11.03.07 19:51 Uhr
 978
 

Albert Speer: Neue Beweise für seine Mitwisserschaft am Holocaust entdeckt

Albert Speer, unter dem Nazi-Regime Rüstungsminister und "Leibarchitekt" von Adolf Hitler, hat bis zu seinem Tod 1981 in London immer behauptet, dass er keinerlei Kenntnisse über die Pläne zur Judenvernichtung im Dritten Reich hatte.

In den letzten Jahren sind jedoch vermehrt Dokumente aufgetaucht, die Zweifel an der Glaubwürdigkeit seiner Aussagen aufkommen lassen. So soll er doch am 6. Oktober 1943 bei der "Posener Rede" von Heinrich Himmler dabei gewesen sein.

Himmler kündigte in der Rede die Ausrottung der Juden an. In einem Brief an Hélène Jeanty Raven schrieb Speer, dass er bei der Rede dabei war. Klarheit könnte es nach einer Auktion geben, wo fast 100 Briefe von Speer an Raven versteigert werden.


WebReporter: Nessy
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Entdeckung, Beweis, Holocaust
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt bekommt Museum für elektronische Musik
Ankara: Müllmänner eröffnen eigene Bibliothek mit weggeworfenen Büchern
Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2007 19:28 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab dem das nie so recht geglaubt. Ein Mann in solch einer Position und dann weiß er von nichts ??? Er wollte seinen Hals retten, mehr nicht !!!
Kommentar ansehen
11.03.2007 20:38 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und? Der Mann ist tot! Auch wenn er schuldig ist, bringt das keinen mehr wieder, der depotiert und umgebracht wurde.

Abgesehen davon, was Speer einer der genialsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Die imposanten Bauwerke haben oder hatten (die nicht mehr stehen) was.
Kommentar ansehen
11.03.2007 20:40 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon74: es geht um sein "leugnen" an der Mitwisserschaft. Anscheinend wird jetzt klar, dass er mehr wußte als er zugeben wollte !!!
Kommentar ansehen
11.03.2007 20:58 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nessy: Klar hat er in Nürnberg und auch danach gelogen, aber wer geht schon gerne in den Knast oder landet am Galgen, wie es bei den anderen üblich war.
Und wenn ich mir vorstelle, wieviele jüdische Familien für ein neues "Germania" aus den Häusern geworfen, zu Zwangsarbeit gezwungen und depotiert wurden, wäre es schon sehr naiv zu glauben, dass er nichts davon gewusst haben soll!
Aber: Der Mann ist tot! Und Tote soll man ruhen lassen!
Kommentar ansehen
11.03.2007 21:34 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nö dragon74: finde ich nicht !!!
Vor allem die "rechten" in Deutschland könnten daraus lernen !!! Wenn sie lesen können...!!!
Kommentar ansehen
11.03.2007 21:52 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dragon74 hat recht: dass es einigen leuten spaß macht, nach 70 jahren die geschichtsbücher immer wieder neu schreiben zu wollen ist doch so daneben.
Kommentar ansehen
11.03.2007 22:28 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon74 & Revisionisten: "...einer der genialsten Architekten des 20. Jahrhunderts"...
also ein Gigantomane ist noch lange kein guter Architekt!
Und als bester Freund Adolfs soll er nichts vom Massenmord gewusst haben? Auch nicht von den Angriffskriegen mit bsp. 20Mio toten Russen.
Da braucht man auch nicht nachforschen.
Der Kerl hätte an den Galgen gehört und danach ab in ein Massengrab.
Kommentar ansehen
12.03.2007 00:35 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: die posener rede halt.
ich würde die auch mal gerne hören um zu erfahren wie es genau gesagt wurde.
hab mir das angewöhnt weil oftmals die reden etwas verändert weitergegeben werden, jüngstes beispiel die angebliche rede des iranischen präsidenten ,wo er angeblich den holocaust leugnet und israel vernichten will.
wer die rede kennt weiss das er das nie gesagt hat.
Kommentar ansehen
12.03.2007 08:03 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so! Auch wenn der Mann mittlerweile tot ist und das Wissen um seinen Mitwisserschaft niemand der Ermordeten wieder lebendig macht, gehört es mit zur Aufarbeitung der Geschichte.

Allein um die Geschichtsbücher weitestgehend mit korrekten und fundierten Fakten über die braune Zeit zu versehen.

Ich nehme Speer seine Ausreden auch nicht ab.
Ein Mann, der in einer so besonderen Position im direkten Umfeld von Hitler agierte, will nichts vom Holocaust gewusst haben???
Das ist doch lächerlich.

Da könnte ja jeder hingehen und behaupten, er hätte trotz jahrelanger Tätigkeit für seinen Chef nicht das Geringste über dessen Tun mitbekommen.

Unabhängig davon halte ich Speer auch nicht für einen bemerkenswerten Architekten.
Seine Architektur wirkt auf mich nur abschreckend.
Monströse völlig überdimensionierte Gebilde, die derart herz- und farblos daherkommen, dass es einem kalt den Rücken runterläuft.
Man schaue sich mal allein die Überreste des "Zeppelinfeldes" am Reichsparteitagsgelände in Nürnberg an!!! Und das ist nur ein kleiner Teil dessen, was geplant war.
Kommentar ansehen
12.03.2007 09:31 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dem Einzelnen dieser Vasallen, noch nachträglich: irgend was anzuhängen.....soll vielleicht in unseren Rechtfertigungsversuchen zum WK II und der Juden, uns Deutsche wohl noch einige Generationen beschäftigen????
Vielleicht erfahren diese Despoten an "höherer Stelle" noch ihre gerechte Strafe.
Wird in Chile (Pinochet) oder Uganda (Idi Amin)
usw. und so fort, noch ewig "nachtarokt".
Aber wir Deutsche mit unseren ewigen Schuld-
gefühlen -die wir uns einreden oder einreden lassen-
werden wohl so, nie zur Ruhe kommen.
Kommentar ansehen
12.03.2007 09:39 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@horror2: Den vollen Text der Rede gibts hier:
http://www.nationalsozialismus.de/...

Zusatzinfo:
Der Filmemacher Romuald Karmakar ließ diese Rede im Jahr 2000 als Film unter dem Titel „Das Himmler-Projekt“ wieder aufleben. Im Film spricht der Schauspieler Manfred Zapatka den gesamten Text der Rede. Er trägt dabei keine Uniform und steht nur vor einer grauen Wand. (Quelle: http://de.wikipedia.org/...)
Kommentar ansehen
12.03.2007 10:33 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mmhhh: es wird doch gar nicht versucht im noch was anzuhängen. Es soll nur darüber aufgeklärt werden, ob er was wußte oder nicht...
Kommentar ansehen
12.03.2007 12:19 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MikeBison: es ging nicht darum ob er die juden mag ,sondern ob seine rede verfälscht wurde um etwas ganz anderes daraus zu machen und das ist ja wohl mittlerweile bewiesen.
übrigens ich mag die juden genauso viel oder so wenig wie andere religionsanhänger auch.
aber ich mag keine zionisten ,denn die begehen verbrechen gegen die menschheit.
der fanatismus der zionisten ist vergleichbar mit jeder anderen radikal militanten terrororganisation.
kein wunder ist doch praktisch die gesamte israelische führung aus der terroroganisation irgun hervorgegangen dessen gründer der rassistische zionist Wladimir Jabotinsky war.
deshalb gibt es keine hebräer in der führung israels sondern in der gesamten geschichte waren nur russen die führer israels,lol.

oder anders gesagt es gibt keine sepharden in der führung sondern nur konvertierte ashkenazis aus dem ehemaligen russland in der führung israels und genau das hat auch der iraner bemängelt.

aber mach dir mal keine sorge der iraner ist auch nur einer eurer marionetten um den vorwand zu liefern, iran zu balkanisieren genau wie irak..
Kommentar ansehen
12.03.2007 12:21 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwann: stellt sich heraus das 40 Jährige auch am Holovaust beteilgt waren. 65 Jahre später irgendwelche Beweise vorzulegen sind ja wohl ein wenig arm.
Kommentar ansehen
12.03.2007 16:17 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß gar nicht, warum ihr euch alle so aufregt?
Es sind jetzt Briefe aufgetaucht, aus denen hervorgeht, dass Albert Speer doch was vom Holocaust wusste.
Hätte man das eurer Meinung nach totschweigen sollen, oder unter den Tisch fallen lassen? Hier geht es weder um Hetze gegen Speer, noch um irgendwas anderes als korrekte Geschichtsschreibung.

Wenn in einem neugefundenen Brief von Mozart plötzlich auftaucht, dass er 20 Geliebte mehr hatte, dann schreit doch auch keiner rum, dass man Tote doch in Ruhe lassen soll.
Kommentar ansehen
13.03.2007 05:12 Uhr von menaceno1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier: [nicht beleidigend werden, hesekiel25]
Hey horror2, wenn dein Idol Ahmadineschad eine Holocaust-Konferenz hält, dann ist das ok gell? Das findest du gut, könnt ja dabei rauskommen, das nur 5,8 millionen juden ermordet wurden, nicht 6, wie von der jüdisch-amerikanischen-zionisten- Weltverschwörungsbehörde behauptet, ne? Aber wehe jemand findet was belastendes gegen einen NS-Verbrecher, nein das findste doof, da soll man die Geschichte ruhen lassen -und überhaupt die waren doch alle gar net so schlimm, oder?
Kommentar ansehen
13.03.2007 23:06 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ... was soll der Kürmel jetzt? Sämtlichen Alliierten wussten, was in "D" abging ... gekümmert hat es niemand! Also, was soll es?
Kommentar ansehen
14.03.2007 04:52 Uhr von menaceno1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur: die Bevölkerung wusste ja von nix =)
Kommentar ansehen
17.03.2007 18:59 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Untersuchungen dienen doch nur zur Aufklärung !!!
Wenn er es wußte, dann spricht doch nichts dagegen, es aufzudecken !!!

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Mutter im Verdacht, ihre zwei behinderten Kinder ermordet zu haben
Frauenfußball: Neuem England-Coach Phil Neville wird Sexismus vorgeworfen
Studie: Jugendliche werden durch Smartphone-Abhängigkeit immer unglücklicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?