15.03.07 21:53 Uhr
 1.764
 

Schweizer Spielzeugwaffen schießen zu scharf und sind nicht kindersicher

Knapp die Hälfte aller in der Schweiz erhältlichen Spielzeugwaffen, darunter auch Pfeil und Bogen, sind nicht kindersicher. Zu dem Ergebnis kam das Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) bei einem von ihm beauftragten landesweiten Test.

Während bei 20 Prozent der Messungen das Geschoss zu schnell flog, saßen bei weiteren 29 die Saugnäpfe zu locker, und 9 Prozent gefährdeten die Kinder durch verschluckbare am Spielzeug befindliche Kleinteile.

In Spanien erstickte 2006 ein Vierjähriger, der den Saugnapf eines solchen Spielzeuges verschluckt hatte. Dieses Ereignis war Anlass, die Situation auch in der Schweiz zu überprüfen und es kam in einigen Fällen zu Verkaufsverboten durch die Behörde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarazen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spiel, Schweiz, Sicherheit, Spielzeug
Quelle: www.st.gallen.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2007 22:46 Uhr von CarbonBird
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In letzter Zeit kommt die schweiz hier fast gleich den USA, was Schweinereien und Scandale angeht. Ist ja schon recht seltsam.
Hatten die dort jahrelang einen Geheimdienst, der das Bild von der lupenreinen Schweiz gemalt hat? Und sind da jetzt alle Mitarbeiter gleichzeitig weggestorben ?

Huch, ist das jetzt eine Verschwörungstheorie?
Kommentar ansehen
15.03.2007 23:52 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anleitung für Fortgeschrittene: Saugnapf abbeissen, mit dem Spitzen Ende auf das Auge des Gegners zielen...
Kommentar ansehen
16.03.2007 07:15 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für eine Panikmache: Früher haben sich Kinder mit selbst gebastelten Schwertern aus Dachlatten bekämpft oder mit Einmachgummis beschossen. Das war allemal gefährlicher, als so ein Saugnapfpfeil.
Kommentar ansehen
16.03.2007 10:26 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Baumhaus: Was würden die Eidgenossen denn zum Bau eines Baumhauses sagen? Klar, viel zu gefährlich... Man könnte sich an einem Nagel reissen, den Hammer auf den Kopf bekommen, sich nen Spreissel am Holz holen oder einfach nur vom Baum fallen.
Warum stecken wir die Kindern icht gleich in eine Gummizelle? Da kann denen nichts passieren...
Kommentar ansehen
18.03.2007 11:08 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"kindersicher" und "Spielzeug" - das sind zwei Worte, die sich doch irgendwie gegenseitig ausschließen ;-)

In mancher Beziehung war früher eben doch alles besser. Da konnte man sich gegenseitig mit Dachlatten verprügeln, die weder CE-Kennzeichnung noch TÜV-Siegel hatten.
Naja, dann hat man sich halt mal nen dicken Finger oder nen blauen Fleck abgeholt, oder nen Spreißel eingezogen. Aber dafür saßen wir nicht stundenlang vor der Glotze (kam ja eh nur das Testbild) oder am Computer (Was ist das?) und sind nicht fette, unsportliche und kranke Allergiker geworden!
Kommentar ansehen
18.03.2007 14:36 Uhr von CarbonBird
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hady - Schawoll ! ..................
Kommentar ansehen
19.03.2007 15:46 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von D nach CH geschwappt? Gibt es da jetzt auch schon fortlaufend neue Gesetze, die die alten aufheben und noch was "besseres" kreieren.
Hier im "zivilierten" Teil Europas gibts ja zig-Tausend Verordnungen, Richtlinien und Brüssel
hat da auch noch gewaltig mitzumischen....
Schaut mal in die mediteranen Länder...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?