02.03.07 15:07 Uhr
 1.713
 

Nordrhein-Westfalen: Testlauf mit "Gigaliner" verläuft bisher gut

In Nordrhein-Westfalen läuft derzeit ein Test mit überlangen Lastwagen, so genannte "Gigaliner". Oliver Wittke, seines Zeichens Verkehrsminister in NRW, gab jetzt bekannt, dass der Versuch sehr gut verläuft.

In NRW sind derzeit fünf Transportunternehmen mit "Gigaliner", auf vorher bestimmten Strecken unterwegs.

So ein LKW hat eine Länge von etwa 25 Metern und ist damit sieben Meter länger als ein normaler Lastwagen. "Gigaliner" wiegen bis zu 40 Tonnen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen
Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2007 15:05 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich halte nichts von diesen "Gigaliner". Es sind schon jetzt viel zu viele LKW auf den Autobahnen unterwegs, die sich dann viel zu oft "Elefantenrennen" leisten und so den Verkehr aufhalten. Es gehören viel mehr Güter auf die Bahn, statt sie per LKW durch ganz Europa zu transportieren!
Kommentar ansehen
02.03.2007 16:03 Uhr von burgbesetzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: die Idee der Gigaliner ist, mehrere "normale" LKW durch Gigaliner zu ersetzen.
trotzdem hast du recht, wuerde der vorschlag durchkommen, wuerden 14 mio tonnen fracht von der bahn auf die strasse verlagert werden...
der co2 ausstoss wuerde zunehmen, bruecken muessten durch die schweren dinger verstaerkt werden, und, und, und...
die bahn ist echt die bessere alternative!
Kommentar ansehen
02.03.2007 16:09 Uhr von burgbesetzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fortsetzung: Fehler des autors:
""Gigaliner" wiegen bis zu 40 Tonnen."
In der quelle steht, sie duerfen nicht mehr als 40 tonnen wiegen.
In wirklichkeit koennen sie bis zu 60 tonnen wiegen.
Kommentar ansehen
02.03.2007 16:17 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht nur brücken die straßendecken, leitplanken und so sind auch nicht für diese belastungen ausgelegt...
Kommentar ansehen
02.03.2007 16:30 Uhr von ecsjoko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erst informieren Der Megaliner ist zwar länger,aber nicht schwerer!! Denn bereits heute ist das maximale Gewicht max.40to. Das heißt zwar,mehr Stauraum,aber die übliche Nutzlast von ca.25to darf nicht überschritten werden. Man sollte nicht vergessen,daß man seit einigen Jahren in der EU über das Eurogesamtgewicht von 40to nicht nur gesprochen wird,sondern auch praktiziert wird.In Frankreich gibt es schon sogenannte Roadtrains(Sattelzug mit Anhänger),welche bei der Containerverteilung gute Dienste erweisen.Und der co2-Ausstoß ist seltsamerweise gleichgeblieben oder teilweise sogar geringer.
Anders sollte der Autor mal nachdenken,wie die täglichen Dinge des Lebens zu ihm kommen.Was würde er meckern,wenn er keine Zigaretten bekäme oder seine Tankstelle sagt,wir haben kein Benzin und seine Frau nicht einkaufen kann.Oder glaubt er etwa,daß die Bahn schnell noch drei Paletten in die Dorfstraße bringt?
Bei dem Test LKW gegen Bahn hat die bahn wohl gewaltig den Kürzeren gezogen.Denn der Waggon kam ZWEI Tage später an,weil er ja noch "verschoben" werde musste.
Und was macht es der Republik schon aus,wenn noch einige tausend Arbeitslose dazukommen.

Und seit der Euronorm 3+4 sondern die LKW weniger Schadstoffe ab wie die Autos. Wer fährt denn mal eben 100m zum Kiosk für ein Paket Zigaretten oder nach nebenan zum Supermarkt?

Oder sollte der Autor etwa einer der Autobahnraser auf der linken Spur sein?Dennen es auf ein paar Sekunden ankommt,anstatt nachzudenken?

Also,bitte nochmals nachdenken.
Kommentar ansehen
02.03.2007 17:06 Uhr von Rikk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vergleich Bahn/LKW: im Prinzip haben die Leute die sich mehr Verkehr über die Bahn wünschen ja durchaus Recht. Aber die Bahn kann häufig nicht genug Kapazitäten bereitstellen und ausserdem gibt es noch einen Haftungsausschluss bezüglich Verspätungen. Wenn ein Trailer auf der Bahn fehlverladen wird und anstatt in Italien in Finnland landet, bezahlt niemand den evtl. entstehenden Vermögensschaden, falls in Italien z.b. just in time eine Maschine für eine Produktionskette gebraucht wurde..
Das weiss ich aus meiner täglichen Arbeit mit genau eben jenem Verkehrsträger. (Ich arbeite mit Bahn und mit LKW-Verladungen in einer Spedition)
Kommentar ansehen
02.03.2007 17:41 Uhr von the| gamer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ecsjoko: lebst du hinterm mond? seit wann geben lkw´s den weniger schadstoffen von sich als autos???
besonders die neueren benziner sind quasi schadstoff frei!
die dicken brummer mit ihren alten diseln sind doch richtige brikettschleudern!!

zu den elefantenrennen: die lkw fahrer sollten lieber mal drüber nachdenken, ob es sich lohnt einen stau zu verursachen, nur um 3km/h schneller zu fahren?!
meistens sind es sogar die ausländischen lkw´s die sich an die höchsgeschwindigkeit von 80km/h halten!
Kommentar ansehen
02.03.2007 17:46 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man: darf aber nicht fragen, wie hier die Straßen im Dreiländereck und im Grenzbereich inzwischen deswegen aussehen. Braucht noch jemand Schlaglöcher?
Kommentar ansehen
02.03.2007 18:10 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@burgbesetzer: Ich kann ja nur schreiben was in der Quelle steht und da steht nun 40 Tonnen...

Hab gerade mal nach anderen Quellen gesucht, gibt aber keine einheitlichen Angaben, das reicht von 40 über 44 bis 60 Tonnen, jede Quelle schreibt was anderes...????
Kommentar ansehen
02.03.2007 20:01 Uhr von smg03
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ the|gamer wenn man keine Ahnung hat ja klar hier andere anmotzen aber selber planlos durch die welt eilen. Das es mittlerweile Euro 5 LKW´s gibt kennst du gar nicht. Keine Angst die sind auch nicht zu selten. Euro 3 ist seit anfang 2002 ende 2001 eigentlich standart bei lkws. Also wenn man keine Ahnung hat, einfach noch mal drüber nachdenken...
Kommentar ansehen
05.03.2007 03:23 Uhr von Floyd Fuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ gamer + smg: Fahrzeuge verbrauchen Sprit und erzeugen damit CO2. Auch wenn die Politik uns weismachen will, daß neue Autos weniger CO2 erzeugen, ist der einzige Faktor der verbrannte Sprit. Ein Liter Diesel erzeugt bei der Verbrennung genau so viel CO2 egal ob im Euro5 Auto oder im Auto ohne Kat. Feinstaub ist sowieso zu vernachlässigen. Dessen aufkommen entsteht kaum durch Verbrennungsmotoren und ist heutzutage so gering, daß es keine Rolle spielen würde, wenn die Politik das Thema nicht ausgebuddelt hätte. Andere Abgase sind heutzutage auch kein Thema mehr, da die Fahrzeuge, die die meisten Km abreißen, relativ neu und damit ziemlich gut abgasgereinigt sind.
Kommentar ansehen
01.05.2007 01:18 Uhr von ecsjoko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ the gamer: Ausländische LKW und 80km/h??? Es gibt das TV und Kabel 1 und sehr interessante Reportagen über ausl.LKW,die mit 90-95 über die Autobahnen brettern.Die,die sich ans Limit halten,sind die Fahrer,die wohl auch etwas zu verbergen haben.

Hinter dem Mond leben? Wer das tut,ist die Frage.Seit 1973 bin ich in dem Geschäft tätig und habe bis heute noch jede Kontrolle anstandslos bestanden.Aber wenn man keine Ahnung hat,sollt man sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

Was sind Elefantenrennen gegen sture Fahrer,die kilometerlang die linke und mittlere Spur blockieren?
Einen Stau? Mit diesem Spruch stufe ich dich ich die Klasse der ungeduldigen Bleifüßler ein,also diejenigen,die dafür sorgen,daß der Schadstoff auch gut in Luft kommt.

Ich denke,daß man sich erstmal sehr gut zu diesem Thema informieren sollte,bevor man unqualifiziertes Gerede zum besten gibt.Sorry für den Ausdruck,aber das ist es leider.

Ansonsten kann ich Floyd und smg nur recht geben und dir raten,zu tun was in Deinem Nickname steht : Geh spielen.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Im Playboy wird erstmals ein Transgender-Playmate zu sehen sein
USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?