09.03.07 15:19 Uhr
 1.261
 

Kroatien: 880 Meter lang und noch zu kurz - Brücke fehlt ein Stück zum Festland

Der Bürgermeister von Zagreb kündigte an, dass man schnellstmöglich den Schuldigen für einen schweren Fehler bei einer Brückenkonstruktion finden werde.

Die Brücke sollte nun fertig gestellt werden, indem das letzte Teilstück eingesetzt wird. Dabei stellte man allerdings fest, dass zwischen der Brücke und dem Festland ein Meter liegt.

Die Brücke hat eine Länge von 880 Meter. Eine der beteiligten Firmen gab an, dass es sich anscheinend um veraltete Pläne handelt, die zum Bau der Brücke genutzt wurden.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Meter, Brücke, Kroatien, Stück
Quelle: wcm.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Zombie" in Dauerschleife: Genervter Berliner Nachbar wird zu Internet-Hit
Köln: Bingo-Spiele in Seniorenzentren als illegales Glücksspiel gewertet
Skurril bearbeitete Familienfotos von Berufsfotografin erheitern Internet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2007 15:24 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hihihi...schön blöd!! is ja auch bisschen viel verlangt, mal das gelände richtig auszumessen, bevor man ne brücke baut...

naja, da können sich jetzt wohl einige leute nen neuen job suchen...
Kommentar ansehen
09.03.2007 16:11 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch, jetzt haben wir schon 10x abgeschnitten, aber die Brücke ist immer noch zu kurz. *g*
Kommentar ansehen
09.03.2007 16:47 Uhr von Croatia2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wat für ne Blamage ^^: Oh mein Gott wat für ne Blamage...was für Pfeifen waren da am Werk? xD
Kommentar ansehen
09.03.2007 17:48 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja so ist das: Da hat wohl einer abgerundet statt aufgerundet.
Ist schon recht peinlich wenn einer 800 m Brücke nur ein Meter fehlt.
Kommentar ansehen
09.03.2007 17:58 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben noch Schwein gehabt, daß das nicht in Polen war, dann wäre hier noch jemand auf andere Ideen gekommen!
Kommentar ansehen
10.03.2007 11:16 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So nett die News sich auch liest: Krone.at ist die einzige Quelle, die ich zu der Brücke finde. Entweder sind die Krone-Reporter besonders fleißig gewesen, oder es ist ´ne Ente.
Kommentar ansehen
10.03.2007 17:28 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wofür einen Schuldigen?? Wird die Brücke dadurch länger?

Unter´m Strich wäre es bestimmt produktiver (ruhig länger drüber nachdenken), wenn alle zusammenlegen würden, anstatt noch Manpower und Ressourcen auf der Suche nach Schuldigen zu verschwenden.
Kommentar ansehen
11.03.2007 08:16 Uhr von CarbonBird
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dieser "speziellen" Auswahl von "Quellen": denk ich manchmal - was zahlen die, damit sie hier erscheinen.
Denn - es gibt doch weißgott genug andere solide Quellen, die trotzdem locker genug drauf sind...
Kommentar ansehen
11.03.2007 15:21 Uhr von AndiButz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die lösung: die brücke leicht schräglegen, dann können die autos über die lücke springen.
Kommentar ansehen
11.03.2007 22:54 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wundern mich solche Meldungen nicht.
Es gibt in Sachsen-Anhalt (steht im letzten Bericht des Bundesrechnungshofes, übrigens nicht zum ersten Mal) eine Brücke, deren Ende nicht so zusammenlaufen, wie man sich das gewünscht hat.

Sie verfehlen sich um ziemlich exakt 25 Meter, wie peinlich ist das denn?

Also, liebe Kroaten, "you´ll never walk alone!"
Kommentar ansehen
24.03.2007 02:08 Uhr von CroNeo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Croatia2006: Entweder Bosnier oder Herzegowiner! ;) :D

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Zombie" in Dauerschleife: Genervter Berliner Nachbar wird zu Internet-Hit
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Google-Produkte sorgen für Ausfälle bei WLAN-Netzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?