09.03.07 20:41 Uhr
 1.509
 

Washington: Prominente Bordellbetreiberin will Kundenkartei verkaufen

Bordellwirtin Deborah Palfrey (50) benötigt dringend Geld, um ihre Verteidigung in einem Gerichtsprozess wegen illegaler Prostitution bezahlen zu können. Nun erwägt sie, die im Laufe von 13 Jahren aufgebaute Kundenkartei zu verkaufen.

Der Rechtsanwalt von Palfrey sagte, dass in der Kundenkartei "sicherlich eine ganze Anzahl hochrangiger Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft verzeichnet" sind.

Bisher ist unklar, welche Prominente die Liebesdienste des Bordells in Anspruch genommen und insofern einen Eintrag in der pikanten Datei haben.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Kunde, Kauf, Washington, Prominent, Bordell
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venedig: Restaurant will japanischen Touristen 1.110 Euro abknöpfen
Passagiermaschine muss wegen pöbelndem Fluggast zwischenlanden: "Alles Nazis"
Russland: Bei Hausdurchsuchung entdeckt Polizei ein Krokodil im Keller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2007 20:39 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, nun werden einige Leute aber ganz bestimmt zittern. Aber klar ist doch wohl auch, dass oft im Leben absolute Vertraulichkeit zugesichert wird und dann ... oftmals das Gegenteil eintritt. *zitter-zitter*
Kommentar ansehen
09.03.2007 22:05 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das geld kann sie gleich in den gulli kippen denn das zieht bestimmt einige klagen nach sich.
eine unverschämtheit seine treuen kunden so zu behandeln...
Kommentar ansehen
09.03.2007 22:52 Uhr von bombel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird sie eh nicht verkaufen: Sie benutzt das sicher eh nur als Druckmittel, damit man vielleicht von ihrer Anklage absieht.
Aber wer weiss...
Kommentar ansehen
10.03.2007 02:12 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eines dürfte (fast) sicher sein. Billy (nicht MS) Clinton dürfte wohl nicht drin stehen
oder war der vieleicht vor Monika mal drinnen??
Es ist zwar das älteste Gewerbe der Welt, aber auch Heute sollte Verschwiegenheit in so pikanten
Angelegenheiten gewahrt bleiben.
Unendliches Thema; Schluß damit, sonst bekomm ich wieder aus der Ecke der Datenschützer (mit Recht) Haue...
Kommentar ansehen
10.03.2007 13:31 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: war warscheinlich nur dahergeredet. Die Kunden aus Wirtschaft & Politik wissen bestimmt wie sich sowas diskret regeln lässt.
Kommentar ansehen
10.03.2007 18:16 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist heftig: die spekuliert doch darauf, dass ein prominenter ihr geld zukommen lässt....die wird die nie verkaufen...es sei denn einer bietet richtig fett geld...
Kommentar ansehen
10.03.2007 22:58 Uhr von CarbonBird
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
O je, meine Adresse in den Boulevardzeitungen. Nein das gefällt mir aber garnicht!
Kommentar ansehen
15.03.2007 09:11 Uhr von luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@eaglejay: Aus eigener Erfahrung und Austausch mit anderen Frauen kann ich dir sagen, dass vielen Frauen einfach die Lust vergeht bei ständigem Quickie- Sex nach Schema F oder bei Sex, bei dem die Wünsche der Partnerin mehr oder weniger keine Rolle spielen.
Ein nicht zu verachtender Prozentsatz an Kerlen scheint aber spätestens nach einigen Beziehungsjahren nichts anderes auf die Reihe zu kriegen.

Und wer ins Bordell geht, aber dann in der Öffentlichkeit den unfehlbaren Moralapostel spielt, verliert jawohl völlig zu Recht jegliche Glaubwürdigkeit.
Ganz davon abgesehen wäre ein bordellbesuchender Partner für mich sowieso gestorben- es sei denn, er würde eine Prostituierte auch als Partnerin akzeptieren. Schließlich ist ja da nach seiner eigenen Überzeugung nix dabei.
Alles andere wäre Doppelmoral. Und die kann ich auf den Tod nicht ausstehn.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Transformers" gleich neunmal für "Goldene Himbeere" nominiert
Zwangs-Rückruf bei Audi: Sind Sie betroffen?
Venedig: Restaurant will japanischen Touristen 1.110 Euro abknöpfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?