03.03.07 14:03 Uhr
 3.712
 

Österreich: Gefundener toter Hai - Streich eines Kochs

Nachdem im österreichischen Fluss Vöckla vor einigen Tagen ein toter Hai von Spaziergängern gefunden wurde (sn berichtete), wurde nun die Herkunft des Tieres bekannt.

Ein Kochlehrling (18) hatte sich einen Scherz erlaubt und das tote Tier in den Mühlbach geworfen. Ursprünglich sollte der Katzenhai im Rahmen des Silvesterbüfetts verzehrt werden.

Der Inhaber des Gasthofes, wo der Koch seine Ausbildung macht, hat aufgrund dieser Meldung nun einen enormen Gästezuwachs zu verzeichnen.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Österreich, Hai, Streich, Gefunden
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kickstarter: Neues Gadget für Karneval vorgestellt
"Face controlled gaming": iPhone-X-Spiel Rainbow - Augenbrauen als Controller
Schwarzwald: Trächtige Schafe fallen um und lösen Polizeieinsatz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2007 15:49 Uhr von Nachtmensch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Straftat? Ist das ganze nun eine Straftat? Wird der Inhaber seinen Lehrling nun loben (für den Gästezuwachs) oder rauswerfen?

Schade, dass das nicht in der News steht.
Kommentar ansehen
04.03.2007 10:11 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tatsächlich kurios: Und auf einmal ist es auch "nur noch" ein Katzenhai.
Hat man noch bei der ersten News von einem Riffhai gesprochen ... wohl nur um die Schlagzeile anzuheizen (ich meine die origin. News. nicht den Autor auf sn)

Natürlich ist es äusserst praktisch, dass sich jetzt jeder in diesem Restaurant beköstigen lässt ... ob die Lehrlingsgeschichte so stimmt. Wer weiss? Ich frag mich nur, was haben die mit dem Hai gemacht von Neujahr bis ... wann auch immer das Tier im Mühlbach gelandet ist? Warum ist das Tier verendet und wurde nicht wie geplant verarbeitet .... Fragen über Fragen, aber Hauptsache, den Leuten schmeckts :)!
Kommentar ansehen
04.03.2007 10:20 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nachtmensch: das ist nie im Leben eine Straftat, allenfalls ne Ordnungswidrigkeit - da er das Viech einfach in den Fluss geschmissen hat, anstatt es ordnungsgemäss zu entsorgen.
Kommentar ansehen
04.03.2007 12:09 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*hahaha*: wie lustig. da hat der sich aber einen wahren schenkelklopfer geliefert.....idiot
Kommentar ansehen
04.03.2007 15:01 Uhr von andi0013
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gästezuwachs: der Chef kann sich freuen und sich nicht aufregen.Durch den Jungen läuft sein Geschäft besser
Kommentar ansehen
04.03.2007 15:03 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Junge müßte dafür: eine Extra Gehaltserhöhung kriegen. Bessere Publicity gibs nicht. ;-)
Kommentar ansehen
04.03.2007 18:11 Uhr von Nickel367
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hihihihi Der Typ hat wenigstens noch ein bisschen Humor.

Muss allerdings nicht gleich ein ganzer Hai sein.
Kommentar ansehen
04.03.2007 18:20 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sinnvolle Entsorgung: Da bekommt der Lehrling den Auftrag den vergammelten Fisch zu entsorgen und was macht der ? Nicht in die Tonne sondern in den Bach...

Ich möchte nicht wissen, was er sonst noch alles im Bach versenkt hat.

Umweltschutz ? Was ist denn das ??
Kommentar ansehen
04.03.2007 18:47 Uhr von midhgard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer versteht die Menschen? Also dass diese Meldung nun zu einem enormen Gästezuwachs geführt hat, das verstehe ich nun überhaupt nicht. Was sind die Menschen doch bescheuert! Die rennen überall hin wo sie meinen was zu sehen zu bekommen. Echt beknackt!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt
Kickstarter: Neues Gadget für Karneval vorgestellt
Explosion in Hamburg - niemand verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?