14.03.07 11:04 Uhr
 1.117
 

Washington/Weißes Haus: Unbestechliche amerikanische Staatsanwälte gefeuert

Justizminister Alberto Gonzalez hatte den Auftrag angeblich von höchster Stelle. Staatsanwälte wurden aufgefordert, vor den Kongresswahlen im November 2006 demokratische Politiker als Wahlbetrüger anzuklagen. Acht Staatsanwälte verweigerten sich.

Alle acht wurden entlassen. In einer E-Mail-Liste wurden sie als illoyal gegenüber dem Präsidenten aufgelistet. Gonzalez' Stabschef Kyle Sampson versandte diese E-Mail-Liste an Bushs Chefjuristin. Das kostete ihn jetzt seinen eigenen Job.

Nun untersuchen zwei Kongressausschüsse in Senat und Repräsentantenhaus auch die Verwicklung des US-Präsidenten in dieser Angelegenheit. Der Chefberater des Präsidenten Karl Rove hat beim Justizausschuss des Repräsentantenhauses bereits einen Termin.


WebReporter: sarazen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Haus, Staat, Washington, Weißes Haus
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Washington: Aktivisten stellen gigantisches Trump-Plastikhuhn vor Weißes Haus
Sprecher dementiert: Donald Trump bezeichnet Weißes Haus als Müllhalde
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2007 11:27 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Macht in den Händen zu haben macht Spass... :D die neuen kaiser und könige dieser epoche funken ganz anders.... Lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
14.03.2007 11:43 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Gonzales hat ja auch schon mal behauptet, alles Geld, das Tauschbörsennutzer der Medienindustrie stehlen würde in die Kasse der Al-Quaida fließen!
Der Mann ist scheinbar die Reinkarnation von Senator McCarthy...
Kommentar ansehen
14.03.2007 11:46 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Exportschlager: Ist das die Form von Demokratie, welche die USA anderen Staaten aufzwingen möchte? Verstehe...
Kommentar ansehen
14.03.2007 14:37 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, das US-Regime wird immer besser. Unglaublich, um dieses Land gehört eine große Mauer gezogen, damit sie den Rest der Welt endlich in Ruhe lassen.

Foltern, Totalüberwachung, Unterdrückung mit Hilfe der Justiz, alles eindeutige Eigenschaften einer Diktatur.
Kommentar ansehen
14.03.2007 14:54 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Amihausen: scheint das ja noch schlimmer zu sein, als hier!

Aber wenn jemand grundlos andere Völker überfällt, ......
Kommentar ansehen
14.03.2007 16:57 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ermächtigungsgesetz?? Die Methoden sind doch eindeutig von einem österreichischen Landschaftsmaler abgekupfert ;-)
Kommentar ansehen
14.03.2007 17:37 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur 8? Bananenrepublik wäre die richtige Wortgebung vor Amerika. Oder Vereinigte Bananenrepubliken. Worin unterscheidet sich dieses Verhalten vom Regierungsstil eines Fidel Castro? Durch rein gar nichts!
Kommentar ansehen
14.03.2007 17:45 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
übrigens ist: gonzales der typ, der mit seinen "gutachten" die einrichtung des lagers im rechtsfreien raum erst ermöglicht hat .
Kommentar ansehen
14.03.2007 18:44 Uhr von DemonBuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal wieder USA-Basher hier am Werk, die sollten lieber mal auf das eigenes Land schaun (Ueberwachung, Spendenaffaeren, Hartz4, Grundfreiheiten werden eingeschraenkt, Betrug bei Wahlen (siehe Dresden), Lug: Wahlversprechen gebrochen, Politik fuer die Industrie, Lobbyismus wo man hinschaut, Tornados fuer "Aufklaerungsfluege" HAHAHA, Ein Kampfjet fuer die Aufklaerung... "Weil all die Taliban irgendwo in den Bergen Hoehlen gegraben haben"...., Arbeitslosenquote 10.0%, Staatsverschuldung, Demokratie ist fuer die Regierung ein Fremdwort, Misstrauensvotum, Maut usw usf)

Außerdem ist das angesprochene Verhalten von Alberto. in der USA verboten und es wird nun untersucht, genauso wie bei uns in D.
Und von wegen USA will Demokratie exportieren:

Zitat Struck:
>>Vergessen wir nicht: Die Stabilisierung Afghanistans, die Festigung einer multiethnischen Regierung der nationalen Aussöhnung/die Schaffung von Rahmenbedingungen für wirtschaftliche Entwicklung und gesellschaftliche Demokratisierung sind von zentraler Bedeutung für unseren Erfolg im Kampf gegen die Geißel des internationalen Terrorismus.<<

http://www.securityconference.de/...
Kommentar ansehen
14.03.2007 18:44 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hilft: nur noch eine Revolution durch das Volk. Die Demokratie ist über 200 Jahre alt, die ist viel zu weit ausgehöhlt worden. Traurig sowas zu lesen. Bleibt zu hoffen, dass sie doch noch Recht bekommen.
Kommentar ansehen
14.03.2007 18:45 Uhr von Heinrich1871
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Bush Adminstration? Die Administration von George W. Bush, scheint wohl generell nicht viel von Völkerrecht, Demokratrie und Freiheit bei anderen zu halten.
Was diese Administration bisher an "Rechtsbrüchen" nationaler und internationaler Art begangen hat, gehört gehört sicherlich nicht nur vor amerikanische, sondern auch vor den Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte!
Aber die Amerikaner (Bush Administration) haben in eigener Gottvollkmmenheit, es ja geschafft das Amerikaner, also auch nicht Bush, am Internationalen Gerichtshof angeklagt werden können. Hier speziell handelt es sich wieder einmal um inneramerikanischen "Rechtsbruch". Wieso unternehmemn amerikanische Gerichte nichts? Sind diese auch schon eingeschüchtert?
Kommentar ansehen
14.03.2007 19:23 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@demonbuster: Stimmt völlig.. haben wir alles vom "großen Bruder" gelernt.. schließlich hecheln wir in allem den USA nach.
Kommentar ansehen
14.03.2007 20:58 Uhr von Magier47058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Amerika: Da geht es wirklich richtig heftig zu.

Geld regiert da die Politik und die Gesetzgebung.

Das wird sich nie ändern
Kommentar ansehen
14.03.2007 21:30 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oppa: Der Unterschied zwischen den USA und hier ist, dass sowas in den USA immer ans Tageslicht kommen kann und Folgen hat ... hier hingegen bleiben diese Dinger unter der Decke und die Konsequenzen sind schlimmstenfalls das Bundesverdienstkreuz ... ;-). Sieh Dir unsere Regierenden an von ... bis ... .
Kommentar ansehen
14.03.2007 22:17 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Titel falsch. Was der Autor da meint, ist, dass sich die Bundesanwaelte nicht von der US-Regierung *beeinflussen* liessen. Zwischen Bestechung und Einflussnahme ist dann doch noch mal ein ziemlicher Unterschied.

Und es kommt noch schlimmer: es ist auch nach der Quelle keineswegs gesagt, dass sich die Anwaelte nicht beeinflussen oder bestehen liessen - es wird nur gesagt, dass sie sich nicht *von der Bush-Regierung* beeinflussen oder bestechen liessen.

Es ist auch denkbar (!), dass es Anwaelte gab, die beispielsweise Verfahren gegen Demokraten bewusst verschleppt haben - eben um zu vermeiden, dass die Demokraten vor den Wahlen schlecht dastehen.

Man sollte also vielleicht erst mal abwarten, was bei der Sache letztlich herauskommt.

Leider gibt es Leute, die einen solchen blinden Hass auf die US-Regierung haben, dass ihnen dabei jegliche Sachlichkeit abhanden kommt.
Kommentar ansehen
15.03.2007 08:14 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und in Deutschland? In Polen gibt es bisher keine BSE Fälle bei Rindern. Und das liegt im groben daran, daß keiner prüft!

Überträgt man nun diese Beispiel auf Deutschland, so bekommt man ein flaues Gefühl. Vielleicht gibt es das hier auch, nur ist der Deutsche Investigativjournalismus nicht gut genug.

Anyway! Ich hoffe mit dem Auslafen der jetzigen Amtszeit ist für die USA das schwarze Mittelalter vorbei. Ich kann den Affen und sein Cowboypack nicht ertragen. Aber an ihrem Unglück sind die Amis ja selbst schuld, genauso wie wir an Schröders 2. Lauzeit. Die Demokratie scheitert an den Wählern, wie immer!
Kommentar ansehen
15.03.2007 09:01 Uhr von dasevilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amerika: Wortlos, und damit ist alles gesagt :-D
Kommentar ansehen
15.03.2007 09:03 Uhr von sarazen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ "Titel falsch" - herjeeh: der Begriff unbestechlich ist abstrakt verwendet, abstrahiert, er ist im Sprachgebrauch auch im "nomalen" Leben gebräuchlich, auch wenn es nicht um Geld geht. Die newsprüfer hier, die machen ihren Job ganz gut... Ich hatte den Artikel verstanden, keine Sorge.
Kommentar ansehen
15.03.2007 21:49 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ sarazen: Es geht mir auch nicht darum, ob du den Artikel verstanden hast - davon gehe ich aus. Deswegen stimmt das so, wie du es wiedergibst, trotzdem nicht.

Zum einen: Einflussnahme ist nicht Bestechung. Nur weil das in deinem Sprachgebrauch und dem anderer Leute so ist (mit abstrahieren hat das meiner Meinung nach nichts zu tun), wird es deswegen nicht richtig.
Zum anderen: Wie erwaehnt, liessen sie sich von der *US-Regierung* nicht beeinflussen - vielleicht, weil sie den Demokraten naeher stehen? Vielleicht wurden sie also von diesen beeinflusst?

Zusammengefasst: es gibt fuer mich keine Grundlage dafuer, diese Anwaelte als unbestechlich zu bezeichnen.

Ich hoffe, mich dieses Mal verstaendlicher ausgedrueckt zu haben.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Washington: Aktivisten stellen gigantisches Trump-Plastikhuhn vor Weißes Haus
Sprecher dementiert: Donald Trump bezeichnet Weißes Haus als Müllhalde
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?