03.03.07 14:42 Uhr
 1.070
 

USA: Bundesgericht entscheidet im Streit über Patentrechte für Microsoft

Bundesrichter Rudi Brewster hat am Donnerstag die Forderung des Klägers, der Alcatel-Lucent, gegen den US-Softwarekonzern Microsoft zurückgewiesen. Er überstimmte damit die Geschworenen, die Microsoft für schuldig erklärten.

In dem Rechtsstreit um die Patente von Musikdateien des Formats MP3 geht es um viel Geld. 1,52 Milliarden US-Dollar sollte Microsoft zunächst zahlen. Alcatel kündigte bereits an, in Berufung zu gehen.

Microsoft behauptet, die Rechte am Audioformat MP3 von der deutschen Fraunhofer-Gesellschaft erworben zu haben. 16 Millionen US-Dollar habe man dafür gezahlt, argumentierten die Anwälte des Softwarekonzerns Microsoft.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Microsoft, Streit, Patent, Bundesgericht
Quelle: de.today.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei Tote bei Hotelbrand in Prag
Münchner Amoklauf: Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2007 15:02 Uhr von kairai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verwirrend Heise berichtet hier was ganz anderes...
http://www.heise.de/...

Wer hat jetzt recht?
Kommentar ansehen
03.03.2007 15:03 Uhr von Tleining
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Berufung: okay, Jury entscheidet Microsoft muß zahlen, Richter entscheidet Microsoft muß nicht zahlen...
kann jemnd der sich mit dem amerikanischen Rechtssystem auskennt mal sagen durch wie viele Instanzen die da noch gehen können?
Kommentar ansehen
03.03.2007 15:18 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@karai: Vielen Dank für diesen Beitrag.
In dem Heise-Artikel steht in der Tat etwas völlig anderes drin, ne ganz andere Geschichte sozusagen.

Ich kann Dir auch nicht sagen, wer nun endgültig Recht hat. Aber ich kann Dir noch ein paar Quellen nennen, die ähnlich wie reuters drüber berichten. Hier die Auwahl:

http://tagesschau.sf.tv/...
http://news.orf.at/...
http://www.welt.de/...
http://www.nzz.ch/...
http://www.finanznachrichten.de/...
http://www.absatzwirtschaft.de/...

Auch für die Darstellung im Heise-Artikel habe ich noch einen Beleg gefunden. Hier ist er:

http://de.internet.com/...

In jedem Fall gebührt Karai Dank dafür, auf diese offenkundig abweichende Darstellung aufmerksam gemacht zu haben.
Kommentar ansehen
03.03.2007 15:36 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tleining: 2 instanzen gibt es glaube ich noch. als nächtes kommt ein berufungsgericht und danach dann der oberste gerichtshof - oder so ähnlich. :)
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:13 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn microsoft: die rechte gekauft hat, verstehe ich die aufregung nicht. warum will alcatel überhaupt kohle sehen?
Kommentar ansehen
03.03.2007 17:38 Uhr von Tleining
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ borgir: bin mir da grad auch nich so sicher. Zuerst hieß es, dass das deutsche Fraunhofer Institut zusammen mit Bell Labs die Technologien entwickelt hat, und damit die Patente dafür zusammen hält. Bell Labs fusionierte dann mit Alcatel-Lucent, womit die nun das Patent haben. Ne andere Variante ist, dass das Fraunhofer Institut die Technologien entwickelt hat, und dafür Patente von Bell Labs benutzt hat, die sie aber nicht legal erworben haben.
Fakt ist jedenfalls: Microsoft hat die Rechte beim Fraunhofer Institut erworben, genau wie zahlreiche andere Unternehmen. Wenn Alcatel-Lucent also gewinnt, werden sie (Alcatel...)ziemlich wohlhabend.
Kommentar ansehen
03.03.2007 19:15 Uhr von ricola72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Info: Naja, das Frauenhofer hat das Patent aus MP3 und Alcatel das auf den von Microsoft benutzten Encoder. Es handelt sich um 2 verschiedene Patente, wobei Microsoft behauptet, das der Encoder Bestandteil der Lizenz mit dem Frauenhofer Institut. Fraglich ist wer Recht hat.
Kommentar ansehen
03.03.2007 19:37 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das amerikanische rechtssystem: ist schon recht lustig. wozu haben die erst eine jury zusammengestellt wenn der richter das jury urteil nicht ernst nimmt.
Kommentar ansehen
03.03.2007 22:18 Uhr von =Xel=
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verschiedene Verfahren? Reuters schreibt: "In dem Streit geht es um Patente für MP3-Dateien."

Heise schreibt: "Diesmal ging es um eine Technik zur Spracherkennung." und weiter "Damit ist zunächst im zweiten von vier Patentverletzungsverfahren [...] eine Entscheidung gefallen. Erst im Februar war Microsoft für die Verletzung von Patenten im Zusammenhang mit [...] MP3-Codecs im Windows-Mediaplayer [...] verurteilt worden."

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?