09.03.07 20:12 Uhr
 217
 

Datenschutzbeauftragte gegen öffentlichen Pranger für Sexualstraftäter

Eine zwei Tage andauernde Konferenz von Datenschützern in Erfurt hatte zum Ergebnis, dass die Datenschutzbeauftragten von Bund und Ländern eine Veröffentlichung von Daten über Sexualstraftäter ablehnen.

Damit stelle man die Straftäter an einen Pranger, was nicht mit der Verfassung zu vereinbaren sei. Genauso soll man eine Legitimierung des Ausspähens privater Computer im Rahmen der Strafverfolgung unterlassen.

Des Weiteren sprachen sich die Beauftragten gegen die Vorratsspeicherung von Telekommunikationsdaten aus.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Daten, Datenschutz, Sexualstraftäter
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen
Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"
Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2007 20:43 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann bitte auch öffentliche Pranger für: Betrüger
Bestochene Politiker
Kriminelle Lobbyisten
Wirtschaftskriminelle
GEZ Kompetenzüberschreiter
GEZ Unterschläger
GEMA Monopol
Nationalsozialisten
Berufshooligans
Verkehrsrowdys
Steuerparadiesflüchtlinge
Abmahnanwälte

Ach, die Liste ist lang. Warum nicht für alles öffentliche Listen anfertigen? Dann wissen wir alles und Datenschutz war gestern. Unsere Freiheit allerdings auch.
Kommentar ansehen
10.03.2007 17:22 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kirschholz: Grundsätzlich ja ... allerdings haben Sexualstraftäter einen Nachteil ... sie stellen eine Gefahr für die Allgemeinheit dar, denn die Resozialisierungsquoten bzw. Prognosen für diese Täter sind sehr gering.

Möchtest Du Deine Kids next door zu einem solchen Täter wissen? Ich ganz sicher NICHT!
Kommentar ansehen
10.03.2007 19:08 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ergänzung: zur viel zur kurzen 3. KA wegen zu knappen Quelle (obwohl es wesentlich bessere gibt)


Datenschützer kritisieren Bundestrojaner, Vorratsspeicherung und Sexualstraftäterdatei

http://www.heise.de/...

hier werden die wichtigen Begründungen zur berechtigten Kritik gebracht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?