15.03.07 16:13 Uhr
 3.743
 

München/Kabul: Erste Dienstverweigerung von Bundeswehr-Offizier eingegangen

Jürgen Rose, Offizier bei der Bundeswehr mit dem Dienstgrad eines Oberstleutnants, verweigert seine Mitwirkung am geplanten Einsatz von Tornado-Aufklärungsflugzeugen der Bundeswehr in Afghanistan.

Rose äußerte im NDR-Magazin "Panorama" er habe "verfassungsrechtliche, völkerrechtliche sowie strafrechtliche Bedenken". Er hat einen Antrag auf die Entbindung von seinen Pflichten bei seinen Vorgesetzten eingereicht.

Oberstleutnant Rose ist Teil des Vorstands einer Organisation kritischer Bundeswehrsoldaten, dem Verein "Darmstädter Signal".


WebReporter: sarazen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Bundeswehr, Dienst, Kabul, Offizier
Quelle: www.pr-inside.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben
Mittelfranken: Leichenfund - Sohn als Doppelmörder unter Verdacht
Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2007 16:29 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo!!! Endlich ein Soldat, der sich an´s Grundgesetz halten will!
Die kriegsgailen Politiker in Bonn ist das GG absolut gleichgültig.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
15.03.2007 16:47 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: So gleichgültig wie Dir die Rechtschreibung, gell?

Aber im Ernst: Es ist das gute Recht eines jeden Soldaten, die Verfassungsmäßigkeit der ihm erteilten Befehle prüfen zu lassen. Wenn er allerdings um "Entbindung von seinen Pflichten" gebeten hat, dann klingt das eher nach Kündigung. Wie dem auch sei, er handelt wenigstens konsequent.
Kommentar ansehen
15.03.2007 17:08 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Garviel: und wo ist ein Orthografiefehler?
Ich vermute Du meinst das Wort "kriegsgail".
Gail kann in zwei Versionen geschrieben werden: mit e oderr mit a. Beides ist richtig. Ich bevorzuge das a.
Ah.. ja... Aber das ist kein Rechtschreibfehler, sondern ein Grammatikfehler: "Die kriegsgailen Politiker in Bonn ist " Es müsste heißen: "den ....
Bibip
Kommentar ansehen
15.03.2007 17:12 Uhr von superfrank
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Y-Tours: (ironie on) weiß gar nicht, was der hat. Wofür ist die Bundeswehr denn da, wenn nicht zum Erobern? (ironie off)

Immer wieder schön von Leuten mit Rückgrat zu hören.
Kommentar ansehen
15.03.2007 17:49 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip, ich würde mich ebenfalls an "kriegsgail" stoßen, denn Deine Meinung, dass beide Varianten richtig sind, ist für mein Verständnis schlichtweg falsch!

Meiner Meinung nach sollte man sich aber auch nicht an einen einzigen Buchstaben hochziehen - keiner schreibt fehlerfrei.
Kommentar ansehen
15.03.2007 17:57 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hochachtung! Auch wenn er dafür jetzt wohl aus der Armee rausfliegt....
Kommentar ansehen
15.03.2007 17:57 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn schon die Lebensraumerweiterung im Osten gescheitert ist, so soll die Lebensraumerweiterung im fernen Osten wenigsten klappen. Spaß beiseite, unsere Jungs haben da nichts zu suchen. Sollen sich diese bärtigen, nachthemdtragenden Bergmuftis doch gegenseitig umlegen!
Kommentar ansehen
15.03.2007 18:46 Uhr von digitainer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Entscheidung verdeutlcht eben doch: den noch vorhandenen Stolz, die Treue und die Ehre von unseren guten deutschen Soldaten, sich eben NICHT in Alles hineinziehen lassen.
Kommentar ansehen
15.03.2007 19:01 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
digitainer: Wobei viel getan wird um die "Ehre" einiger Soldaten zu brechen.
Kannst ja mal nach Florian Pfaff (derjenige der Mitarbeit an einem Logistikprogramm zum Irakkrieg ablehnte) suchen. U.a. hatte man den direkt nach seiner Verweigerung zum Arzt zur Psycho-Analyse geschickt (wobei das verbrecherische Abstempeln als verrückt nicht geklappt hatte und Pfaff am Ende nach all den Strapazen vor Gericht gewann).
Kommentar ansehen
15.03.2007 19:05 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo! Es gibt also doch noch Leute mit Gehirn.
Viel zu befürchten hat der Gute laut eigener Aussage auch nicht. Er meine heute auch im Radiointerview, man habe "die Pflicht zur Verweigerung", wenn es die Umstände erfordern.

Bravo! Weiter so!
Bleibt zu hoffen, dass weitere diesem Beispiel folgen.
Kommentar ansehen
15.03.2007 19:27 Uhr von dektra1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse!!! Wollt nur auch sagen, dass ich das gut find!
Kommentar ansehen
15.03.2007 19:54 Uhr von annabell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke: meinen Vorrednern. Danke für diese guten, triftigen Worte in diesem Hexenkessel hier.
Kommentar ansehen
15.03.2007 20:21 Uhr von Privat Antrax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drückeberger das hätte er sich überlegen sollen BEVOR er sich als Berufssoldat verpflichtet hat und den Eid auf die Fahne geschworen hat. entlassen, verlusst aller Bezüge, keine Pansions ansprüche und ab dafür. Meine meinung.
Kommentar ansehen
15.03.2007 20:27 Uhr von LynxLynx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Privat Antrax: 100% richtig.
Entlassen aus der BW ohne Bezüge.
Kommentar ansehen
15.03.2007 20:31 Uhr von digitainer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Eid wurde geleistet: auf bzw. für Deutschland. Das war übrigens schon immer so bei uns in Deutschland.

Nicht für...Genügt das erstmal...?
Kommentar ansehen
15.03.2007 20:31 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gottseidank: gibts wenigstens soldaten die hinterher nicht behaupten müssen ich habe nur befehle befolgt.
unsere soldaten sind für unsere verteidigung da und nicht um die druglords für die amis zu schützen.
jeder soldat muss diesen völkerrechtswidrigen einsatz ablehnen .
Kommentar ansehen
15.03.2007 21:36 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@privat antrax: ich würde ihn noch seine ausbildung bezahlen lassen. in dem fall kann er froh sein kein pilot zu sein.
Kommentar ansehen
15.03.2007 21:49 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Privat Antrax: das ist der Ruf der Nichtdenker!
Der Ruf der bedingungslos Untertanen.
Nein, der Mann denkt mit: es ist uns Deutschen verboten an Kriegerischen Handlungen teilzunehmen. Wir dürfen nur eines: Deutschlands Grenzen verteidigen. Meines Wissens befinden die sich nicht in Afghanistan, oder? Wenn man Ausbauarbeit machen will, dann kann man Zivilisten hinsenden. Soldaten sind zum Kämpfen und Sterben da.
Dass die Bestimmungen, die uns die Siegermächte aufs Auge gedrückt haben (war auch gut so) ihnen jetzt nicht mehr gefallen, das ist ihr Pech.
Doch wie ich schon sagte: für Politiker ist das GG nur für eines gut: für hinterlistige Zwecke. Sie verdrehen es und wenden es wie sie es brauchen können.
Es gibt viele charakterlose Menschen. Doch Politiker toppen sie alle.
Bibip
Kommentar ansehen
15.03.2007 22:15 Uhr von DemonBuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: >>Meines Wissens befinden die sich nicht in Afghanistan, oder?<<

Also laut Struck schon:

>>Ich habe vor einiger Zeit von der "Verteidigung am Hindukusch" gesprochen. Tatsächlich umfasst Verteidigung heute mehr als Verteidigung an den Landesgrenzen, wobei Landesverteidigung grundsätzlich auch weiterhin möglich bleiben muss.

[...]

Vielmehr liegt es in unserem ureigensten sicherheitspolitischen Interesse, dem internationalen Terrorismus, der uns alle unmittelbar bedroht, sein wichtigstes Rückzugs- und Ausbildungsgebiet dauerhaft zu entziehen.<<

http://www.securityconference.de/...
Kommentar ansehen
15.03.2007 22:49 Uhr von tesla_roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielen dank herr rose! vielen dank, vielen dank für ihren demokratischen mut. das sollte und muss schule machen. ein lichtblick in unserer verkorksten republik.
Kommentar ansehen
16.03.2007 01:23 Uhr von Mario Dolzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Privat Antrax und Co [ Nana; gimmick]
Kommentar ansehen
16.03.2007 06:31 Uhr von Asalin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsches Geld: und Deutsche Soldaten immer wiedergern gesehen im Ausland, entweder um Waffen zu kaufen, oder Unrecht zu verbreiten.

Geschichte und Gesetze werden von den Siegern bestimmt, und diese können sie auch nach gutdünken ändern.

Also wartet es ab bis bei uns im GG der Passus kommt das wir in den Krieg ziehen dürfen wenn uns die USA das befiehlt. Irgendwie Perfide finde ich, aber leider nicht mehr ganz so unwahrscheinlich!
Kommentar ansehen
16.03.2007 08:24 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann nur eine Wirkung haben, wenn der jetzt anstehende Rechtsstreit nicht - wie üblich - vor dem Bundesverfassungsgericht bis zum Sankt Nimmerleinstag verschleppt wird.

Wenn das Urteil früh genug käme. dann würde endlich mal nachgewiesen, was Merkel und ihr Kriegsminister vom Grundgesetz halten!

Vom Innen- und Ausspitzelungsminister will ich hier garnicht erst anfangen!
Kommentar ansehen
16.03.2007 09:24 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo DemonBuster: ich kann nach der Methode Völkermord auch als Terrorismusbekämpfung um deuten. Wo kommen die meisten Terroristen her? Aus IRAK, Saudi-Arabien...
Also einfach 5 -6 Atombomben und der Terrorismus ist bekämpft.
Nein, das ist alles Rechtsverdrehung von Winkeladvokaten, die die Macht im Staat haben.
Man kann Terrorismus auch ohne Gewalt bekämpfen.
Z.B. ist es statistisch bewiesen, dass ein Volk, das satte Bäuche hat nicht zum Terrorismus neigt.
Eine der Bekämpfungsmethoden wären: Hilfe zum Aufbau, zum "Reichtum". Wie das Volk selbst leben will: das geht uns nichts an. Es ändert mit dem Reicherwerden seine Sitten.
Früher hieß es: "Am deutschem Wesen soll die Welt genesen!" Heute muss man "deutschem" mit "US-" tauschen. Dabei denkt dieser Staat gar nicht daran, die Welt zu verbessern, sondern nur an eines: "wie kann ich andere Völker zu meinem Vorteil ausbeuten"
Bibip
Kommentar ansehen
16.03.2007 09:57 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: *klugscheiß*

"An´s Grundgesetz" in deinem ersten Kommentar ist ein RS-Fehler. Muss heißen "ans". Und "gail" ist - zumindest lt. Duden, 24. Auflage - nicht zulässig...

*klugscheiß off*

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?