13.03.07 14:01 Uhr
 1.136
 

Bundesbank steigert den Gewinn - Staat freut sich über zusätzliche Milliarden

Die Bundesbank hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von 4,2 Milliarden Euro erwirtschaftet. Gegenüber 2005 ist das eine Steigerung von über 45 Prozent. Besonders erfreut kann über diesen Gewinn auch das Finanzministerium sein.

Denn nach den geltenden Haushaltsregeln bekommt der Bund von diesem Gewinn 3,5 Milliarden Euro überwiesen. Der Rest des Gewinns wird zur Schuldentilgung genutzt. Vor allem werden die Schulden der früheren DDR davon getilgt.

Grund für die Gewinnsteigerung seien die Mehreinnahmen bei den Zinserträgen gewesen.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Staat, Milliarde, Bundesbank
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einfuhrzölle auf Waschmaschinen und Solaranlagen
Kopftuch-Model tritt wegen antiisraelischer Tweets von L´Oreal Kampagne zurück
Streamingdienst Netflix verdreifacht Gewinne fast

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2007 14:04 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
.. Mehreinnahmen bei den Zinserträgen Da ist der Staat wohl der Einzige, der sich drüber freut.

Wie heißt es so schön:

Am Ende gewinnt immer die Bank!
Kommentar ansehen
13.03.2007 14:25 Uhr von Shimmek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Staat bekommt mal eben über 80% des Gewinnes der Bank? Wieso denn das? Können doch keinen Steuern sein, oder?

Das versteh ich nicht.
Kommentar ansehen
13.03.2007 14:28 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch nichts im Vergleich zu dem, was wir vor der Euroeinführung an Bundesbanküberschüssen hatten. Das waren teilweise zweistellige D-Mark-Milliardenbeträge.
Kommentar ansehen
13.03.2007 14:29 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
shimmek: bundesbank
bundesbank
bundesbank
Kommentar ansehen
13.03.2007 14:31 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shimmek: Bundesbank gehört dem Bund. Und sie können mit ihr machen was sie wollen. Und da wir Haushaltslöcher haben, werden diese mit den Gewinnen der Bundesbank gestopft. Die Regierung besitzt auch andere Unternehmen und ist an eltichen beteilligt (Telekom, DB, Bundeswehr ;-) ). Da sie jedoch nicht mehrheitelich daran beteiligt ist, bekommt sie nur die üblichen Jahresausschüttungen aus den Aktien ab. Das ist bei der Bundesbank nicht der Fall und daher der hohe Ertrag dür die Regierung. Natürlich schwächt diese Maßahme die Bundesbank, da sie weniger Kapital hat. Aber das geht langsam dann zuweit mit der Erklärung ...
Kommentar ansehen
13.03.2007 15:51 Uhr von Telemaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja das Geld gehört nunmal dem Staat; die Bundesbank verwaltet es, bewacht es und organisiert es und hat auch hier und da ein Wörtchen mitzureden; aber gehören tut das Geld letztendlich dem Staat. Somit ist dieser Vorgang, der regelmäßig stattfindet völlig legitim; normal... eine Tagesordnung und ... naja... eigentlich nicht wirklich irgendeine Nachricht wert.
Kommentar ansehen
13.03.2007 22:08 Uhr von Mirko84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ prügel joschka: wem gehört denn bitte die bundeswehr?sie ist ein teil der machtaufteilung,also ein instrument des bundes und kein unternehmen,oder würdest du sagen das bundesverfassungsgericht gehört auch wem?
Kommentar ansehen
14.03.2007 08:10 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mirko: Guck mal! Da ist ein Smilie dahinter. Es war ein versteckter Witz ... mit einem kleinen Schuss Ironie und Situationstragik.
Kommentar ansehen
15.03.2007 17:21 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Telemaster nimmt einen Großteil: meines Comments schon weg.
Gibt mir mal jemand bekannt, welcher BuFiMi
sich n i c h t über dieses Zubrot gefreut hat, oder es sogar abgelehnt hat?
Aber die Altlasten der Wiedervereinung abzubauen?
Warum schaftt der denn nicht den Soli-zuschlag wieder ab ??

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schul-Mord von Lünen: Opfer (14) soll Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben
Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?