13.03.07 09:34 Uhr
 201
 

Vodafone will auch in Zukunft keine eigene Billigmarke

Der Mobilfunkkonzern Vodafone will auch zukünftig nicht mit einer eigenen Billigmarke in den Wettbewerb eintreten. Dies gab der Deutschland-Chef Friedrich Joussen am heutigen Dienstag bekannt.

Damit geht Vodafone einen anderen Weg als die Konkurrenten E-Plus und Telekom. E-Plus hat bereits zahlreiche Billigmarken eingeführt, die Telekom plane eine eigene Billigmarke (sn berichtete).

Joussen kündigte hingegen an, zukünftig enger mit der Festnetztochter Arcor zusammenzuarbeiten.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Zukunft, Vodafone
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2007 17:31 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Müssen wohl noch den Deal mit: Mannenmann verdauen ??
Die Zukunft wird`s zeigen, wo hin die Richtung geht.
Eine Handy-Flat haben wir ja bereits.
Die Bandagen die angelegt werden müssen, werden wohl noch härter....
Kommentar ansehen
17.03.2007 08:54 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber Arcor: ist doch ein "Billig" Anbieter der mittlerweile auch Festnetzflatrate SIM Karten aufs Angebot mit rauflegt. Wahrscheinlich ist das bis zu den Britten noch nicht hoch gekommen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?