05.03.07 11:10 Uhr
 1.122
 

Taiwan steuert auf Unabhängigkeit zu

Taiwans Präsident Chen Shui-bian erklärte nun in einer Rede, sein Land müsse seinen Namen von "Republik China" in "Taiwan" umändern, eine neue Verfassung annehmen und so die Unabhängigkeit erreichen. Dies markiert einen Wendepunkt in Taiwans Politik.

Bei Amtsantritt im Jahre 2000 erklärte Chen Shui-bian noch, dass er solcherlei Schritte nicht einleiten wolle. Kontinentalchina sieht in der Insel Taiwan eine abtrünnige Provinz. Bei einer formellen Unabhängigkeitserklärung droht Krieg.

Bisher blieb eine Reaktion Chinas auf die Rede noch aus. Jedoch werde sich China laut Regierungschef Wen Jiabao jedweder Bestrebung Taiwans in Richtung Unabhängigkeit widersetzen. Man wolle die Wiedervereinigung.


WebReporter: terrordave
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Taiwan, Abhängigkeit, Unabhängigkeit
Quelle: tagesschau.sf.tv

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2007 10:59 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht, dass sich das kleine Taiwan den Chinesen im Falle einer Invasion widersetzen kann, auch nicht mit Hilfe der USA. Sie sollten lieber vorsichtig sein, faktisch sind sie ja schon unabhängig.
Kommentar ansehen
05.03.2007 11:31 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zwiespältige Sache: Auf der einen Seite kann ich Taiwan sehr gut verstehen, dass sie sich nicht als abtrünnige Provinz des großen Nachbarn bezeichnen lassen wollen.

Aber ich sehe das auch so, wie du in deinem Kommentar geschrieben hast, terrordave, dass eine formelle Abspaltung eher nach hinten losgeht.
Im Grunde ist Taiwan doch ein eigenständiger Staat. Sollte China seine Drohung wahr machen und bei einer Unabhängigkeitserklärung durch Taiwan eine Invasion starten, dann hat es sich mit der faktischen Unabhängigkeit des kleinen Staates erledigt.
Kommentar ansehen
05.03.2007 12:43 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur wird sich in den krieg keiner einmischen: zumindest keine westliche industrie nation.
einfach aus dem grund, weil china ein großer markt mit billigen arbeitskräften ist.
Kommentar ansehen
05.03.2007 13:00 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einmischung Japans und der USA gibt es schon lange, sprich moderne
Waffen (Raketen, etc) und beide sehen sich als Schutzstaaten Taiwans.
Kommentar ansehen
05.03.2007 13:06 Uhr von Last-Prophet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gerade jetzt: würden sich die USA ganz bestimmt NICHT einmischen.
China hat die USA bei den Eiern gepackt und so muss diese vermeintlich große Nation schön ruhig bleiben.
Für die, die es nicht wissen. Der Dollar ist als beliebtestes Zahlungsmittel der Welt kurz vor der Ablösung, wenn nicht sogar schon abgelöst. China ist das Land mit den größten Dollar Reserven (neben den USA natürlich). Wenn nun China seine Dollarreserven, welche das Land im vergangenen Jahr Aufgrund der Kurseinbrüche bereits 300 Milliarden gekostet haben, abstözt, dann ist der Dollar erledigt. Die Auswirkungen für die USA wären fatal. Also können die USA es sich zur Zeit wohl nicht erlauben den schlafenden Drachen zu verärgern... Zum Thema: Für mich ist Taiwan ein unabhängiger Staat, was sich nicht zuletzt bei Weltmeisterschaften etc. zeigt. Es wäre dumm, dies jetzt zu riskieren, denn diesen Kampf kann man nicht gewinnen...
Kommentar ansehen
05.03.2007 13:42 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pippin @Last-Prophet: Ob sich die Amis nun einmischen oder nicht, wenn Taiwan seine Unabhängigkeit formell erklärt, dann ist damit nicht nur diese Erklärung geschichte sondern ganz Taiwan.

Denn wenn die Chinesen dort einmaschieren, dann werden die Taiwanesen sich an die USA richten und die müssen den Kampf auf taiwanesischem Boden führen und die USA würden erst dann gehen wenn China das Feld geräumt hat, aber danach existiert kein Taiwan mehr, weil dann alles in Schutt und Asche liegt auf dieser Insel !
Kommentar ansehen
05.03.2007 14:38 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james: Genau das meinte ich eigentlich.

Eine Unabhängigkeitserklärung seitens Taiwan wird deren jetztiger Quasi-Unabhängigkeit ein Ende setzen.
Kommentar ansehen
05.03.2007 15:01 Uhr von Last-Prophet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse: Das "Währungsproblem" hast Du dabei aber nicht berücksichtigt. Ich denke nicht, dass sich die Amis da zzt so sonderlich einmischen würden. Die haben genug andere Probleme. Mal abgesehen davon, dass ein Irankrieg wohl nur durch den Mangel an Soldaten auf US Seite hinausgezögert wird...
Kommentar ansehen
05.03.2007 15:16 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich werden die usa sich einmischen

viele möglichkeiten china beizukommen gibt es nicht mehr

die provokation 99 mit der abgeschossenen botschaft in Beograd ging ja in die hose - dito der pilotenrambo mit der inszenierten luftshow just als arschloch bush inthronisiert wurde...

bald sind sie auf gleicher augenhöhe und dsnn nicht mehr angreifbar

man stelle sich vor - china in der entwicklung zurückgeworfen, militärisch ausgepumpt, und die umsturzstratege in washington inszenieren einen weiteren putsch (haben ja übung darin)...

keine billig-produktion wg durchgedrücktem wirtschaftsembargo im westen - tür auf dem inszeniertem protektionismus...

verlockend oder?

hat nicht grad gestern china ne größere ausgabensteigerung im rüstungsetat beschlossen?

ich denke aber eher
Kommentar ansehen
05.03.2007 19:24 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Last-Prophet: Glaubst du Bush oder seine Jünger sind so intelligent, das sie der Versuchung ihrem Weltverbesserungsplan nachzukommen entsagen können ?

Bush ist nicht mehr lange im Amt und wenn die Nachfolger das fortsetzen sollen was er begonnen hat, dann muss er der Welt seinen Stempel aufdrücken.

Wir sehen das doch bereits am Raketenschild in Osteuropa !!!
Kommentar ansehen
06.03.2007 00:38 Uhr von kuehlingo69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
taiwan sollte lieber froh über die momentane Situation sein. Sie werden zwar von der VR als abtrünnige Provinz angesehen, aber in letzter Zeit hatte sich das Interesse an einer Eingliederung merklich abgeschwächt, sodass die Taiwanesen auch aufgrund von guten wirtschaftlichen Beziehungen zur VR eigentlich mehr oder weniger freie Hand haben. Also Krieg und Blutvergießen für ein bisschen Nationalstolz?

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?