10.03.07 12:05 Uhr
 287
 

Hamburg: Knapp drei Tonnen Medikamente im Müll

Am Beispiel der Hamburger Stadtreinigung zeigte sich 2006, dass viele Medikamente gar nicht eingenommen werden. Dafür gibt es einen gewichtigen Beweis.

In der dortigen Stadtreinigung wurden im vergangenen Jahr knapp drei Tonnen weggeworfener Medikamente gewogen. Über mögliche Ursachen für die "Wegwerfmentalität" bei Medikamenten gibt es zurzeit keine detaillierten Erkenntnisse.

Die Ersatzkassen sind sauer und ihre Botschaft ist klar: Sie erwarten vom Patienten, sich nur Mittel verschreiben zu lassen, für die ein tatsächlicher Bedarf besteht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarazen
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Hamburg, Medikament, Müll, Tonne
Quelle: www.hna.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: Trotz heftigem Erdbeben operierte Herz-Chirurg Neugeborenes erfolgreich
Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2007 12:48 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
traurig: aber leider fast normal, sollte man doch selber ueberlegen das man damit alle bestraft
Kommentar ansehen
10.03.2007 13:02 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie doof sind manche eigentlich? Wenn ich das Medikament nicht nehmen will, dann hole ich es erst gar nicht in der Apotheke ab!

Allerdings frage ich mich ob die 3 Tonnen alles Medikamente waren wo die Packung noch gar nicht angebrochen war.

Auch ich entsorge regelmäßig Medikamente. Alles angebrochen. Da können die Kassen nicht meckern, denn die paar Medikamente die ich entsorge und die die Kasse (mit-)bezahlt hat, waren einfach übrig. Ich nehme ja nichts ein wenn ich shcon wieder gesund bin. ;-)
Kommentar ansehen
10.03.2007 15:38 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja Hamburg hat 1,7 Mio Einwohner..
Sagen wir 500.000 haben Medikamente bekommen, wären es 6 Gramm pro Bürger im Jahr...

3 Tonnen des reinen Medikaments oder inklusive Verpackung? Bei Glasflaschen ein Riesenunterschied.

Schaut mal lieber, was der Großhandel alles wegwerfen muss, nur weil die Apotheken es wegen ner leichten Macke nicht ins Sortiment aufnehmen wollen...
Kommentar ansehen
10.03.2007 15:56 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja Ich denke auch, das Meiste werden angebrochene Medikamentenreste sein, die Leute einfach aus Faulheit im Hausmüll entsorgen.
Kommentar ansehen
10.03.2007 18:02 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlimm: wirklich schlimm. kognitiv suboptimiert diese leute. warum kaufen sie dann diese mittel?? haben die zu viel geld?? immer her damit...
Kommentar ansehen
10.03.2007 19:22 Uhr von Scheuermann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seh ich genau so: warum schmeißen die allle die medikamente in den müll. sollen froh sein, das sie welche haben. =)
Kommentar ansehen
11.03.2007 01:56 Uhr von Ronin3058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: 1. Sollte man sich die Arbeit machen und angebrochene, nicht mehr benötigte Medikamente zurück zu Apotheke zu bringen - die Apotheker werfen die auch nur in den ganz normalen Hausmüll.
Es ist also bei weitem keine Faulheit, wenn Medikamente im Hausmüll landen.

2. Schonmal auf eine Medikamentenverpackung geschaut?
Auch die haben ein Verfallsdatum.
Kein Mensch käme auf die Idee Lebensmittel zu fressen die abgelaufen sind - aber bei Medikamenten soll man es machen? (Kommt ja garnicht vor dass die mal 1 Jahr oder länger abgelaufen sind /ironie off)
Kommentar ansehen
11.03.2007 08:38 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kognitiv suboptmiert: lol
Kommentar ansehen
11.03.2007 11:55 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel eher würde mich mal interessieren: wieviel Pfandgut die da pro Jahr einsacken...
Kommentar ansehen
11.03.2007 19:11 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wohltätige Zwecke: Besser wäre es, wenn übrige Medikamente, gesammelt werden würden und sog. "wohltätigen Zwecken" zugeführt werden könnten. In Berlin gibt es die Ärztin Jenny de la Torre, die sich um Obdachlose kümmert und froh ist, über jedes Medikament, was sie weitergeben kann. Natürlich geht das nur bei denen, wo das Verfallsdatum noch nicht abgelaufen ist.
@Ärzte
Vielleicht sollte auch mal darüber nachgedacht werden, ob oftmals die "Großverpackungen" verschrieben und abgegeben werden müssen. Bei einer Erkältung brauche ich im Normalfall keine 100 Tabletten. Nur mal so. ;-((
Kommentar ansehen
12.03.2007 20:16 Uhr von alfaromeo_52
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch eine geschätzte hochrechnung, da zeug wiegt doch keiner nach. ist wieder eine mache in die bewußte richtung.

in dieser art wird doch auch seitens der regierung alles rechnerisch beschönigt, wie man es jeweils im speziellen fall braucht. und dann geht es nirgendwo richtig auf.

ALLES SCHAUMSCHLÄGER

Kommentar ansehen
13.03.2007 19:57 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man: soll wird also Geld verschleudert !!! Und andere brauchen die Medikamente dringend...armes Deutschland !!!
Kommentar ansehen
14.03.2007 13:35 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Medikamente sind notwendig zum Leben! Der Arzt verschreibt sie, damit er leben kann. Der Apotheker liefert sie damit er leben kann. Der Patient wirft sie weg, damit er überlebt!
Kommentar ansehen
16.03.2007 21:56 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Problem ist schon lange bekannt. Erst mal von der Apoth. holen, Beipackzettel genau studieren und dann unter Nebenwirkungen
das "Härchen in der Suppe" finden und schon landet es im Abfall- oder ??

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP möchte internationale Unternehmen wie Apple höher besteuern
Mexiko: Trotz heftigem Erdbeben operierte Herz-Chirurg Neugeborenes erfolgreich
Fußball: Deutschland in Viertelfinale bei U17-Weltmeisterschaft ausgeschieden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?