05.03.07 10:01 Uhr
 362
 

Autosalon Genf: Bentley, Rolls-Royce und Maybach treffen auf Hybridauto

Am 8. März zeigen sich die Luxuslimousinen im "Wohnzimmer" der Branche, im Autosalon Genf. Autoexzentrik, Autoluxus und einige Alltagsautos erwarten den Besucher. Doch neben der Präsenz der Edelmarken wird CO2-Vermeidung auch Thema sein.

13 von insgesamt 58 Herstellern werden ein Hybridauto mitbringen. Das ist der kleinere Teil der Aussteller. Autoforscher Dudenhöffer glaubt, dass es in Genf den Wertewechsel von "Auto und Dynamik" zu "Auto und Umwelt" noch nicht geben wird.

Die Klimadiskussion kam für die Messe zu knapp, um sie stärker in die Messe zu integrieren. VW, Audi und BMW werden spritsparende und schadstoffoptimierte Modelle mitbringen, Toyota und Honda sind einen Schritt weiter und zeigen ihre Hybridmodelle.


WebReporter: sarazen
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Hybrid, Genf, Autosalon
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach "Leistungsüberprüfung": Tesla kündigt Hunderten Mitarbeitern
"Tempo 30": Erste Stadt testet generelles Tempolimit
Koenigsegg Agera RS bricht Bugatti-Rekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2007 10:36 Uhr von Floyd Fuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hybrid ist eine unsinnige Modeerscheinung: Auch wenn Politiker mit ihrem Lob nerven, sind Hybridautos keine wirkliche Lösung. Die geringe Verbrauchseinsparung geht durch Verbrauchsintensive Herstellung und Recycling wieder drauf.
Kommentar ansehen
05.03.2007 10:45 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Klimadiskussion kam für die Messe zu knapp Ach nee! Ist ja auch keine Klimamesse. Wenn die noch mehr über das Klima labern würden, dann könnten sie die Messe dicht machen! Die populärsten Autos sollen und müssen umweltfreundlicher werden. Das gilt aber meiner Meinung nach nicht für "Extrema" und "Exoten". Wen interessiert ein Autorennen oder paar Tuningfahrzeuge im Bezug auf die Umwelt? Niemanden, bei den vielen LKWs und PKWs die jeden Tag auf der Autobahn rumdüsen. Insofern sollten die nicht alles im Namen der Umwelt uninteressant und schlecht machen. Im Fokus einer Automesse stehen die Fahrzeuge und nicht lasche Gesetzte und unfähige Politiker.
Kommentar ansehen
05.03.2007 11:06 Uhr von sarazen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hybrid Mode: alles ist in der entwicklung und am Anfang teuer. siehe digitalfotografie. wenn die serie nicht läuft ist es natürlich immer zu teuer. problematishc bei hybrid bleibt der Strom, der aus Atomkraftwerken kommt.
Kommentar ansehen
05.03.2007 11:10 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sarazen: Der Strom kommt glaube ich aus der Batterie! Diese wird beim Bremsen und durch den Motor aufgeladen. Da kommt nix aus der Steckdose. ;-)
Kommentar ansehen
05.03.2007 11:15 Uhr von sarazen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorzeigeautos und Normale: naja, da kann man unterschiedlicher Ansicht sein. Wenn die Meere warm werden, die Nahrungsmittel den Fischen ausgehen und uns die Nahrungsmittel und irgendwann die Getränke ausgehen, hab ich vom Corvette auch nix mehr. Dass sich "der Reiche" oder "der Autofreak" am Klimawandel "nicht beteiligen wollen" würde ich denen mit so einer Haltung nicht gleich mal von vorneherein anbieten. Außerdem ist das Thema ja bereits auf der Messe eingezogen. 58:13. Immerhin. Da die Autoinsdustrie nicht mitgezogen hat, ist die Technologie derzeit eine Preisfage für den Verbraucher. Klar stört michs nicht wirklich im Moment, wenn in Bahrein einer mit seiner Autoflotte vom Swimingpool zur Frühstückterasse fährt, aber sie leben unterm gleichen Himmel und ihre Langusten kommen aus demselben Wasser.
Kommentar ansehen
05.03.2007 11:41 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man könnte auch sagen der Genfer Autosalon macht den Hype um Hybridautos nicht mit.
Diese Diskussion ist vollkommen überflüssig und wäre gar nicht aufgekommen, wenn dieser Winter nicht 4 oder 5 Grad wärmer gewesen wäre als im Normalfall.
Als ob ein paar tausend Hybridautos auf Deutschlands Straßen den Klimawandel aufhalten würden...
Kommentar ansehen
05.03.2007 18:33 Uhr von Bill Morisson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir doch wurscht das Klima! Ich fahre weiterhin meinen Sportwagen mit Wankelmotor und 25 Litern Verbrauch wenn ich ihn trete. Und warum? Weil ich´s kann! Bis das Öl in 50 bis 60 Jahren alle ist und das Klima vollkommen verrückt spielt bin ich schon lange tot, von daher is mir das egal! Nach mir die Sintflut! Feiernd geht die Welt zu grunde! *Ironie*
Kommentar ansehen
05.03.2007 18:40 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ sarazen: Ein Hybrid-Auto wird nicht an der Steckdose oder sonstwo von extern aufgeladen, da ist nichts mit Atomkraftwerken.

Und Atomkraftwerke für sich genommen stoßen auch kein CO2 aus.
Kommentar ansehen
06.03.2007 19:35 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die klimadiskussion: kam zu knapp vor der ausstellung?? eine solche aussage ist doch der beweis, dass die hersteller nicht im traum dran gedacht haben.......was für eine aussage.....trotz den 13 die mit gutem beispiel voran gehen...das sind 45 die keinen deut dafür tun....
Kommentar ansehen
06.03.2007 19:48 Uhr von Floyd Fuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bill Morisson: Du meist es sicherlich Sarkastisch oder provozierend. Aber im Grunde hast Du Recht. Es ist absehbar, daß wir alles restlich vorhandene Öl in diesem Jahrhundert verbraten. Dabei spielt es für das Klima nicht wirklich eine Rolle, ob es in 40 oder 60 Jahren verbrannt wurde.

Ach ja: Wasserdampf ist viel schlimmer für den Treibhauseffekt als CO2.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?