14.03.07 12:00 Uhr
 3.641
 

Stromkonzern will bis 2014 erstes CO2-neutrales Kraftwerk bauen

Der Energieerzeuger RWE will nach Medienberichten bis zum Jahr 2014 ein erstes CO2-neutrales Kraftwerk errichten. "Wir beherrschen die Technik bereits im Kleinen und haben das Ziel fest im Auge", wird Vertriebsvorstand Berthold Bonekamp zitiert.

CO2 wird das Kraftwerk dennoch emittieren. Nur statt das Kohlendioxid mit den übrigen Abgasen in die Luft zu entlassen, soll es eingesammelt und unterirdisch endgelagert werden.

Wo sich dieses Endlager für Kohlendioxid befinden wird, ist bislang nicht bekannt. Derzeit suche man noch nach geeigneten Orten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dennisk
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Strom, Kraft, CO2, Kraftwerk
Quelle: de.biz.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2007 11:58 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das CO2 "Klimakiller" Nummer 1 sei wird gerne behauptet. Das ist allerdings längst nicht geklärt. Der britische Sender "Channel 4" brachte kürzlich eine Doku zum Thema "The Great Global Warming Swindle". Findet sich bestimmt im Internet wie Youtube...
Kommentar ansehen
14.03.2007 12:22 Uhr von Vitel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toll statt das CO² in die luft zu pusten und damit die globale erwährmung weiter vorann zu treiben wird das dann unter die erde gepummt damit das Grundwasser versauert und man dann auch nichts mehr trinken kann ... was für ein schwachsin
Kommentar ansehen
14.03.2007 12:32 Uhr von ccwm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@dennisk: CO2 ist Klimakiller Nummer 1, das ist sehr wohl geklärt! Es gibt nur einige Leute, welche diese Fakten immer noch verleugnen...
Kommentar ansehen
14.03.2007 12:38 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich super: das klappt sicher genauso toll wie bei den atomaren abfällen.
die wurden ja auch so sicher verbuddelt

da bin ich optimistisch.

>achtung sarkasmus<
Kommentar ansehen
14.03.2007 12:52 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also, Atomkraftwerke gibt es auch jetzt schon. Ich wäre deshalb dafür, in Atomkraft zu investieren.
Die ist nämlich günstig, in Deutschland sicher UND CO2 neutral.

So gibt man den Strom Monopolisten nur noch nen Grund, ihre Preise zu rechtfertigen.
Kommentar ansehen
14.03.2007 12:55 Uhr von API
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Methan vor CO2: @dennisk ...da wär ich mal vorsichtig mit dieser Aussage betr. CO2. Es gibt viele anerkannte Studien und Wissenschaftler, welche sich bei diesen komplexen Mechanismen gar nicht so sicher sind. So ist CO2 für Pfalnzenwachstum enorm wichtig. Vielmehr trägt aber z.B. das Methan aus den Säugetierkörpern zweifelsfrei zum Treibhauseffekt bei. Knapp 8 Milliarden Menschen und ein vielfaches an Tieren bewohnen und verfurzen und verrülpsen diesen Planeten. Gerade das Rülpsen aus Wiederkäuermägen ist anscheinend Klimakiller verdächtig.
So ist auch die Tatsache, dass in Europa die Waldmenge wächst und in Afrika, Indonesien und Südamerika schrumpft eminent ausschlaggebend. Da könnte man doch auch mal ansetzen anstatt immer beim Privatverkehr. Stopp dem Abholzen des Regenwaldes, auch ein Gruss an alle Papierfabriken, die Tageszeitungen, die Hochglanzmagazine
Kommentar ansehen
14.03.2007 12:56 Uhr von Da Remix-World
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sind die Menschen alle so blöd ?? Also erstmal es ist scheiss egal wo man was speichert, lager und und und.. es geht ums Klima das heißt unsere Umwelt wird heißer..

Ich habe das auch schon bei einem Klima-Abend einigen Vorständen vorgetragen das nicht der Co² das größte Problem ist sondern das die ENERGIE die wir verbrauchen noch wichtiger ist! Einige kennen das schon vom PC oder Monitor die Geräte werden verdammt heiß und auch diese Hitze trägt was dazu bei. Es ist egal wo wir sparen wir müssen nur keine Energie verbrauchen bzw produzieren. Auch das speichern von Energie ist umweltschädlich.
Kommentar ansehen
14.03.2007 13:26 Uhr von gohanf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Atomstrom billig?? das ist eine schöne milchmädchenrechnung!!
Ja lasst uns ganz viele neue atomkraftwerke bauen. juhu!!
erstens erhöht jedes weitere kraftwerk die chance auf einen GAU. bereits einmal geschehen und bei uns in europa in letzter zeit fast nochmal. (irgendwo in skandinavien)
und jetzt mal zum thema günstig. in die ganzen tollen rechnungen wird nie einbezogen, wie lange das zeugs noch strahlt!! (so ein paar hunderttausend jahre) und während der zeit muss es gut eingelagert sein, immerwieder umgelagert werden, weil keine hülle so lange hält. und vor allem muss es in dem gesamten zeitraum bewacht werden, sonst könnten sich die falschen leute daran bedienenberechne das mal in den preis rein, dann ist atomstrom eigentlich unbezahlbar, aber wer denkt schon an die folgekosten die andere generationen zu tragen haben. es bringt doch jetzt guten gewinn
Kommentar ansehen
14.03.2007 13:34 Uhr von hawk74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlager Tiefsee: Es gibt im Moment Versuche/Untersuchungen das CO² in die Tiefsee zu leiten.

Durch den hohen Druck dort unten, wird CO² flüssig. Diese Flüssigkeit lagert sich auf dem Grund (im Gestein) ab und bleibt dort. Weil diese Flüssigkeit schwerer ist als "normales" Wasser bleibt es am Grund und damit konstant dem hohen Druck ausgesetzt. Was wiederum verhindert das es flüssig bleibt .....

(So jedenfalls die Idee/Theorie)

Bis dann...
HAWK
Kommentar ansehen
14.03.2007 14:00 Uhr von Lun4t1c
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Vitel: LoL... was für´n intelligenter Beitrag :D
Kommentar ansehen
14.03.2007 14:02 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unter den Wohnungen der Vorstände lagern ! Also ich bin dafür das das CO2 im unter den Kellern der Vorständen gelagert wird...da tragen die mal wirklich was dazu bei...:-)))

Mal im Ernst, damit steht der nächsten hohen Preiserhöhung wieder nichts im Wege...pure Abzocke diese Idee...

Davon profitieren wieder die Vorständen und im Gegenzug dessen, können sie das CO2 speichern !!!

Es geht auch anders...nur warum in die Zukunft schauen wenn man erstmal schnell Kohle machen kann !!!

http://www.chemie.de/...
Kommentar ansehen
14.03.2007 14:06 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vitel: ist doch cool, dann sprudelt es zukünftig direkt aus der Quelle. %-)

mal im ernst, ich denke, dass sie das berücksichtigen, wenn sie sagen "geeignete Orte finden"
Kommentar ansehen
14.03.2007 14:31 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
- da re-mix

sorry, scheint nicht ganz dein thema zu sein. ;-)

Das mit der energie ist schon gut, aber wir verbrauchen keine energie, wir wandeln sie nur um.

auch das wir die vorhanden resourcen schonen sollten ist auch richtig.

über das bisschen abwäme, was der mensch so produziert, lacht sich die erde nen ast. diese wärme ist soooo gering, das sie (wahrscheinlich) nicht mal messbar ist.

mal so zum vergleich, die sonne liefert im jahr 10 000 mal mehr energie, als wir an primärenergie umwandeln (verbrauchen).

das speichern von energie ist nicht wirklich schädlich, googel mal nach Druckluftspeicher oder Pumpspeicherkraftwerk.

lg
Kommentar ansehen
14.03.2007 14:56 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@AKW: also für alle die das atomkraftwerk befürworten. womit wirde den atomkraft erzeugt. richtig, mit uran. und wo kriegt man uran. richtig, in afrika und kanada. und gibt es uran? im moment shcon noch, aber wenn wir weiter auf AKW´s zählen oder sogar neue bauen wird uns der tolle stoff ausgehen....

uranaktien sind in letzter zeit gold wert, würde mal ein auge drauf werfen ;)

zur news:
was für ein idiotischer vorschlag.... so was könne auch von einem erst klässler kommen ...
Kommentar ansehen
14.03.2007 16:41 Uhr von Bill Morisson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja geil man Pumpt das CO2 einfach in die Erde, das is natürlich eine "saubere" Lösung. Da kann man auch gleich wieder auf neue Atomkraftwerke setzen, deren Abfälle werden auch unter der Erde eingelagert.
Kommentar ansehen
14.03.2007 17:56 Uhr von Tattergreis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein AKW ist leider nicht CO2 neutral: In der Presse und von unseren Politikern hört / liest man immer wieder das ein AKW kein CO 2 erzeugt, was nur die halbe Wahrheit ist!!
Wie wird das Uran denn gewonnen??
1. Im Bergbau wird es abgebaut, und das leider nicht in grossen Mengen wie Kohle sondern nur in kleinen dünnen Flözen.
2. Das Uran muss weiterhin gereinigt und in Uranhexafluorid umgewandelt werden, des weiteren erfolgt noch eine Anreicherung von U 235 das man es überhaupt in eienem Reaktor verwendet werden kann.
3. Das angereicherte U 235 muss man noch als letztes zu Pellets und Kugeln verarbeiteten werden.
Diese Anreicherung verbraucht eine Unmenge an Elekrizität das und erfolgt ja natürlich nicht CO 2 neutral.
4. Von der Wiederaufarbeitung möchte ich lieber gar nicht schreiben.
Kommentar ansehen
14.03.2007 18:15 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solar/Wind/Atom: Alles bessere Energiequellen. Was ist schlimmer, 2 g Uran oder 90.000 T CO2? Uran ist irgendwann fertig, dann hat man Eisen. Wenn die Dinos sog. "CO2-Neutrale" Braunkohle-Kraftwerke gehabt hätten, läge das Zeug jetzt immer noch so unter der Erde. Die MVA wurde erfunden, um den Müll in die Luft zu blasen, damit man keine Deponien braucht. Jetzt macht man es umgekehrt.



Desweiteren ist die News ein Sack Reis, da es auch Strom-Anbieter gibt, die nur Öko-Strom haben. Reis ist übrigens gut für Biomasse.
Kommentar ansehen
14.03.2007 18:52 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nene, atomstrom verursacht auch viel co2: um atomstrom zu betreiben muss man uran abbauen, bis das gesäubert und verarbeitet ist wurde schon viel viel co2 in die atmosphäre gepumpt
Kommentar ansehen
14.03.2007 20:26 Uhr von raterZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
CO2: CO2 ist aber lange noch nicht so gefährlich wie Uran.
Sobald die die CO2 Produktion heruntergefahren werden würde, könnte man das CO2 irgendwann wieder in die Atmosphere leiten, aus der die Pflanzen es dann aufnehmen.

Nochmal allgemeiner: CO2 an sich ist nicht das Problem. Es gibt ja den O2<->CO2 Kreislauf. Pflanzen machen aus Kohlenstoffdioxid Sauerstoff, und wir, bzw. Tiere aus dem Sauerstoff Kohlenstoffdioxid.
Wenn man Pflanzen verbrennt kommt kein neues CO2 in den Kreislauf, solange man die Pflanzen wieder nachwachsen lässt.
Das CO2, welches in dem letzten Jahrhundert jedoch in den Kreislauf gekommen ist, stammt von dem Erdöl. Dieser Überschuss könnte nur noch durch genügend Pflanzen reduziert werden! Das ist eigentlich der einzige Weg die Schäden eventuell noch aufzuhalten und rückgängig zu machen.
Wir bräuchten eine viel grünere Erde.
Leider werden die großen CO2 Verbraucher, also der Urwald abgeholzt.

Hätten wir von Anfang an Bioethanol zum betreiben unser Kraftmaschinen benutzt, hätten wir jetzt absolut kein Problem.
Aber das konnten wir ja nicht vorrausahnen.

Wichtig ist eigentlich sofort von dem Erdöl wegzukommen.
Uran ist da auch keine Endlösung, aber evtl. eine Übergangslösung.
Die Energiequellen der Zukunft sind die regenerativen, spätestens sowieso, wenn das Erdöl verbraucht ist. (Was ich ja hoffe, dass es bald alle ist)
Kommentar ansehen
14.03.2007 22:58 Uhr von Tichondrius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso schreien eigentlich gleich wieder zig Leute "Scheisse!", obwohl sie null Ahnung haben? Damit ist das Gas nicht in der Atmosphäre, und im Erdreich kanns nich viel anrichten, schlimmstenfalls kommts raus, na und?
Und hier mal eine kleine Graphik, was fällt auf?
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
15.03.2007 08:58 Uhr von Skolle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst @fiacyberz @raterZ: @vst "das klappt sicher genauso toll wie bei den atomaren abfällen.
die wurden ja auch so sicher verbuddelt"
stimmt ja auch! Oder wieviele Todesfälle hat es bis jetzt durch atomar "verseuchte" Endlager gegeben?

@Nachricht:
Das CO2 in die Erde zu pumpen macht nur dann Sinn, wenn man sicher sein kann, dass das auch da unten bleibt.
Und wenn man es zB dahin pumpt wo vorher Erdöl war, dann wird auch kein Grundwasser belastet...

@fiacyberz
CO2 zerstört die Ozonschicht???
Und ist die HÖHE der Ozonschicht nicht egal.
Außer sie ist so niedrig, dass sie auf der Erdoberfläche zu Astmaanfällen führt?!

@raterZ
was für ein kluger Beitrag.
"Sobald die die CO2 Produktion heruntergefahren werden würde, könnte man das CO2 irgendwann wieder in die Atmosphere leiten, aus der die Pflanzen es dann aufnehmen."
und warum geht das nicht schon jetzt?
Dann müsste auf der Erde so etwa jeder Quadratcentimeter mit Bäumen bewachsen sein...
"O2<->CO2 Kreislauf"
richtig, ein Kreislauf. Und wenn in einen Kreislauf etwas "unerwartetes" hinzukommt (hier: CO2 aus Öl), dann kann auch dieser tolle Kreislauf nicht dafür sorgen, dass das CO2 weniger wird.
Kommentar ansehen
15.03.2007 10:16 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
skolle: du siehst ironie nicht und wenn du davor stehst.

wieviel atomare abfälle wurden bisher engelagert?

eben. zwischenlagerung, von einem standort zum anderen fahren, aber endlager?

eben.

und tote gab es schon genug.

wieviele tote hat das endlager tschernobyl gefordert?
>achtung auch hier ironie<
wieviele leukämiekranke und -tote hat die atomkraft schon gefordert?

kapiert es doch endlich, es gibt nichts was der mensch anpackt, das nicht eine menge tote fordert.
egal ob fußball oder atomkraft.
Kommentar ansehen
15.03.2007 11:23 Uhr von Skolle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: ok, sags mir. Wieviel Tote auf der Welt hat Atomkraft schon gefordert?

Kannst es ja in einem Vielfachen der Verkehrstoten der Welt darstellen!!

Also: 0,3mal so viele? 0,1mal so viele?

Und die Endlagerung ist immer nur ein politischer Streit, niemals von klug denkenden Menschen forciert.
Denn ein altes Salzbergwerk ist ideal dafür und in Deutschland zu finden...
Kommentar ansehen
15.03.2007 13:25 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach skolle: "Und die Endlagerung ist immer nur ein politischer Streit, niemals von klug denkenden Menschen forciert."

Klug denkende Menschen fordern die Abschaltung und Abschaffung der AKW´s - dann erübrigt sich das Thema mit der Endlagerung.

lg
Kommentar ansehen
15.03.2007 14:10 Uhr von -=(Sir_Butcha)=-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Treibhausgase: CO2 ist nicht das schlimmste Treibhausgas. Aber halt am meisten vorhanden. Von den 6 Milliarden Tonnen die wir jährlich in die Luft pusten schlucken die Meere etwa die Hälfte. Zum Glück auf der einen Seite aber dass müsste irgendwann auch mal saurer werden ??
Auf jeden Fall verursacht das Mehr an CO2 eine zusätzliche Isolationsschicht, was unseren Planeten erwärmt. Und jetzt kommts: Wasserdampf ist ein schlimmeres Treibhausgas! Da dies nun durch die Wärme vermehrt aufsteigt wirds immer wärmer. Verdammte Scheiße, da komm ich grad ins schwitzen.
Naja am schlimmsten sind sowieso die Flour und Chlorwasserstoffe. Ich frag mich immer warum die Leute das überhaupt mal zuließen. Die Katalysatorwirkung beim Ozonabbau ist doch nicht wirklich schwer zu erkennen...

Naja, es lebe der Nihilismus

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?