03.03.07 14:14 Uhr
 5.340
 

Wegener/GSG-9 und Günzel/KSK: Wurzeln der Eliteeinheiten liegen in der Wehrmacht

Ulrich Wegener, er rief die Eliteeinheit GSG-9 ins Leben, und Reinhard Günzel, Ex-Leiter des Kommandos Spezialkräfte (KSK), sind durch das Buch "Geheime Krieger" in die Kritik geraten.

In dem Buch, bei dem die beiden zu den Autoren gehören, heißt es, dass die Wurzeln der beiden Eliteeinheiten in der Spezialdivision "Brandenburg" der Wehrmacht liegen. KSK-Soldaten wüssten "wo ihre Wurzeln liegen".

Das Buch wurde vom Verlag "Pour le Mérite" herausgegeben. Dieser gehört zum rechtsextremistischen Arndt-Verlag, so steht es im Verfassungsschutzbericht. Hans-Peter Bartels (SPD) lässt nun prüfen, ob man gegen die Mitverfasser Maßnahmen ergreifen kann.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Elite, Wehrmacht
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dwayne "The Rock" Johnson kündigt an, 2024 US-Präsident werden zu wollen
US-"The Voice"-Kandidatin wird vorgeworfen, Mitkandidatin vergewaltigt zu haben
Helene Fischer räkelt sich in ihrer Weihnachtsshow nackt in Badewanne

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2007 14:47 Uhr von muli11111
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@terrorstorm: erst dann, wenn der letzte trottel auf gottes erden kapiert hat, daß das damals scheisse war und nie wieder passieren darf. vorher lieber nicht. oder was meinst du?
Kommentar ansehen
03.03.2007 14:56 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut, ich kenne das Buch nicht und ich glaube mich interessiert es auch nicht wirklich, wenn der Verlag nachweislich vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft wird.
Aber man sollte doch bitte die Wehrmacht bzw. irgend welche Spezialeinheiten davon NICHT mit der SS gleichsetzen. So hört sich das für mich in der News an.
Kommentar ansehen
03.03.2007 15:00 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wehrmacht: Die Wehrmacht war halt die damalige Bundeswehr. Ich verstehe jetzt nicht wo das Problem liegt, dass heutige Spezialeinheiten ihre Wurzeln in damaligen Spezialeinheiten sehen. Das ist doch vollkommen normal.
Kommentar ansehen
03.03.2007 15:01 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Na hoffentlich nie! Dieses dunkle Kapitel darf nicht in Vergessenheit geraten.
Das sollte jemand mit so einer Karikatur in der VK wie du eigentlich verstehen.
Kommentar ansehen
03.03.2007 15:05 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Begraben hilft da nicht.
Solange Bundeswehrsoldaten sich auf den Kodex irgendeiner durchgeknallten Hardcore-Einheit aus dem 2. Weltkrieg beruft, solange wird es Skandale geben. Und die werden immer wieder hochkochen.

Als ehemaliger Reserveoffizier weiß ich um den viel beschwornenen Corps-Geist. Es gibt aber auch das Leitbild des "Staatsbürgers in Uniform", ein wie ich finde mehr als sinnvoller und notwendiger Ansatz, um zu verhindern, dass sich das Militär von der Gesellschaft entfremdet.

Wenn die beiden Militärexperten nun einen solchen Bezug herstellen, ist das ein wichtiger Hinweis, wo demnächst ein paar Ausbilder ausgetauscht werden sollten. Machen wir uns nichts vor: Auch die Wehrmacht hat während des 2. Weltkriegs tatkräftig an den Verbrechen gegen die Menschlichkeit mitgearbeitet. Sich auf solche Traditionen zu berufen, um den guten Corpsgeist des Militärs wieder aufleben zu lassen, interpretiere ich schon als Abkehr von den freiheitlich-demokratischen Normen unseres Staates.

Eine Untersuchung ist dringend angebracht. Den Mantel des Schweigens werden wir früh genug über diese Angelegenheit fallen sehen.
Kommentar ansehen
03.03.2007 15:10 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich das schon höre: mann darf das von damals nieeee vergessen.. aber gleichzeitig scheißt man auf das, was in der gegenwart passiert

so wird man in 50 jahren sagen, das wir nicht vergessen dürfen, was die welt um die jahrtausendwende durchgemacht hat, bzw was nicht verhindert wurde, weils kein arsch interessiert hat

was es die news betrifft, ist doch klar das diese speziealeinheiten irgendwo ihre wurzeln haben..
man fängt nie bei 0 an

und wenn sich jetzt jemand damit auseinandersetzt, woher die nazis bzw wehrmacht ihre ideen hatten, wird man noch weiter in die vergangenheit blicken..

denn spezialeinheiten gab es wohl schon immer
Kommentar ansehen
03.03.2007 15:56 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@terrorstorm: Wen interessieren denn schon deine ***** Kommentare`?
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:11 Uhr von ChaoticVorteX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja, super Und die BRD hat ihre Wurzeln im 3. Reich. Solange sie nicht mit Hakenkreuzbannern durch die Gegend laufen ist das doch wirklich sowas von egal...
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:12 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und was heißt das jetzt im Klartext?

Kommentar ansehen
03.03.2007 16:16 Uhr von Skalli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unschön: Ich kann dem Kommentar von Ralph_Kruppa nur zustimmen. Auch wenn der Traditionserlass der Bw eigentlich dagegen spricht, gibt es sicher nicht wenige Offiziere die anders über Traditionen denken.

Solange immer mehr Leute ein Problem damit haben an die NS-Vergangenheit erinnert zu werden, solange dürfen wir nicht aufhören daran zu erinnern. Die Wehrmacht war, wie eigentlich alle Armeen in Diktaturen, teil eines Systems und hat Schuld auf sich geladen. Verbände aus dieser Zeit sollten in der BW nicht bestandteil von Tradition sein.

Besonders die KSK ist aus meiner Sicht viel zu weit entfernt von parlamentarischer Kontrolle. Diesen Truppenteilen sollten die Volksvertreter mehr Aufmerksamkeit schenken.

@Terrorstorm
Ich weiß nicht wo der Zusammenhang zwischen fremdenfeindlichkeit, rechtsextremen Gedankengut und schlechten Wirtschaft liegen soll. Wer wegen einer schlechten Wirtschaftslage rechtsextreme unterstützt, ist einfach nur Dumm. Oder um es deutlicher zu sagen, Ossis/Wessis die NPD oder andere Rechtsextremisten wählen, sind einfach nur Dumm. Einen anderen Grund gibt es nicht um solche Parteien zu wählen.
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:22 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Skalli: Hallo ... Militär ist immer "unschön" ... bitte nenn mir auch nur eine einzige Armee in der Welt, deren Angehörige reinsten Gewissens in einem Kirchenchor singen könnten.

Wir sollten mal langsam aufhören, in der Vergangenheit zu leben und von wegen Volksvertreter ... wenn ich mich so umsehe, Chorknaben sind das mitnichten.
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:35 Uhr von Skalli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi244: Ich würde auch lieber in einer Welt leben, in der Armeen überflüssig sind. Aber glaubst du wirklich daran das wir in so einer Welt leben?

Unter den tausenden gewählten Volksvertretern zeigt die Mehrheit sicher viel Engagement und ist bemüht etwas positives für seinen Wahlkreis zu bewirken. Leider gilt das nicht mehr für unsere Spitzenpolitiker. Hier sitzen fast nur noch Machtmenschen, die durch die Mühlen des jew. Parteiapparates korrumpiert wurden.
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:35 Uhr von AndiButz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
logisch? wie schon gesagt ist es doch klar dass die heutige bundeswehr(und ihre spezialeinheiten) ihre wurzeln in der früheren wehrmacht hat.
solange diese aber nicht auch die rechte einstellung usw. der wehrmacht haben ist das doch auch nix schlimmes oder?
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:44 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Skalli: Ich schließe mich Deiner Meinung voll an ... von daher verstehe ich noch viel weniger dieses ewige Gesülze von wegen Wurzeln bei der Wehrmacht und so.

Und Thema Politiker ... es sind eben diese mafiösen Spitzenpolitiker, die unser Schicksal bestimmen.
Kommentar ansehen
03.03.2007 17:58 Uhr von horus1024
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bundeswehr / Wehrmacht: Ich finde man kann die Kriegsverbrechen der Wehrmacht mal langsam außen vor lassn, denn Kriegsverbrechen sind von jeder Arme in jeden Krieg zur jeder Zeit begangen worden, und das weiß eigendlich auch jeder. Aber wir Deutschen haben in der ganzen Weltgeschiechte ja die meißten und die schlimmsten begangen. Die Wehrmancht war eine fähigen Arme und ihre Spezialeineheiten waren gut in schnellen töten Ausgebildet, um ihre Auftägen gut abzuwicken. Und wenn unsere Speziealeinheiten diesen Job auch so gut machen, dann ist das doch toll. Die GSG9 hat schon mal den Amerikanischen SWAT-Awart gewonnen.
Die Jungs sind gut in ihren Job.
Die Aufgabe eines Soldaten ist es einen Feind des eigenn Volkes zu Neutralisieren, und wenn er das gut kann dann ist er ein guter Soldat! Und die Wehrmacht konnte das hervorragend!!!! Allso freuen wir uns doch!
Kommentar ansehen
03.03.2007 18:27 Uhr von Skalli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@horus1024: Mich über die Erfolge der Wehrmacht freuen? Warum sollte ich das tun?

"Die Aufgabe eines Soldaten ist es einen Feind des eigenn Volkes zu Neutralisieren, und wenn er das gut kann dann ist er ein guter Soldat! "
Wer ist ein Feind des eigenen Volkes? Die Frage ist doch ob sich alle Einheiten der BW (und Polizeikräfte) im Rahmen unserer Demokratischen Verfassung bewegen. Nur dann ist ihr Handeln zu tolerieren. Wenn nicht, sind sie nur Verbrecher. Die Auffassungen der ehemaligen Führer der GSG9 und des KSK lassen Zweifel an der Demokratischen Grundausrichtung dieser Spezialkräfte aufkommen. Zumindest sollte man die Einstellungen der Angehörigen dieser Einheiten mal genauer betrachten.
Kommentar ansehen
03.03.2007 18:35 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Skalli: Es sind Eliteeinheiten, diese Spezialeinheiten sind nicht auf intellektuelle Kunststücke trainiert, sondern auf rein physische Spezialaufgaben in durchaus nicht irgendwelche Staatsformen respektierenden Notsituationen.

Es geht dabei um spontane Aktionen, die nicht erst jahrelang im Bundestag durchgesabbelt werden können. Deswegen sind es auch Spezialeinheiten, deren Handlungsweise sich schon aufgrund ihrer Aufgabenstellung sehr am Rande der Legalität bewegen muss. Sonst wären es keine schlagkräftigen Eliteeinheiten, sondern lediglich der Haufen Fußkranker, der die Masse "Soldat" ausmacht.
Kommentar ansehen
03.03.2007 19:07 Uhr von pmhp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn schon: pff seit wann waren denn alle soldaten der wehrmacht nazis?
Kommentar ansehen
03.03.2007 19:47 Uhr von bress
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas II, @ChaoticVorteX, @AndiButz: ihr beruft euch darauf, dass die wehrmacht ja nur der vorgänger der bundeswehr war, und dass es nicht schlimm ist, solange wegener und günzel nicht selbst in die rechte ecke abdriften.

ich stimme euch insoweit zu, als zwischen 1939 und 1945 so ziemlich jeder in der wehrmacht war, der nicht im kz, in der ss oder ins neutrale ausland geflohen war. somit ist eine mitgliedschaft in der wehrmacht nicht automatisch mit einer rechten einstellung gleichzusetzen. außerdem muss man sicherlich in betracht ziehen, dass in der damaligen zeit viele deutsche so intensiv mit den nationalistischen leitbildern aufgewachsen sind, dass es nun mal quasi eine eigenschaft eines großteils der damaligen generation per se war, nationalistisch zu denken.

wenn man aber die quelle genauer liest, stellt man fest, dass wegener und günzel eben schon den weg nach rechts angetreten haben: günzel war wegen unterstützung eines wegen rechter äußerungen in die kritik geratenen cdu-abgeordneten in den ruhestand versetzt worden. wegener sieht kameradschaft und corpsgeist der "brandenburger" - eine jenseits der haager landkriegsordnung agierende sabotage- und elitetruppe der wehrmacht - als vorbildhaft für gsg9 und ksk. beide sind mitverfasser des buches, dieses ist bei einer als rechts eingestuften verlagsgesellschaft erschienen. somit ist zumindest der dringende verdacht einer rechtslastigkeit der beiden herren durchaus gerechtfertigt.

man mag sich natürlich fragen, ob eine spezialeinheit für sonderaufgaben der landesverteidigung im kriegs- oder bedrohungsfall - z.b. durch terrorismus - ganz ohne ein minimales grundsätzliches maß an nationaler identifikation auskommen kann, allerdings kann und muss in der heutigen zeit die identifikation mit dem eigenen land auch ohne ein festhalten an alten, rechten werten und traditionen möglich sein.
Kommentar ansehen
03.03.2007 20:34 Uhr von ChaoticVorteX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ich gehe schon mal davon aus, dass so einige in der KSK und GSG9 die rechte Gesinnung haben. Ich erinner da zb mal an einen Fall vor einiger Zeit wo KSK-Soldaten mit einem Wehrmachtssymbol aufm Auto durch Afghanistan gefahren sind.
Aber es ist nix neues, dass Soldaten eines Landes, insbesondere Eliteeinheiten, sehr national und eventuell auch rassistisch eingestellt sind. Das ist in eigentlich jedem Land so und von daher sehe ich bei dieser News nix besonderes.
Kommentar ansehen
03.03.2007 21:03 Uhr von Skalli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi244: "Deswegen sind es auch Spezialeinheiten, deren Handlungsweise sich schon aufgrund ihrer Aufgabenstellung sehr am Rande der Legalität bewegen muss. "

Mit Sicherheit nicht. Es sind Spezialeinheiten, die aufgrund ihrer Ausrüstung und ihrer Ausbildung besser sind als andere Truppenteile. Das hat nichts mit Legalität zu tun. Kein Auftrag der KSK oder der GSG9 darf außerhalb unseres Grundgesetzes stehen. Auch nicht wenn die parlamentarische Kontrolle durch Geheimhaltung (z.b. bei MilEvakOp) anders läuft als bei anderen langfristig planbaren Einsätzen.
Kommentar ansehen
03.03.2007 21:14 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Skalli: Der Auftrag an sich evtl. nicht ... allerdings in der Realisierung sicherlich schon ... oder glaubst Du ernsthaft, die halten erstmal Rückfrage bei unseren Polit-Pflaumen, ob und welches Gesetz sie im Realeinsatz evtl. übertreten? Besonders bei - nennen wir sie mal - recht unkonventionellen Einsätzen, wo sie unter anderer Flagge laufen, was ja wohl schon öfter vorgekommen sein soll? Es sind Spezialeinheiten, hart trainiert für "besondere" Einsätze und wahrscheinlich die einzigen Einheiten, die wir außerhalb logistischer Einsätze tatsächlich als "kampfbereit" einstufen können. Nicht umsonst werden deren Identitäten nicht preisgegeben. Und nicht umsonst wissen nicht einmal deren Familien, wo diese Einheiten stecken.
Kommentar ansehen
03.03.2007 22:42 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@terrorstorm: schon mal das gelesen:

"wer mein volk anrührt sei verlucht bis ins siebente glied..."

wir sind grade mal das 2te oder dritte. richte dich also ruhig auf ein paar weitere jährchen ein.

ich kanns verstehen, wenn einem das thema zu den ohren rauskommt, aber genau das soll es. schliesslich leben noch ein ganzer haufen leute, die damals mitmarschiert sind und die damalige ideologie durchaus mitvertreten haben. und teilweise immer noch nicht verstanden haben, daß das eben scheisse war. im gegenteil. in der heutigen zeit darf man ja sogar wieder offen rechts wählen. das ist für viele ehemalige wie weihnachten und ostern. und sagen, daß das ja alles gar nicht soooo schlimm... oder wir sind mitmarschiert, aber ungern.... oder die russen haben auch... die franzosen haben uns zuerst.... dieser ganze unsinn soll keinen platz in deinem kopf haben und darum sollst du so viel wie möglich über die damaligen greuel bescheid wissen. das soll sich eingebrannt haben, damit kein braun angehauchter depp das eben mal wegwischen kann. darum geht´s. solange, bis dir die ohren bluten.
Kommentar ansehen
03.03.2007 22:48 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muli: >"wer mein volk anrührt sei verlucht bis ins siebente glied..."<

Der Staat von dem Du da gerade sprichst, ist derzeit die größte Gefahr für den Weltfrieden überhaupt.
Also lass einmal diesen biblischen Quark da raus.

Was genau hat das jetzt mit GSG9/KSK.
Kommentar ansehen
03.03.2007 22:49 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muli1: Was genau hat das jetzt mit GSG9 oder KSK zu tun?

Sorry, hatte zu früh geklickt.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?