11.03.07 17:10 Uhr
 1.103
 

Zweijährige entfernte sich beim Einkauf von ihren Eltern - Auto fuhr sie an

In Hamburg entfernte sich gestern ein zweijähriges Mädchen von seinen Eltern als diese gerade in einem Geschäft einkaufen wollten.

Die Eltern der Kleinen hatten nichts davon bemerkt, dass ihre Tochter das Geschäft verließ. Als das Kind über die Straße gehen wollte, konnte ein 63-jähriger Autofahrer nicht mehr früh genug bremsen und fuhr das Kind an.

Den Worten eines Polizeisprechers nach kam sie mit leichten Verletzungen davon. Das Kind wurde daraufhin in einem Krankenhaus stationär behandelt.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Eltern, Einkauf
Quelle: de.news.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2007 18:33 Uhr von Bommel123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kanns nicht sein, Eltern einsperren und Schlüssel weg. Wenn ich sowas lese wird mir schlecht. Kein Verantwortungsbewußtsein mehr bei Eltern vorhanden...

Schrecklich...

P.S.: Achtung, könnte Spuren von Haselnüssen enthalten...
Kommentar ansehen
11.03.2007 18:42 Uhr von Gurke 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverständnis: Ich verstehe nicht, wie es dem Elternpaar gelingen konnte, das Kind aus den Augen zu verlieren.

Hallo!? Die waren zu zweit!

Andererseits hat vermutlich einfach niemand damit gerechnet, daß die Kleine das Geschäft verlassen würde. :(
Kommentar ansehen
11.03.2007 18:59 Uhr von förmchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Matthias1979

"Der fahrUNtaugliche 63-jährige sollte auch bestraft werden."

Wo steht denn, dass der Fahrer fahruntauglich war? Oder ist bei dir jeder Mensch, welcher älter als dreißig ist, fahruntauglich?

Hoffentlich nimmt man dir im Alter von - sagen wir mal - 35 nicht den Führerschein ab.
Kommentar ansehen
11.03.2007 19:05 Uhr von ElaineM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und *bam* immer man drauf.
Ich bin meinen Eltern auch mal im alter von drei Jahren aus einem Laden entwischt... und meine Tante war auch dabei, also drei Erwachsene die auf mich aufpassen konnten. Ich habs trotzdem geschafft und hab mich in einen Werkzeugladen zurück gezogen und die Hämmer bestaunt.
Ich hätte auch locker vor ein Auto laufen können, aber zum glück ist das nicht passiert!
Ich wette jeden Eltern ist so etwas ähnliches passiert! Und deswegen sollen die nun eingesperrt werden?
Sehr gut durch dacht von euch Bananen!!! ;)
Kommentar ansehen
11.03.2007 19:26 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*ElaineM zustimm*: den eltern hier die verantwortung zu geben, ohne die ganaue situation zu kennen, find ich völlig unangebracht...!!!

es kann immer mal passieren, dass ein kind abhaut und während man noch in der einen richtung sucht ist es schon längst sonstwo...und man kann nunmal nicht ständig seine augen überall haben!!!

mein sohn hat sich in dem alter auch gerne unter kleiderständern oder sowas versteckt - man kann die kurzen doch nicht an die leine nehmen!!!

und den autofahrer trifft auch keine schuld...man kann ja nich immer 10 km/h fahren, weil evtl so`n stöpsel unkontrolliert auf die straße rennen könnte!!!

es ist zwar schlimm (zum glück ist ja nichts ernstes passiert!!), aber eben einfach ein fall von scheiße gelaufen!! das leben ist halt kein ponnyhof...man kann nicht immer alles verhindern
...und die beteiligten sind durch den schock glaub ich gestraft genug!!!!!
Kommentar ansehen
11.03.2007 19:53 Uhr von förmchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ElaineM und kleiner erdbär: Kann mich euren Beiträgen nur anschließen.

Kleine (und auch größere) Kinder sind so schnell aus dem Blickfeld verschwunden, das dauert nur Sekundenbruchteile.
Kommentar ansehen
12.03.2007 12:36 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn zwei Erwachsene aufpassen, heißt das nicht, daß es sicherer wäre. Im Gegenteil. Mutter denkt Vater hat den Kleinen und Vater denkt, Mutter kümmert sich schon. Da ist es bald schon sicherer, wenn nur eine Person aufpaßt und weiß, daß sie allein verantwortlich ist.

...und ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Gruß
Kommentar ansehen
12.03.2007 14:09 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und der Autofahrer: kriegt in jedem Fall die Alleinschuld, wenn ich mich richtig an eine "Justizreform" vor ein paar Jahren erinnere...

Nur gut, dass nichts Ernsthaftes passiert zu sein scheint. Und ja, es ist unmöglich, die Kleinen 24/7 unter permanenter Aufsicht zu halten... wer anderes behauptet, kann keine Kinder haben.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?