07.03.07 15:03 Uhr
 417
 

Thailand: 139 Jahre galt Vogel-Art als ausgestorben - Nun wieder aufgetaucht

Wie die Schutzorganisation BirdLife mitteilte, wurde der Großschnabel-Rohrsänger, der seit 139 Jahren als ausgestorben galt, im März 2006 in Thailand entdeckt. Das Tier wurde im Rieselfeld einer Bangkoker Kläranlage entdeckt.

Bis dahin wurde das Tier lediglich einmal gesichtet, weshalb nicht klar war, ob es eine eigene Art ist. In der indischen Region Himachal Pradesh wurde 1867 ein Tier entdeckt.

Der Ornithologie-Assistenzprofessor Philip Round hatte das Tier im Jahr 2006 gefangen und unter anderem eine Genanalyse eingeleitet. Nun soll die Population des Vogels ausfindig gemacht werden, um die Art dann zu schützen.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tod, Jahr, Thailand, Vogel, Art
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2007 17:22 Uhr von darker58
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ab auf den teller damit ! so wie die da drauf sind, dauerts nich lange und die haben auch den letzten vogel aufgefressen... und wir bekommen ne neue epidemie als beilage..
Kommentar ansehen
07.03.2007 21:46 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So wie du da drauf bist Vorurteile..

Es gibt also doch noch dumme Menschen...
Kom, kauf weiter Bild und beschwer dich über alle Politiker...
Kommentar ansehen
08.03.2007 10:29 Uhr von DasEvilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Andere Länder andere Sitten. So leben die dort, und das auch schon seit etwas längerem. Die Menschen dort leben so schon seit Generationen und warum sollten sie es ändern. Der Mensch isst das was er in seiner Umgebung am meisten findet. Bei uns ist es Schwein und Rind und in Japan z.B. ist das meiste Fisch. Kommt ja überall auf den "Lebensraum" an.

Ironie/ Es gibt ja auch eine neue Spezies vom Menschen, lebt meistens in größeren "Siedlungen" und hat in seiner Umgebung gegrillte runde Fleischartige Dinger entdeckt. Diese Spezies genießt diese "Buletten" meistens zwischen 2 Brötchenhälften mit Käse und manachmal ein bisschen Gemüse dazwischen. /ironie

So, genug spaß. schönen Tag euch allen :-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?