05.03.07 19:31 Uhr
 1.638
 

Aldi bietet ab dem 7. März 2007 ein Notebook für 799 Euro an

Aldi verkauft ab dem 7. März 2007 wieder ein Notebook. Allerdings soll dieses auch Schwachstellen aufweisen. Das Schnäppchen mit der Bezeichnung "Wireless Multimedia Entertainment Design Notebook MD 98200" kostet 799 Euro.

3-D-Spieler werden kaum eine Freude an dem Notebook haben. Und zum Aufrüsten ist es ebenfalls kaum geeignet. Nur wer das Notebook für seine Office-Anwendungen nutzen möchte, wird hier ein Schnäppchen machen.

Ausgestattet ist das Gerät unter anderem mit einem 15,4-Zoll-Breitbild-Display, einem niedrig getakteten Intel-Prozessor und einem DVB-T-Empfänger.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Euro, 7, Aldi, März, Notebook
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon und Apple haben ab sofort Zugriff auf das Bankkonto der Kunden
Twitter-Account von "Spiegel"-Chefredakteur von Erdogan-Fans gehackt
Facebook ändert Algorithmus: Mehr Beiträge von Freunden werden sichtbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2007 19:35 Uhr von fissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sau schlecht http://www.golem.de/...

is was für office... mehr net
Kommentar ansehen
05.03.2007 19:52 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Info: Trotzdem:

Als ehemaliger Besitzer eines Billig-Notebooks meine ich zu wissen, dass die größte Schwachstelle dieser Geräte der unsagbar leistungsschwache Akku ist. Der hielt zumindest in meinem Falle gerade einmal 60 Minuten, im Vergleich zu den heute üblichen zwei bis vier Stunden.
Kommentar ansehen
05.03.2007 20:59 Uhr von silent_warior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein schlechtes Angebote: Ich hab mir 2000 einen Medion/Livetec-Laptop bei Aldi gekauft, das rennt heute immer noch. Allerdings nutz ich es nur noch für Office , Internet und Progn.

Generell ist es so dass man bei Fertig-Computern weniger dran rumspielen kann, z.B. Biosupdate geht bei vielen Fertig-PC´s nicht.

Für 500 euro kann man sich einen echt guten Desktop-PC zusammen stellen, wer 3D-Spiele auf einem Laptop spielen muss der muss dann auch ein paar tausend euro dafür hinblättern.
Kommentar ansehen
06.03.2007 15:39 Uhr von engineer0815
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? Da gibt´s Hersteller, die besseres preiswerter anbieten. Sogar mit 24h vor-Ort-Service.
Kommentar ansehen
06.03.2007 15:49 Uhr von ZDRAVKO-1957
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WERBUNG, WERBUNG,WERBUNG! hallo, hallo, hallo! Ich hätte auch ganz tolle Produkte anzubieten. Kann ich also auch hier kostenlose Werbung so wie Aldi gerade bekommen? Wäre ganz nett und ich würde mich bestimmt freuen ;-)
Kommentar ansehen
06.03.2007 17:04 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nutzlos: Was soll ich denn mit einem niedrig getackteten Notebook.
Und unterwegs mal ein Spielchen machen ist auch nicht drin.
Na wer kauft denn sowas.
Man lässt sich heutzutage sein individuelles Notebook zusammenstellen.
Kommentar ansehen
07.03.2007 18:03 Uhr von Dare_13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war ja klar! Hochtrabender Name aber nicht wirklich etwas dahinter, das Notebook ist nicht unbedingt das Allerbeste auf dem Markt..

also so etwas als "Multimedia Entertainment" Notebook zu bezeichnen, ist eigentlich eine frechheit, bei der Grafikkarte ist da nicht viel mit Entertainment.. Allerdings ist das für viele, die einfach nur endlich ein Notebook für die Arbeit brauchen, sicherlich ein gutes Gerät, Festplatte ist nicht sonderlich groß aber der RAM ist ja schon recht gut und die CPU ist in Ordnung, zum Arbeiten ist das Teil sicher gut und bei dem Preis können sich bestimmt ein paar Schüler oder Studenten bald über ein neues Notebook freuen ;) aber auf keinen Fall zum Spielen geeignet *g*
Kommentar ansehen
09.03.2007 20:54 Uhr von TheManneken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was habt ihr für Vorstellungen? Ein halbwegs aktzeptables Gaming-Notebook bekommt man ab 1000 €! Ich habe mir vor über einem Jahr ein Toshiba für 1200 € gekauft: 1 GB DDR2-RAM, ein 1,73 Pentium M und eine 128 MB Radeon X700. Da läuft heute sogar noch F.E.A.R und Anno 1701 halbwegs gut drauf. Im Vergleich zu einem PC natürlich mit ausgestellten Effekten und Shadern usw.

Und über ein Jahr danach gibt es für knapp über 1000 € auch bessere Notebooks zum spielen, vor allem mit Core 2 Duo und einer Mobility Geforce 7, 1 GB RAM bleiben weiterhin Standard. PCs machen Notebooks in Sachen Gaming mittlerweile nichts mehr vor. Dass die dafür natürlich teurer sind, ist selbstverständlich, aber ein Vermögen muss man dafür auch nicht hinblättern.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?