03.03.07 13:03 Uhr
 2.672
 

Mobilfunk: BenQ Mobile will zurück auf den Markt

Nachdem Ende Januar der Konzern BenQ-Siemens Mobile zerschlagen wurde und in Deutschland Werke geschlossen wurden, plant BenQ-Mobile offenbar schon wieder eine Marktoffensive im Mobilfunkbereich.

So behauptet der Chef des Unternehmens, Jerry Wang, dass man sich in die Situation vor etwa 18 Monaten versetzen will und den Neustart wagt.

Dabei konzentriert sich BenQ-Mobile in Zukunft auf Mobiltelefone, die das mobile Leben mit dem Internet verbinden. Man behauptet, mit den 14 geplanten Modellen eine Nische getroffen zu haben, die eine eindeutige Marktlücke darstellt.


WebReporter: SmallFrog
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Markt, Mobil, Mobilfunk, BenQ
Quelle: portal.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazons Sprachassistentin Alexa ist jetzt Feministin
Für zwei Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro
Polizei warnt vor dieser Betrüger-WhatsApp

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2007 00:31 Uhr von SmallFrog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich überaus interessant. Da müssen das aber auch schon extrem gute Modelle sein, die BenQ da aus dem Hut zaubert. Denn erstens sind solche Produkte schon längst auf dem Markt und teils auch gut etabliert (siehe Blackberry) und zweitens braucht BenQ in Deutschland ein milliardenhohes Werbebudget, um die bisherigen Imageeinbüßen erstmal wieder einzuholen - und das nicht nur im Mobilfunkbereich...
Kommentar ansehen
03.03.2007 13:14 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erst die Siemens-Tochter: kaputt sanieren und dann wieder "Liebkind" bei uns
spielen wollen. Das kann nicht aufgehen!!
Kommentar ansehen
03.03.2007 14:26 Uhr von fossil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BenQ Mobile will zurück auf den Markt: Nach der Pleite mit Siemens werde ich keine neuen Geräte
von BenQ erwerben.Weder Mobiele Telefone noch Brenner
oder ähnliches!
Kommentar ansehen
03.03.2007 14:26 Uhr von JaPPe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thezubair: Über die BenQs kann ich nichts sagen, aber die Vorgänger - also die Original-Siemens-Teile - die waren Prima, die hätte ich jedem empfohlen.

Leider kann die Technik die Konzern-Politik nicht ausgleichen, daher würde ich heute auch kein Siemens mehr kaufen, auch wenn es sie noch gäbe.

Im allgemeinen ist Siemens doch hauptsächlich Bank mit angeschlossenem Elektronikhandel.
Kommentar ansehen
03.03.2007 15:57 Uhr von rhubby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry: aber von denen kaufe ich nichts mehr.
Eine solche Firmenpolitik muss bestraft werden.
Und ich (wir) haben die Macht den möchtegern Managern zu zeigen, das es andere Werte gibt als Profit.
BenQ - pfui deibel
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:01 Uhr von evilboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fossil: Die Brennerabteilung von BenQ wurde schon vor einiger Zeit an LiteOn verkauft. Die Marke BenQ wird für Brenner in Zukunft in EMEA und Amerika nicht mehr verwendet.

Das Ergebnis der Zusammenarbeit von Philips und LiteOn heißt LiteOn LH-18A1P.
Kommentar ansehen
04.03.2007 17:10 Uhr von EddyBlitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutshland: müßte auf die Produkte einen 500%tigen Zoll legen, dann kommen sie gar nicht erst auf den Markt. Außerdem waren Siemens Handys immer schon Scheiße.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?