10.03.07 13:15 Uhr
 370
 

Schlechtere Überlebenschancen bei einem Schlaganfall am Wochenende

Kanadische Ärzte haben in einer Studie festgestellt, dass Patienten ein um 13 % höheres Sterberisiko in den ersten sieben Tagen haben, wenn sie bei einem Schlaganfall am Wochenende ins Krankenhaus eingeliefert werden, anstatt an einem Wochentag.

Bei Krankenhauseinweisungen in ländlichen Gebieten oder Behandlung durch einen Allgemeinarzt anstelle eines Spezialisten verringern sich die Überlebenschancen noch einmal deutlich. Verursacht wird dies durch den Zeitverlust bis zum Therapiebeginn.

Dieser lasse sich auf schlechtere Ausstattung und Mangel an Fachwissen zurückführen. Aus diesen Gründen gibt es in Europa seit einiger Zeit bereits Spezialistenteams (stroke units), die bei Bedarf sofort mit überlebenswichtigen Therapien beginnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Woche, Schlag, Wochenende, Schlaganfall
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt
Salmonellen-Fund in Frischkäse - Rückruf von Bioland-Produkten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2007 11:46 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider kennen immer noch viel zu Wenige die Anzeichen für einen Schlaganfall, so dass vermutlich auch durch Unkenntnis oft zu lange mit der Verständigung des Notarztes gewartet wird.
Kommentar ansehen
10.03.2007 18:04 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
viele allgemeinärzte: sind einfach stümper und völlig überfordert wenn sie mit einer nicht 0815-behandelbaren erkrankung konfrontiert werden. da werden leute mit verdacht auf herzinfarkt micht mit ienem krankenwagen sondern mit dem privat-pkw ins krankenhaus geschickt usw. alles schon erlebt. auch gibt es probleme mit provinz-krankenhäusern, die glauben sie müssten solche dinge erst mal selbst behandeln statt vernünftige ärzte in größeren häusern das machen zu lassen. so ist das eben....
Kommentar ansehen
11.03.2007 22:13 Uhr von AndiButz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist: verdammt bitter wenn man hört:"wir hätten ihn ja gern behandelt, aber es war doch wochende....

und bevor einer nervt:ich habs absichtlich übertrieben!
Kommentar ansehen
13.03.2007 05:22 Uhr von engelchenwhv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann ich nicht bestätigen: Mein Vater hatte vor 4 Wochen auf einem Samstag abend einen Schlaganfall und hatte das Glück das Alle schnell reagiert haben.Er wurde in eine Storke Unit eingeliefert die alles weiter in die wege geleitet haben.Jetzt befindtet er sich schon in einer Reha und es geht ihm besser.Wie es gewesen währe wenn er auf dem Land leben würde weiß ich jetzt nicht .
Kommentar ansehen
13.03.2007 19:55 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ist ja wohl eher Boulevard oder nicht ??? Dennoch eine interessante News !!! Wie ich finde !!!
Kommentar ansehen
13.03.2007 19:58 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nessy:): Schon Fakten und bittere Realität..allerdings in Kanada:)
Deswegen gibt es ja in ganz Europa diese stroke units.
Steht aber nicht nur in der news, sondern ausführlich auch in der Quelle ;)
Kommentar ansehen
14.03.2007 23:42 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann ich aus eigenen Erfahrungen bestätigen.
Allerdings gilt das nicht nur für ländliche Gebiete, auch in der Stadt (konkret in Köln) tauchen solche Probleme auf.

Ein mir bekannter Fall dreht sich um einen Rentner. Der hatte am Wochenende einen leichten >Schlaganfall mit den entsprechenden Symptomen. Der angerufene Hausarzt verniedlichte die Symptome. Bei einer Untersuchung in der Woche darauf (in einem Krankenhaus) fand heraus, dass die Ursache ein leichter Schlaganfall war.

Leider zeigt sich, dass die Problematik nicht nur auf Kanada beschränkt ist, sondern auch in Deutschland nicht unbekannt ist.

Zusatz: Selbstverständlich hat der Betroffene den Hausarzt gewechselt.
Kommentar ansehen
15.03.2007 05:27 Uhr von TheJack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut zu wissen: also an alle die einen schlaganfall bekommen morgen ist es noch ok ... übermorgen nicht !!

ich wiederholle mich ÜBERMORGEN NIIICCCHHHTTT - da könntet ihr dran sterben

also mal ernst haft wo rüber alles statistiken gemacht werden ... echt grass ... macht mal ne statistik wie oft nen groschen auf kopf oder zahl landet ....

das samstag/sonntag nen schlechter tag für nen unfall is kann sich jeder denken ... drum arbeiten da auch so wenige oder war das andersum ?

ok hab mich nen bissel mies ausgedrückt .. aber was hier als news ankommt ist/war keine neuigkeit ... maximal das es nun durch eine studie bestätigt wurde (von daher ist die news falsch, aber kann man nur der quelle oder davor an lassten)
Kommentar ansehen
15.03.2007 06:00 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spaarkurs-Dilettantismus: Was in Kanada Sanntags-Medizin ist, ist in Deutschland längst Alltag. -- Schlaganfall-Patienten werden nur noch notdürftig versorgt und das so gut wie auschließlich mit Asperintabletten.
Selbst die Infusionstherapie wird nicht mehr angewand. Ja, in Deutschland sind diese Infusionen gar vom Markt, weil sie angeblich kaum wirken.

Diese Machtlosigkeit macht dann aus Ärzten Dilettanten!
Kommentar ansehen
16.03.2007 21:53 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sehe sich die Facharztrichtungen: der jeweiligen diensthabenden Notärzte an:
Augenärzte,Lungenärzte,Hautärzte usw....
Nichts gegen diesen Berufsstand oder diese
Fachmediziner. Da weiss wohl ein gestandener
allgemeiner Hausarzt oft mehr..... und hat damit
manchmal den Faktor "Zeit ist Leben" besser im Griff.
Kommentar ansehen
18.03.2007 11:34 Uhr von meebo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jsbach: das halte ich fuer ein Geruecht .. die Notarztgruppen aus der Klinik sindim groeßten Teil Anaesthesisten, u.U. Chirurgen oder Internisten. Niedergelassene Aerzte, die Notarzt fahren sind dann doch meist Hausaerzte, manchmal Anaesthesisten und nur im seltensten Fall Gynaekologen oder exklusivere Fachrichtungen. Aber von einem Opthalmologen oder Dermatologen habe ich noch nie gehoert.

Naja, und ein Pulmologe ist nun auch nicht so verkehrt, der kann ein Lungenoedem oder nen Pneu besser diagnostizieren als jeder andere 8)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?