13.03.07 09:32 Uhr
 427
 

Staatsanwaltschaft ermittelt: Verdacht auf Börsenmanipulation der Stromanbieter

Durch die e-Mail eines Insiders sind die Stromanbieter E.on, RWE, EnBW und Vattenfall sowie die Strombörse EEX in das Visier von Staatsanwalt und Bundeskartellamt geraten. Es wurden darin interne Daten übermittelt, die Konzernabsprachen nahelegen.

Die Anbieter an der Börse hätten eine künstliche Verknappung simuliert und damit die Strompreise "doppelt so hoch wie die Erzeugerkosten" angesetzt, so Werner Marnette, Chef der Norddeutschen Affinerie in Hamburg.

Die Strombörse EEX hat ihrerseits Anzeige gegen unbekannt wegen "Verrats von Betriebsgeheimnissen" gestellt. Die Liste über die Stromdeals ist aber schon verschickt und liegt, so das Hamburger Abendblatt, dem Bundeskartellamt bereits vor.


WebReporter: sarazen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Staat, Strom, Verdacht, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden
Sportgeschäft fordert von Österreicher 1.200 Euro nach Negativ-Online-Bewertung
Verbraucherpreise stiegen 2017 so stark wie seit fünf Jahren nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2007 10:20 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gefühlssache: Warum hab ich nur das Gefühl, dass die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wieder mal völlig im Sande verlaufen werden?! Die Stromerzeugung gehört verstaatlicht und preislich reglementiert. Sollen sich die Heuschrecken doch ein anderes Betätigungsfeld suchen.
Kommentar ansehen
13.03.2007 11:40 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erpressung: Ach, illegale Absprachen zu verraten ist also ein Verstoß gegen das Betriebsgeheimnis? Wie unfair!Die haben ja eine merkwürdige Moralvorstellung...

Wer im großen Stil betrügt, muß sich nicht wundern, wenn er verraten wird. Wer selber gegen das Gesetz verstößt (und zwar so, daß ca. 80 Millionen Menschen darunter leiden) hat nichts anderes verdient...

Haut den Plünderern und Erpressern aus der deutschen Energiewirtschaft bitte mal auf die Finger, aber kräftig!
Kommentar ansehen
13.03.2007 13:54 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mort76: Die Moral der Wirtschaftsbosse kann man deutlich an der Höhe ihrer Gewinnbeteiligung ablesen!

Wenn der Nachweis von Manipulationen gelingt, läuft das auf eine Freiheitsstrafe von 2 Jahren zur Bewährung raus!

ES LEBE DIE DEMOKRATUR!
Kommentar ansehen
14.03.2007 00:53 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ophiuchus: Die Verstaatlichung und das Hoffen auf ein eventuell faires staatliches Reglement zu Gunsten des einfachen Bürgers setzt ja bei dir ein sehr hohes Vertrauen und gewissermaßen ein bißchen Blindheit gegenüber den Machenschaften unserer Regierung voraus. Wenn eine "private" Firma solche Manipulationen durchführt, kann man zumindest noch hoffen, dass der Staat als oberste Instanz dagegen vorgeht. Wenn aber ein bereits korrupter Staat die Macht über die Abdeckung solcher Grundbedürfnisse bekommt, legitimisiert per Gesetzesentwurf alle möglichen und unmöglichen Machenschaften und kann sich Manipulation komplett sparen, es läuft ja alles komplett legal und der Bürger kann so richtig ohne schlechtes Gewissen haben zu müssen, oder eine Strafe fürchten zu müssen, abgezockt werden.... Was ist dir lieber?
Kommentar ansehen
14.03.2007 08:26 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@runeblade: Mir ist wesentlich lieber der Staat übt die Macht über die "Abdeckung solcher Grundbedürfnisse" aus, als ein Konglomerat zwielichtiger Gestalten, die nur die Gier einiger weniger Aktionäre befriedigen wollen und denen die "Grundbedürfnisse" des einfachen Bürgers herzlich egal sind.
Kommentar ansehen
14.03.2007 14:36 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ophiuchus: Wenn der Staat die Energieversorgung übernehmen sollte, dann bekommen wir auch auf diesem Gebiet dieselbe Abzocke, die Post und Telekom jahrzehntelang zugunsten der jeweiligen Regierung geleistet haben!

Wir brauchen keinen Staat, wir brauchen einen e c h t e n Wettbewerb, der nicht durch von der Lobby vorgegebene Preisfindungsrichtlinien oder durch Absprachen behindert wird!

Aber weil die Energieriesen durch die Regierung unter Naturschutz gestellt werden, können sie die Energiepreise doch so festsetzen, daß der kleine Verbraucher auch weiter abgezockt werden kann!
Kommentar ansehen
14.03.2007 14:40 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
opppa: Du hast natürlich Recht... leider habe ich jeden Glauben an eine vernünftige Steuerung durch Angebot und Nachfrage verloren. Sicher ist nur noch eins: wir werden abgezockt.. egal von wem.
Kommentar ansehen
15.03.2007 17:35 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das "Frühstückskartell" wird es schon richten, das wir Verbraucher mal wieder die Zeche bezahlen.
Bei soviel Einigkeit, da wird ein Bäckermeister aus Bayern, diesem wohl auch schlecht beikommen..

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?