07.03.07 09:43 Uhr
 475
 

Online-Durchsuchung: Sicherheitsbehörden üben Druck auf die Bundesregierung aus

Nachdem die Online-Durchsuchung vorläufig abgelehnt wurde, reagieren nun die Sicherheitsbehörden mit Nachdruck auf die Bundesregierung. Der Verfassungsschutz beabsichtigt ebenfalls die neue Fahndungsmethode anzuwenden.

Der Chef des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, würde die Online-Fahndung sehr begrüßen um dadurch Verbrecher ausfindig machen zu können.

"Grundsätzlich sind verdeckte Online-Durchsuchungen für die Sicherheitsbehörden nicht nur nützlich, sondern aus meiner Sicht notwendig", sagte der Präsident des Verfassungsschutzes Heinz Fromm in einem Interview.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Online, Sicherheit, Druck, Bundesregierung, Durchsuchung
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot
Japan-Importe: Britischer Außenminister trinkt demonstrativ Saft aus Fukushima

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2007 09:52 Uhr von blitzlichtgewitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
am ende: werden auch die privaten nicht kriminellen durchsucht. einige softwarehersteller würden dies natürlich begrüßen.
in deren augen sind wir doch alle potenzielle verbrecher.
Kommentar ansehen
07.03.2007 09:57 Uhr von Floyd Fuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber wenn es doch der Aufklärung von Verbrechen dient?!
Ich bin strikt gegen diese Maßnahmen. Weiß aber, daß viele es befürworten. Todschlagargumente wie "Wenn auch nur ein Verbrechen verhindert werden kann." oder "Ich hab ja nix zu verbergen" lassen sich argumentativ aber nicht begegnen und ziehen damit natürlich eine breite Masse von Befürwortern an.
Kommentar ansehen
07.03.2007 10:01 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unser Rollstuhl-Mielke: wird´s schon richten!

Der nächste Schritt ist dann, daß alle unsere Daten auch for die Wirtschaft zugänglich werden.

Die "Zuwendungen" der Wirtschaft an die Regierung, die das ermöglicht, werden rasant steigen!
Kommentar ansehen
07.03.2007 10:02 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: dann nur mit den gleichen strikten Auflagen, welche für normale Hausdurchsuchungen gelten, nämlich einem richterlichen Durchsuchungsbeschluß.
Was die Behörden aber wollen ist ein Freibrief, jederzeit auf alle Festplatten gucken zu dürfen !!!
Kommentar ansehen
07.03.2007 10:29 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Achja, die StaSi mal wieder Leute, lagert schon mal vorrausschauend belastendes Material gegen diesen und ähnlichen Abschaum auf Euern Rechnern. *fg*

Und gleich noch ein Aufruf an die echten Profis:

Schreibt gute Datenbomben (Word, Excel, MP3, JPGs/AVIs/MPGs - alles mit "interesannten" Namen versehen), welche dann beim Öffnen auf deren versifften Kisten hochgehn! ;-)
Kommentar ansehen
07.03.2007 12:17 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollen sie ruhig 1. ist das technisch gar nicht machbar....
2. wird kein Richter dadurch erhobene Beweise zulassen, da er eine Beweisfälschung nicht ausschließen kann (genau aus diesem Grund müssen bei Haussuchungen Zeugen anwesend sein)...
3. wird das Verfassungsgericht ein solches Gesetz stehenden Fußes kippen...
Kommentar ansehen
07.03.2007 13:16 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welcome to Minority Report ! ! ! Wieso muss ich nur gerade jetzt an diesen Film denken ...
Kommentar ansehen
07.03.2007 14:05 Uhr von opppa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer hat denn behauptet, die Stasi oder die Gestapo gäbe es nicht mehr?

Demnächst bekommen wir auch wieder den guten alten Blockwart!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale
Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?