03.03.07 16:32 Uhr
 1.519
 

Bremen: Immer mehr Jugendliche werden straffällig - 50 % mit Migrationshintergrund

Thomas Röwekamp (CDU), der Bremer Innensenator, hat jetzt die aktuelle Kriminalstatistik für 2006 vorgestellt. Daraus geht u.a. hervor, dass Raubüberfälle gegenüber dem Vorjahr um 22,7 Prozent angestiegen sind. Körperverletzungen legten 8,6 Prozent zu.

Erschreckend sei, dass immer mehr Jugendliche straffällig werden. Dies fängt bei "Abzieh"-Delikten an und geht bis zu schweren Verbrechen.

Die Hälfte der straffällig gewordenen Jugendlichen hat einen Migrationshintergrund, führte der Innensenator aus. Die Polizei sei nicht in der Lage, dieses Problem mit den verfügbaren Kräften selbst zu bekämpfen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jugend, Jugendliche, Bremen, Migration, Migrationshintergrund
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2007 16:23 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut der demografischen Entwicklung werden im Jahr 2020 die Hälfte aller jungen Bremer ausländische Wurzeln haben...Hier noch ein weiterer Link zum Thema:
http://www.weser-kurier.de/...
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:37 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Offenbar nicht nur in Berlin ein Problem. Tendenz steigend.
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:52 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abschieben: Jugendliche härter bestrafen.
Eltern das Kindergeld streichen.

Und schwupps wäre das Problem minimiert.

Aber wahrscheinlich wird man lieber neue Sozialpädagogen einstellen, die mit den lieben Kindern reden sollen. LOL
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:57 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rheih liest Du auch, was Du schreibst?

In dem Bericht steht keineswegs, dass 50 % aller jugendlichen Straftäter, Jugendliche mit Migrationshintergrund sind, sondern:

>Unter den jugendlichen Tatverdächtigen waren 40,9 Prozent ausländischer Nationalität.<

Die von Dir genannten 50 % beziehen sich auf den Bevölkerungsstand Bremens im Jahre 2020:

>Gestern kam eine neue hinzu: die demografische Entwicklung. Im Jahr 2020 werden 50 Prozent aller jungen Bremer ausländische Wurzeln haben. <

Nicht so viel "Berliner" Müll lesen, sondern, wenn machbar, vor Ort recherchieren. Du selbst hast den Link dazu gesetzt.
Kommentar ansehen
03.03.2007 17:12 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ christi244: "50 Prozent der jugendlichen Täter haben einen "Migrationshintergrund", meinte Röwekamp - das sei ein Problem, das die Polizei allein nicht lösen könne."


Steht doch in dem Taz-Artikel!


Man könnte auch sagen, dass 40,9% der jugendlichen Verdächtigen Ausländer sind und 9,1% Deutsche mit Migrationshintergrund...
Kommentar ansehen
03.03.2007 17:17 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hattest Du: das letzte Woche nicht schon mal die News? Willst wieder das gleiche rechte Kasperle-Theater hier haben, wie letztes Wochenende?
Kommentar ansehen
03.03.2007 17:35 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das letzte woche war berlin: nächste woche ist hamburg dran und in 14 wochen hat er alle bundesländer durch.
Kommentar ansehen
03.03.2007 17:38 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reziprok: Taz hat falsch übernommen. Lies doch das Original.

Nicht 50 % der jugendlichen Täter haben Migrationshintergrund sondern 40,9 %.

Es steht dort, dass in 2020 50 % aller Jugendlichen in Bremen Migrationshintergrund haben werden. Sonst steht im Original nichts. Und alle Jugendlichen meint nicht, 50 % aller Verbrecher.
Kommentar ansehen
03.03.2007 17:44 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ christi244: Von welchem Original sprichst Du?

Die Taz zitiert doch lediglich jemanden, der die Aussage tätigt, dass 50% einen Migrationshintergrund haben.

Und in dem Weser-Kurier steht, dass 40,9% der tatverdächtigen Jugendlichen einen ausländischen Pass haben.

Beide Aussagen schließen sich doch nicht aus und daher ist auch keine der Aussagen falsch.
Kommentar ansehen
03.03.2007 17:54 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rezi: Okay, lies hier:

http://www.weser-kurier.de/...

Nein, die Taz sagt:

>50 Prozent der jugendlichen Täter haben einen "Migrationshintergrund",<
Kommentar ansehen
03.03.2007 21:04 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwer verwirrt ich bin etwas verwirrt... diese zahlenspielchen.... will doch mal ordnung schaffen.

also. laut wiki einwohnerzahl deutschland, dez 2006: 82.310.000
davon 91% deutsche staatsbürger = 75 Mio
Bürger mit Migrationshintergrund: 7 Mio

jetzt schreibt der, daß in bremen 50% der jugendlichen täter
solche mit migrationshintergrund seien.

ich weiss jetzt nicht, wie die bevölkerungsanteile speziell in bremen sind, leider nichts gefunden, aber wenn man wieder die oben erwähnte formel anwendet, würde das ja bedeuten, daß von 10 jugendlichen straftätern in bremen nur ein einziger OHNE migrationshintergrund dabei sei...

das KANN und darf nicht so stimmen! bitte helft mir, da klärung zu schaffen, sonst kommt die übliche klientel wieder mit halben statistiken daher und verteufelt wieder alle bösen ausländer.
der "ausländer-anteil" in bremen MUSS exorbitant hoch sein, damit die rechnung aufgehen kann, denn meines wissens sind jugendliche ohne migrationshintergrund eben nicht alles unschuldsengel und nur die bösen ausländer die, die den omas die handtaschen abziehen.. da KANN was so nicht stimmen. wer bringt die erleuchtung?

wenn das aber DOCH stimmt.... wird´s höchste zeit, da was dagegen zu tun. und ich spreche jetzt nicht von alle einsperren, ausweisen, oder noch besser gar nicht erst ins land lassen, nein, ich meine zuerst mal perspektive für junge ausländer (job, ausbildung etc.), akzeptanz in der bevölkerung, integration, freizeitangebote (damit nicht aus langeweile irgendwas "gedreht" wird), streetworker etc da gibt´s doch 100 möglichkeiten. bitte sagt mir, daß ich recht hab.
Kommentar ansehen
03.03.2007 21:25 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muli: Lies doch mal den Artikel. Auch Du übernimmst blind den Blödsinn von der Taz.

Allerdings, ich muss Dir schon recht geben. Eine Auflistung der Zahlen auf denen sich die 40,9 % berufen wäre schon sehr hilfreich gewesen. Und, was heißt "Migrationshintergrund"? In welcher Generation? Nur mal so, im gesamten Kohlenpott gibt es wohl kaum wen ohne Migrationshintergrund ... und sei es in der zehnten Generation!
Kommentar ansehen
03.03.2007 22:22 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@muli1111: Jo, schlaf dich mal aus. :-)

Mal angenommen die 50% mit Migrations Hintergrund
stimmen. Dann wären es 5 von 10. Oder auch 50 von 100.
usw.
Kommentar ansehen
03.03.2007 22:55 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@harryL2: entweder hab ich jetzt dich nicht richtig verstanden, oder du mich nicht. ich versuchs nochmal deutlicher:

von 100 menschen in der BRD sind 91% deutsche und der rest eben mit migrationshintergrund.

das heisst, auf 10 einwohner kommt knapp mal 1 ausländer.


soweit mal fakt, der unbestreitbar ist. jetzt zu der von mir aufgestellten rechnung (die einfach nicht stimmen darf):

wenn 100 straftaten begangen werden, davon 50 % von personen mit migrationshintergrund, dann ist das im verhältnis zur bevölkerung gesehen, daß die gruppe, die nur knapp 10% der gesamt-bevölkerung stellt, gleichzeitig aber für 50% der straftaten verantwortlich ist, sehr wohl eine korrekte rechnung, wenn man sagt von 10 straftätern ist nur einer OHNE migrationshintergrund.

wenn man jetzt dein modell anwendet

"Dann wären es 5 von 10. Oder auch 50 von 100.
usw."

dann sollte der anteil der verbrechen, die von ausländern verübt werden, exact den gleichen anteil haben, wie sie in der gesamtbevölkerung haben, nämlich ca 10%.

allerdings fände ichs wirklich sehr begrüssenswert, wenn jemand dies schreckliche rechnung zerfleischt und mich korrigiert. derjenige sollte aber auch wirklich dazu in der lage sein.

bin ich jetzt müde, oder du?

schiri! hierher!
Kommentar ansehen
03.03.2007 23:08 Uhr von chitah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ muli11111: ich werde Dir hier jetzt zwar keine Rechnungen zerpflücken, aber was Deine Aufstellung angeht hast Du Recht..... warst anscheinend noch nicht soooooooo müde :-)

Mich würde allerdings viel mehr interessieren welche Straftaten dort alles reinfallen. Man kann auch solch eine Statistik ohne Fälschung falsch veröffentlichen! Wirres Zeug? Nein, denn bei Ausländern sind auch arbeiten, ein- bzw. ausreisen, sich hier aufhalten usw. unter Umständen als Straftaten dort aufgeführt. Diese "Taten" können von Deutschen nicht begangen werden, fallen also nur auf Migrantenseite negativ auf. Das könnte dazu führen das so eine Statistik schnell mal schlimmer aussieht als sie ist.
Ist das nicht der Fall, dann......tja......Gut Nacht.
Kommentar ansehen
03.03.2007 23:19 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HAH! ich hab mal einen fehler! selber gefunden:

meine rechnung stimmt nicht ganz, also nochmal:

von 100 bürgern sind 10 ausländer

wenn von beiden gruppen 50% eine straftat begehen, heisst das:

deutsche: 50 täter
nicht deutsche: 5 täter

da ist wieder die 10% marke der ausländer.

jetzt sind aber von den straftaten 50% von ausländern verübt worden.

(kurze anmerkung, "mitbürger mit migrationshintergrund" zu schreiben ist anstrengend, ich mein das natürlich, wenn ich ausländer schreib, nicht aufregen)

daß heisst, der anteil an straffälligen wäre rechnerisch bei ausländern 5 mal so hoch, wie bei anderen bürgern. das heisst, wenn bei hundert deutschen 10 straffällig werden, werden es bei 100 ausländern 50.

scheisse mann... das ist IMMER noch erschreckend! bitte findet den falschen ansatz oder den vorzeichenfehler... so ist das doch frustrierend.
Kommentar ansehen
03.03.2007 23:22 Uhr von claudiane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seid wachsam heute, morgen ist es zu spät !
Kommentar ansehen
03.03.2007 23:39 Uhr von BallaWallaGalla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von Wikipedia: Dabei werden folgende Personengruppen dem Merkmal "Menschen mit Migrationshintergrund" zugeordnet:

zugewanderte Ausländer
in Deutschland geborene Ausländer
eingebürgerte Ausländer
Spätaussiedler
sowie Kinder mit zumindest einem Elternteil, das eines der genannten Merkmale erfüllt,
jeweils soweit diese ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

...

Er trifft aber auch auf folgende Personen zu:

Deutsche, die auch früher nie eine andere Staatsangehörigkeit besessen haben (sie könnten ihr Leben lang aber fast immer im Ausland gelebt haben)
Deutsche, die mindestens eine weitere Staatsangehörigkeit besitzen, aber nie eingebürgert wurden, (diese sind meistens im Ausland geboren)
Außerdem lassen sich in jeder dieser Gruppen die Menschen noch danach unterscheiden, ob sie im Ausland oder im Inland geboren sind.

Im Jahr 2005 lebten nach dieser Definition 15,3 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland. Dies entspricht 19 % der Wohnbevölkerung (82 Millionen). Von diesen 19 % hatten 10 % die deutsche und 9 % eine ausländische Staatsangehörigkeit. Die beiden größten Migrationsgruppen sind demnach etwa 5 Millionen Deutschrussen und über 2 Millionen Türken.

....

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
04.03.2007 01:36 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ballaballa pillepalle: entschuldige bitte, wenn ich in meinem jetzigen zustand (komme grade von einer äusserst repräsentativen promille-umfrage mit dem ochsenwirt) dich persönlich, ohne persönlich werden zu wollen, frage, was deine aussage jetzt ganz speziell mit dem vorherrschenden thema zu tun hat?

ich meine, wenn du uns nur mal informieren wolltest, finde ich das durchaus lobenswert. ob dein erguss allerdings zur diskusion einen echten beitrag geleistet hat, stellt sich für mich auch nach 8 bier und zwei jägermeister ernsthaft in frage.

vielleicht seh ich das auch zu einseitig un su verwarschdeinerd, aaber werddochmalbischendeutlicher, hm?

damits die besoffenen auch kapieren.
Kommentar ansehen
04.03.2007 01:48 Uhr von BallaWallaGalla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muli11111: Ich hoffe, dass Du folgendes noch lesen kannst, ansonsten klappt es dann ja vielleicht morgen nach ein paar Kannen Kaffee :-) :

Du hattest gefragt, ob in der Rechnung, die Du so anstelltest, vielleicht ein Fehler wäre - gingst bei dieser von einem Anteil von "Menschen mit Migrationshintergrund" an der Wohnbevölkerung von einem Zehntel aus. Folgt man nun der Wiki-Definition, liegt der tatsächliche Anteil etwa doppel so hoch.
Kommentar ansehen
04.03.2007 02:05 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für die schlichten Gemüter: die bei Nachrichten dieser Art sofort nach Abschiebung schreien, sei gesagt:

"Wer komplizierte gesellschaftliche Zustände durch einfach Pauschalrezepte lösen will, ist selbst ein äußerst einfach gestrickt."

Ich persönlich glaube daran, dass eine sinnvolle Integration zu positiven Entwicklungen führen kann. Das was wir jetzt sehen, ist das Ergebnis einer falschen weil nicht vorhandenen Integrationspolitik der vergangenen Jahre. Da die Politik gerade erst umdenkt und gerade einmal anfängt, die Ursachen der Probleme anzugehen, wird es wohl noch ein wenig dauern, bis sich realistische Aussagen darüber treffen lassen, ob der neue integrationspolitische Ansatz der richtige ist.

Abschieben und harte Maßnahmen, wie hier von einigen gefordert, spalten die Gesellschaft und verfestigen die Trennlinie zwischen Deutsch-Deutschen und den anderen. Das kann jedoch keine sinnvolle Alternative sein.

Entsprechend eines Bildes von Etzioni (berühmter Soziologe) gleicht die heutige deutsche Gesellschaft eher einem bunten Mosaik als dem Bild eines einheitlich arischen Staatsvolkes. In diesem Bild ist der rechtliche Rahmen dem Bilderrahmen vergleichbar, die einzelnen Mosaiksteine symbolisieren die verschiedenen ethnischen Gruppen. Was fehlt ist der "Kitt", der das ganze zusammenhält. Wir reden hier über das, was dieses Land auszeichnet, was es lebenswert macht und was sein Selbstverständnis widerspiegelt.

Wenn es zum Kern deutschen Selbstverständnisses gehört, möglichst kritisch gegenüber Ausländern zu sein und jegliche Einwanderung abzulehnen, wird dafür sorgen, dass dieses Land im Standortwettbewerb der Zukunft weiter zurückfällt. Die Stärke einer offenen Gesellschaft ist ihre Offenheit. Die setzt Toleranz voraus und die scheint bei einigen Sportsfreunden in dieser Community nicht besonders ausgeprägt zu sein.

Aber auch das lässt sich erklären: Toleranz ist ein Zeichen der charakterlichen Stärke und Klugheit. Also liebe Schreihälse: Werdet klüger und mutiger und seid nicht so feige, pauschal Ausländer für alle Missetaten in diesem Land verantwortlich zu machen.

Meine besten Wünsche dazu habt Ihr.
Kommentar ansehen
04.03.2007 02:13 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ralph kruppa: volle zustimmung.

@ballaballa:

ich bin mir zwar über meine fahrtüchtigkeit nicht mehr ganz im klaren, aber ich weiss noch ganz bestimmt, daß grade bei wiki nix anderes steht, als ich zitiert hab. nämlich ca 10% ausländeranteil. bin zwar leicht angebrütet, aber eine link zu deiner variante treff ich hoffentlich noch mit der amsu.... suma ... SCHEISSE MAUS!!! jezdbassts.
Kommentar ansehen
04.03.2007 02:29 Uhr von BallaWallaGalla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muli: Nun gut.
Wenn Du keinen Unterschied siehst zwischen 19% und "laut wiki einwohnerzahl deutschland, dez 2006: 82.310.000
davon 91% deutsche staatsbürger = 75 Mio
Bürger mit Migrationshintergrund: 7 Mio" oder auch "von 100 menschen in der BRD sind 91% deutsche und der rest eben mit migrationshintergrund", also zwischen 19 und 9 Prozent - gut, dann siehst Du ihn nicht.

Wenn man vom oben geposteten Wikilink ausgeht, heißt "Migrationshintergrund" nicht nur "ist nicht deutscher Staatsbürger", sondern auch zum Beispiel: die Mutter ist "deutschstämmig", der Vater kommt aus der Türkei, der straffällig gewordene gemeinsame Sohn der beiden ist .... ein Mensch mit Migrationshintergrund.
Kommentar ansehen
04.03.2007 03:20 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ralph kruppa , Dann beantworte mal: Dann beantworte mal auf welches Problem wir zuerst (Deutschland) unser Hauptaugenmerk werfen sollten.



Staatsverschuldung? (1,4 Billionen €, +40 Milliarden 2006)
Terrorismus?
Ausländerintegration?
Globale Klimaerwärmung?
Wirtschaftliche Probleme?
Arbeitslosigkeit? (4 Millionen , geschönte Zahlen im Wirtschaftsaufschwung)
Alterung der Gesellschaft?
Geburtenknick?
Bildungsnotstand?

Wieviel Geld willst du für Ausländerintegration verwenden für Leute die sich nicht integrieren wollen, wenn es an allen Ecken und Enden an Mitteln und Geld fehlt.

PS:
Für mich ist Toleranz nur die Feigheit, Abscheu zu zeigen vor Dingen, die gegen jede unserer Grundsätze verstößt.
Kommentar ansehen
04.03.2007 09:49 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach kinder: zum migrationshintergrund.
jeder statistiker geht anders mit diesem thema um.

wenn wir davon ausgehen, was in den letzten 2.000 jahren auf dem heutigen staatsgebiet der brd los war, haben etwa 90% der bürger einen migrationshintergrund.

oder nehmen wir nur die zeit seit es deutschland gibt? oder nur die letzten hundert jahre?
dann ist der ruhrpott mit seinen schimanskis und sonstigen skis und allen italienern, griechen etc. zu etwa 70%??? "migrationsgeschädigt".

wenn man ganz ehrlich ist, findet sich in der brd kaum eine familie in der nicht ein "fremder" dabei ist.

deutschland ist von anbeginn ein "multikultiland"
meine kinder sind auch "mischlinge".
der vater schwabe, die mutter aus´m westerwald
:-)

jetzt hab ich mich verplappert :-)

zum thema
es ist doch so einfach. wer eine straftat begeht muss seine strafe erhalten.
egal ob ausländer oder deutscher mit und ohne migrationshintergrund.

kirov
>Wieviel Geld willst du für Ausländerintegration verwenden für Leute die sich nicht integrieren wollen, wenn es an allen Ecken und Enden an Mitteln und Geld fehlt.<
wenn wir regierungen hätten, die nicht seit über 20 jahren nur scheiße bauen wäre die lage besser und es wäre geld da.

>Für mich ist Toleranz nur die Feigheit, Abscheu zu zeigen vor Dingen, die gegen jede unserer Grundsätze verstößt.<
ab hier bitte vorsicht vor sarkasmus.
könnte ansteckend sein.
das finde ich auch. und weil das so ist, bist du einer von denen die wenn ich sie mal treffen sollte eine kugel zwischen die augen bekommen.
denn toleranz ist feigheit. und ich bin nicht feige und du anderer meinung als ich.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?