10.03.07 14:52 Uhr
 119
 

Risiko von Frühgeburten kann durch Selbsttest eingedämmt werden

Die Ursache von Frühgeburten liegt oftmals in einer Infektion im Geburtskanal. Durch einen Selbsttest kann die Gefahr einer Frühgeburt eingedämmt werden. Ein Modellprojekt in Thüringen dazu verlief sehr erfolgreich.

Der ph-Wert der Scheide kann mit einem Handschuh, an dem ein Teststreifen am Zeigefinger befestigt ist, selbst bestimmt werden. Bei einer Verfärbung des Streifens sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Professor Poets von der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin sagte: "Wir müssen die Eltern früher einbeziehen und wir müssen sie psychosozial besser unterstützen." Dies gilt auch für die Frühchen-Betreuung nach der Geburt.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Risiko, Frühgeburt
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv
Erstmals überlebt Baby, das mit Herzen außerhalb der Brust geboren wird

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2007 14:48 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das klingt sehr einfach, aber ich frage mich, wenn meist der ph-Wert an den Frühgeburten Schuld ist, warum die betreuenden Gynäkologen während der Schwangerschaft diese Tests nicht durchführen oder darauf hinweisen. Oder habe ich hier irgend etwas falsch verstanden? :-(
Kommentar ansehen
13.03.2007 20:00 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gute: Nachrichten für viele Eltern !!! Das könnte einigen sehr helfen...wenn man es beachtet !!!
Kommentar ansehen
16.03.2007 21:38 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Kommentar des Autors und dem Vorredner: füge ich nur noch ironisch hinzu: Vielleicht ist bei den Ärzten das Sach-Budget schon ausgelutscht oder sie wollen noch mehr "herumdoktern" und die Abrechnung in die Höhe treiben.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?