10.03.07 17:12 Uhr
 338
 

"Independent Jewish Voices": Britische Juden kritisieren israelische Politik

"Es ist höchste Zeit, dass Juden laut sagen: 'Wir sind nicht damit einverstanden, was in unserem Namen im Nahen Osten geschieht'". Mit diesen Worten erklärt ein Teilnehmer des ersten Auftritts des "Independent Jewish Voices" in England sein Kommen.

Viele Mitglieder der jüdischen Gemeinde in England hatten sich zu der neuen Vereinigung zusammengeschlossen. Unter ihnen sind auch viele Prominente, wie zum Beispiel Harold Pinter, Eric Hobsbawn, Susie Orbach und Stephen Fry.

Normalerweise ist die Stimme der Juden in England die so genannte jüdische Deputiertenkammer. Diese stellt sich bedingungslos hinter die israelische Politik. Daher fühlen sich immer mehr Juden nicht richtig repräsentiert.


WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Israel, Jude
Quelle: www.dw-world.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einigung im Shutdown-Streit - Haushaltssperre aufgehoben
Syrien: Türkei setzt bei ihrem Militäreinsatz gegen Kurden deutsche Panzer ein
Kurdischer YPG General: Russland hat uns verraten und verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2007 17:35 Uhr von realdexter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antisemiten!! Sorry konnte ich mir nicht verkneifen..
Ne aber ist ja bekannt das viele Juden eben nicht mit der Israel-Politik einverstanden sind. Jedenfalls bei mir im Bekanntenkreis ist es so. Find ich gut.
Kommentar ansehen
10.03.2007 18:08 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Real was heißt hier "Sorry"! Auch, wenn bei uns "D" derartige News aus guten Gründen unterdrückt werden ... auch in den USA haben viele mit der Israelischen Terrorpolitik nix am Hut und auch in Israel selber.
Kommentar ansehen
10.03.2007 19:33 Uhr von realdexter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Christi: Von daher finde ich das Internet ganz gut, weil man hier noch an Nachrichten kommt die im Normalo-TV nicht kommen.

Ich finde das aber interessant, diese Leute kann man ja jetzt schlecht als Antisemiten hinstellen.. Und wenn diese beliebte Allzweck-Antisemitismus-Keule wegfällt ist die Argumentationsgrundlage einiger User hier dahin.. mal schauen was passiert..
Kommentar ansehen
10.03.2007 21:10 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Real: Stimmt. Mal sehen, wann wir vorgeschrieben bekommen, auf welchen Seiten wir nur noch surfen dürfen. "D" ist voll im Griff dieser "
Allzweck-Antisemitismus-Keulen-Schwinger". Den Ausdruck finde ich gut und so treffend. Ich nenne sie auch gerne "Berufs-Opfer".

In Israel selber findest Du diesen Widerstand auch.

Das Schlimme ist nur, die Psychos sind weltweit an der Macht.
Kommentar ansehen
10.03.2007 21:30 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheint denen: nicht leicht gefallen zu sein; kommt recht spät, diese Ansage.
Aber besser spät als nie. Vor allem dieser Grenzzaun ist durch nichts zu rechtfertigen. Das ist schon ein deutliches Zeichen, würde ich sagen.

Hoffen wir mal, dass sich jetzt auch ein paar Palästinenser zu wort melden und ihrer Regierung raten auf neue Verhandlungen zu setzen. Das könnte vielleicht die Regierungen beider Seiten zum Nachdenken auffordern.
Kommentar ansehen
10.03.2007 21:43 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blei: Ich denke mal, es kam erst jetzt in die Medien ... bis sowas hier nach "D" dringt, das dauert seine Zeit ... ;-)

Von den Palästinensern aber solltest Du in diesem Sinne nichts erwarten. Da wird nichts kommen. Sei bitte nicht zu enttäuscht. Die Pals in den Gebieten haben Angst von der Hamas-Brut "weggefangen" zu werden und draußen seiend, wollen sie nur ihre Ruhe.
Kommentar ansehen
10.03.2007 23:17 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
chri: So sieht es leider aus. Die meisten Palis werden noch sehen, was sie sich damals mit der Wahl der Hamas eingebrockt haben.

Wie lange gibts diesen Zaun jetzt schon? Die Bauarbeiten gingen doch schon 2003 los - da hätte man mit sowas vielleicht noch etwas erreichen können. Mittlerweile sind die Arbeiten so weit vorangeschritten, dass der Zaun leider nicht mehr wegzudenken ist.
Kommentar ansehen
11.03.2007 08:21 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blei: >Die meisten Palis werden noch sehen, was sie sich damals mit der Wahl der Hamas eingebrockt haben.<

Sie sehen es täglich. Aber sie reflektieren nicht! Sie leben nach dem Motto ... lass andere unsere Probleme lösen, wir fokussieren uns auf die "Leidensgeschichte". Während Israel Profit aus seiner Leidensgeschichte zieht, weil, was anderes machen die auch nicht, machen die Pals gar nichts und ich unterstelle einmal ganz platt, dass die Mehrheit in den Gebieten derart mürbe ist, dass sie sogar hoffen, von IL irgendwann wirklich eingemeindet zu werden. Denn außerhalb von halbherzigen Bruderküssen kommt von der arabischen Welt gar nichts.

Die Mauer an sich sehe ich erstmal nicht so sehr als ein Problem. Wenn die Israelis diese Symbolik brauchen ... bitte schön, denn Mauern kannst Du abreißen. Ich denke, dass diese Mauer auch gar nicht so ernst gemeint ist in israelischen Politkreisen, sie soll im Grunde nur in den Köpfen der Israelis Ängste und Aggressionen gegen die arabische Welt schüren, während die Regierung selber sich in diesem Aspekt um die Realisierung der "Realängste" auf anderen Kanälen kümmert. Sinn und Zweck ist nach wie vor die Vertreibung der Israelis nach Jordanien.
Kommentar ansehen
11.03.2007 13:33 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Flagge zeigen! Mut gegen rechte Gewalt, egal, ob sie von rechtsradikalen oder rechtskonservativen Kräften ausgeht.

Sehr lobenswert, dass sich nicht alle Repräsentanten des Judentums hinter die Außenpolitik dieses Staates stellen.

Denn wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

Vielleicht findet sich mit zunehmendem Widerspruch gegen die israelische Regierung ja auch ein Kompromiss im Nahost-Konflikt, damit wäre ein großes Übel aus der Welt geschafft (Ich weiß, untopisch, aber man wird ja noch hoffen dürfen).
Kommentar ansehen
11.03.2007 14:14 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JCR: Deiner Hoffnung schließe ich mich an. Allerdings denke ich auch, dass solange global die Regierungen nach außen hin ihre Verpflichtungen dem Staat Israel gegenüber mit dem Holocaust abcovern, ist es wohl eher aussichtslos. Und natürlich, solange die Pals selber nicht beginnen, zu reflektieren, was sich dort unten tatsächlich abspielt und wem sie eigentlich in die Hände spielen.
Kommentar ansehen
11.03.2007 17:50 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein guter Schritt: muss man schon sagen.
Ich bezweifle aber das er die isr. Politiker zu irgendwas bewegt.
denen ist es egal was die eigene Bevölkerung zur Politik sagt, da wird man die Juden Großbritanniens erst recht nicht ernst nehmen.
Auf jeden Fall ist es aber gut zu zeigen das man nicht zu so einer Politik steht.

mfg

tamara
Kommentar ansehen
11.03.2007 19:03 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tamara: Eben ... natürlich interessiert die das nicht, auch nicht, was in ihrem eigenen Land los ist. Und das haben sie mit allen weltweiten Politikern gemein.
Kommentar ansehen
12.03.2007 10:51 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sollte mal in den: USA geschehen. Die Evangelikalen um Bush,
würden dann wohl mal "reinhauen".
Ohne die Amis würde der Staat Israel schon längst
pleite sein....
Kommentar ansehen
14.03.2007 13:10 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
christ: Stimmt. Und dabei sollten Politiker doch eigentlich ihr Volk vertreten. (upps,ich wiederhole mich ständig :-) )
Kommentar ansehen
14.03.2007 13:11 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich meinte christi: sorry
Kommentar ansehen
14.03.2007 13:14 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jsbach: Pleite vielleicht nicht aber soweit ich weiß ist der Hauptwaffenlieferant Israels die USA.Und das schon seit Jahrzehnten.

mfg

tamara
Kommentar ansehen
14.03.2007 13:17 Uhr von Hated_one
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[ edit: Du weisst bestimmt wieso - nicht auf die Tour! ; gimmick]
Kommentar ansehen
14.03.2007 13:22 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hehe, dann können die wenigstens nicht sagen dass es sich hier im Antisemiten handelt.

Aber wartets ab: Wahrscheinlich werden die hinterher beschuldigt, sich und ihre Herkunft in wirklichkeit selbst zu hassen und ausrotten zu wollen.

Würde ich denen glatt zutrauen, so einen Scheiss zu bringen.
Kommentar ansehen
14.03.2007 13:38 Uhr von Hated_one
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@biso @freeman: [ ...; gimmick]
Kommentar ansehen
14.03.2007 19:28 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tamara: Hi,
eben, Du musst nur nach Berlin sehen ... ab einem gewissen Politlevel geht es nur noch um persönliche Befindlichkeiten, mögen sie kosten, was sie wollen.
Kommentar ansehen
14.03.2007 19:33 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich gut! Vielleicht lässt sich so ein "Modell" auch nach Deutschland exportieren? Der Zentralrat der Juden verhält sich genau wie diese jüdische Deputiertenkammer.
Kommentar ansehen
16.03.2007 23:00 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: sollten die britischen Juden Israel nicht kritisieren dürfen ???
Nur weil es ein jüdischer Staat ist ??? Freie Meinungsäußerung...überall !!!

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?