08.03.07 15:59 Uhr
 309
 

Afghanistan: Mitarbeiter einer deutschen Hilfsorganisation erschossen

Im Norden Afghanistans, dem Einsatzgebiet der Bundeswehr, wurde ein Mitarbeiter der deutschen Welthungerhilfe getötet. Nach Angaben der Bundeswehr wurden zwei Fahrzeuge der Organisation beschossen.

Ein medizinisches Team schwedischer Soldaten ist bereits auf dem Weg zum Ort des Geschehens. Es kommen auch Soldaten zum Schutz mit.

Der Hintergrund der Tat ist bisher unbekannt. Zwar kommt es auch in Nord-Afghanistan immer wieder zu Angriffen, doch sind auch bewaffnete Banden eine ernstzunehmende Bedrohung.


WebReporter: AndiButz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Afghanistan, Mitarbeiter
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2007 18:52 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte sämtliche Hilfsorganisationen aus Takatukaland anziehen und die Mullahs sich selbst überlassen
Kommentar ansehen
08.03.2007 21:06 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unverständlich: Da tut jemand Gutes und wird über den Haufen geschossen...
Es wäre wirklich besser, die Helfer würden nach Hause zurückfahren.
Kommentar ansehen
08.03.2007 22:32 Uhr von claudiane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sind AUCH mit Soldaten in Afghanistan und dann mit unseren Tornados. Sind dann im ganzen Land innerhalb der ISAF aktiver Kriegsteilnehmer.

Das Märchen mit "nur Hilfe" war einmal. Find ich aber wirklich schade, wie sich das nach 5 Jahren so negativ entwickelt hat.

Sollten besser verschwinden dort...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump scheitert mit Vorhaben: Transgender dürfen im US-Militär dienen
Über 24.000 Geldwäsche-Meldungen bei Zoll unbearbeitet
Morrissey attackiert "Spiegel": Interview völlig falsch wiedergegeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?