem aktuellsten Stand. Und wenn man das macht, dann ist man schonmal auf der sicheren Seite! Wenn jetz irgendjemand ein neues Xploit entdeckt bevor es Microsoft macht, dann hat man echt Pech wenn das zufaellig bei einem angewendet wird... Und die Chancen sind echt gering!

Das mit den Chinesen klingt aber interessant! ^^ Stell ich mir auch problematisch vor...
Kommentar ansehen
16.03.2007 20:04 Uhr von WyverexAuctor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Erzi: Sorry, ich entwickel erst seit 12 Jahre Software, da kenn ich mich mit Linux nicht aus...
Kommentar ansehen
16.03.2007 20:20 Uhr von |Erzi|
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@WyverexAuctor: Das sollte dir zu denken geben. Verstehe auch nicht warum du dann solchen Bloedsinn hier von dir gibst.

gruss Erzi
Kommentar ansehen
16.03.2007 22:19 Uhr von WyverexAuctor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Erzi: Hilf mir doch mal. Ich finde keine Passage, wo ich Blödsinn geschrieben hab.
Fakt ist, dass Linux kein beliebtes Angriffsziel ist, da es weniger Benutzer hat und die meißten davon auch noch mehr Ahnung haben als "typische AOL User".
Fakt ist, dass die Viren, Würmer, Trojaner, etc. viel weniger Erfolgreich wären, wenn die Leute nachdenken würden, bevor sie handeln...

Und nu?
Kommentar ansehen
17.03.2007 02:09 Uhr von Thomas Baierle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Erzi: Lieber Erzi,

ehrlich gesagt verstehe ich Deine Beiträge nicht.

Während bspw. WyverexAuctor seine Meining sachlich begründet bist Du damit beschäftigt, hier andere persönlich anzugreifen. Außer Angriffe habe ich von Dir nichts gelesen, ist ein bisschen wenig.

Zu Linux / Windows:
Es hängt doch immer davon ab, was man machen möchte. Wenn jemand Linux gut findet, ist dieses Betriebssystem für ihn passend und er soll es verwenden. In diesem Fall würde ich mich auch hüten, etwas gegen Linux zu sagen, warum auch?

Ich persönlich setze Windows ein, das sehr gerne. Für mich ist es optimal, weil Windows einen Standard darstellt und von den meisten bedient werden kann. Und wie bereits geschrieben ist auch Windows sehr sicher, wenn man ein paar kleine Regeln befolgt.

Insgesamt aber ist es sehr schade, dass immer auf Windows oder Linux rumgehackt wird, weil das eine angeblich besser wäre als das andere. Das ist einfach nicht wahr, weil es immer von der jeweiligen Situation abhängt. Tolerieren wir doch einfach unter diesem Gesichtspunkt die Meinung der anderen, ohne persönlich zu werden.
Kommentar ansehen
17.03.2007 08:58 Uhr von uzev
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@v-n und Konsorten: Jaja, wieder jede Menge "Systemadministratoren" unterwegs. Pfft, ueberhaupt keine Ahnung haben und dann das Maul aufreisen.
Gruss, ein Admin der wegen User die einfach nur dumm, sind seinen Samstag in der Arbeit verbringen muss. Am St.Patricks Day! In Irland!
Feel like bastard operator from hell!
Kommentar ansehen
17.03.2007 09:08 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach ja, windows ist scheiße, linux ist super.

das ist doch sicher ein pawlowscher reflex, oder?

ich kann mein büro dichtmachen, wenn ich auf linux wechsle.

von den acht wichtigsten programmen mit denen ich arbeite (arbeiten muss) laufen zwei auch auf linux.

cad? cinema?
kinder vergesst es.

und eines tages wird linux mehr nutzer haben wie microsoft und alle virenprogrammierer hauen auf linux ein.

linux ist genauso anfällig gegen viren. es interessiert im moment nur keinen.
Kommentar ansehen
17.03.2007 09:15 Uhr von pinguin333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mir brennt der Arsch ! Ich sage das nur so, weil also da muss ich mal
bisschen Nachhilfe in Kuerze geben ... :

- also, das einzige Windows was ich gekauft hatte, war 98SE. (Original?).
- und danach seit 8 Jahren Linuxer.
_ Stichwort zu WindowsME: viel spaeter habe ich erfahren, dass es WindowsME in Amerika so gut wie nie gegeben hatte ?!
- mit Vista ist es dasselbe ... Ihr werdet Euch noch ... wie mit ME . . .
- also Klartext: htm ist Faelschung !
- weiter auch : jpg ist Faelschung !
das heisst richtig nur so: HTML oder:JPEG.
Vista sucks with SuSE (intercourse perpetually at moment or what ?) Ist die Meldung von der Zusammenarbeit zwischen Novell und Microsoft ueberhaupt war ? Oder wurde sie hergestellt woanders ? Oh Du seliges Kabel ... wo kommst Du nur her und wo gehst Du hin ? Heisst es jetzt Kabylon oder Babylon ?! Menno ! Linux ist wirklich nix fuer Anfaenger ! Vielleicht es auch nur gut so, wenn der Marktanteil der Privatuser so zwischen 10 und 20 Prozent bleibt ?!
Das ist die einzige Chance fuer Linux nur so zu ueberleben, eben wie ein Pinguin in der freien Natur. Zwischen-Info: Bei einer US-Niederlassung in Deutschland laeuft von mir eine Bewerbung.
Ich bekam 2 Male eine Absage. Und die dritte Einreichung nach nochmaliger Aufforderung ... ???
immer noch offen ??? Ich verstehe nicht, warum diese US-Firma, die Hardware-Herstellung abgestossen hat ?! Die Philosohpie von SAP und Microsoft ist ausserordentlich befremdlich ...
Wo geht das hin ?! hierhin : "Tom Cruise ist Jesus Christus ?!" Soviel Geld hatte der Jesse doch garnicht,... alles hat nur geblutet. Und es wurde sehr weiss gewaschen . . ., obwohl er "tot" war ?!
Ich frage mich wirklich was anderes .... 512 WAP, wo kommt das her ?! Amis wollen es nicht hergeben, aber haben schon das Patent gemeldet ?! Cool !?
Wirklich Over-Cool !? Fazit: 512WAP ist noch nicht geknackt. ABer Patent ist schon vorher da ?! Passt doch nicht ?!
Kommentar ansehen
17.03.2007 13:58 Uhr von vincentgdg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal Hirn einschalten und zusammenarbeiten: Wodurch werden denn 99% der Viren übertragen? Durch Anhänge in Emails!

Wer so etwas heute noch öffnet, dem gehört der PC weggenommen.
Schon vor 7 Jahren habe ich als damaliger Admin eine Software (auf Exchange Server) installiert, die automatisch gefährliche Anhänge aus Emails löschte und mich per Email darüber informierte.

Die Antiviren-Firmen müssten viel enger mit den ISP zusammenarbeiten, damit diese globale Filter einbauen können. So hätten Viren sofort nach deren Erkennung keine Chance mehr. Aber dazu müsste man sich zusammensetzen und gemeinsame Lösungen finden, und das scheint vor allem größeren Firmen unheimlich schwer zu fallen.

Grüße
Thomas

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Noch vor Hochzeit: TV-Film über Prinz Harry und Meghan Markle geplant
München: Versuchte Vergewaltigung im Ostbahnhof - Täter festgenommen
Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?