04.03.07 18:01 Uhr
 2.968
 

Italien/Florenz: Drachenflieger hing drei Tage kopfüber in einem Baum

Antonio Montagno (47) wird seinen letzten Unfall noch lange in Erinnerung behalten. Drei Tage hing der Italiener in der Nähe der Stadt Florenz mit seinem Drachenfluggerät kopfüber in einem Baum.

Ein Hubschrauber der italienischen Feuerwehr entdeckte den geschwächten Mann und befreite ihn. Montagno, selbst erfahrener Drachenflieger, war am Donnerstag kurz nach dem Start von einer Windböe erfasst und abgetrieben worden.

Obwohl sein Flug nicht unbeobachtet blieb, dauerte es drei Tage, bis die Feuerwehr den exakten Landepunkt Montagnos herausfand. Der Italiener hing in rund zehn Metern Höhe und musste aus der Luft geborgen werden.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Italien, Baum
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Bingo-Spiele in Seniorenzentren als illegales Glücksspiel gewertet
Skurril bearbeitete Familienfotos von Berufsfotografin erheitern Internet
Football-Spiel in Atlanta: Donald Trump vergisst Wörter der Nationalhymne

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2007 17:57 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Horror, drei Tage kopfüber im Geäst zehn Meter über dem Boden. Ich will mir jetzt gar nicht vorstellen, wie lange drei Tage ohne Unterhaltung, ohne Schokoriegel und vor allem ohne Flüssigkeit dauern können. Und nicht zuletzt: Wie hat er sich im Baum kopfüber „erleichtert“? Stell ich mir schwierig vor, irgendwie.
Kommentar ansehen
04.03.2007 18:15 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kopfschmerzen will, Ich wirklich nicht haben..

3Tage brauchten die Rettungskräfte um den Verunglückten zu finden...
Haben die keine Ortungsgeräte bei sich ??
Wenn er sein Handy oder ein Handy mit genommen hätte, dann hätten Sie Ihn schneller gefunden.
Kommentar ansehen
04.03.2007 20:04 Uhr von langv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gab es schon 1994 mit nen Gleitschirmflieger: So kurios ist diese Meldung nicht, im März 1994 hing ein Gleitschirmflieger auch 3 Tage in der Schweiz kopfüber im Baum. rtl-explosiv hatte davon 1995 berichtet.
Vor allem hatte der Pilot durch diese Aktion seine beiden Beine verloren, die amputiert werden mussten.
Kommentar ansehen
04.03.2007 22:57 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja nochmal gut gegangen "Mensch, wo warste denn die letzten drei Tage, wolltest doch schon längst wieder zuhause sein!"
"Och... ich hab die letzten Tage n bisschen rum gehangen..." ;-)
Kommentar ansehen
05.03.2007 17:55 Uhr von engineer0815
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hady: "Och... ich hab die letzten Tage n bisschen rum gehangen..." ;-)

you made my day!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?