02.03.07 15:01 Uhr
 775
 

Vorwurf an Polizei im Fall Mitja, Untersuchung soll eine Treib-Jagd gewesen sein

Dem Bund für Deutsche Kriminalbeamte war vorgeworfen worden, bei der Suche nach Mitjas Mörder eine Treib-Jagd veranstaltet zu haben. Laut BDK sei alles "verhältnismäßig" gewesen. Der Täter habe die Möglichkeit gehabt, sich selbst zu stellen.

Der Vorwurf geht auf einen Kriminologen zurück, der behauptet hat, die Beamten hätten Uwe K. mit ihrer Ermittlungstaktik in den Suizid getrieben. Weiterhin vielen die Worte "Wilder Westen".

Gleichzeitig spricht der Kriminologe aber davon, dass Deutschland keine Bananenrepublik sei, wo man die Täter einfach laufen lässt. Weiterhin nutze es wenig, jeden Ersttäter gleich lebenslänglich wegzusperren.


WebReporter: Dana85
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Fall, Vorwurf, Untersuchung, Jagd
Quelle: www.heute-online.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Mutter im Verdacht, ihre zwei behinderten Kinder ermordet zu haben
Rheinland-Pfalz: Kinderpornografie bei KiTa-Mitarbeiter entdeckt
Schul-Mord von Lünen: Opfer (14) soll Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2007 14:57 Uhr von Dana85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das nicht ein übliches Verfahren in fast allen Ländern? Die Polizei macht einen solchen Druck dass der Täter in Panik gerät und irgendwann passiert ihm ein Fehler der ihn überführt.
Kommentar ansehen
02.03.2007 15:17 Uhr von pmhp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn schon: wer kleine kinder tötet hats nicht anders verdient!
Kommentar ansehen
02.03.2007 15:39 Uhr von golddagobert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin mal richtig froh über das zusammenspiel zwischen der Polizei und den Medien.

Mitleid ????

Hatte der Mitleid ???

Selbstmord, na und, spaart uns allen kosten und wäre seine beste Entscheidung, ich schenke Ihm sogar den Strik !!!!
Kommentar ansehen
02.03.2007 15:57 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt reichts aber! ich habe mich ja damit abgefunden, dass wir in einem kriminellenfreundlichen-gutmenschen-staat leben. aber dass die polizei dafür kritisiert wird, dass sie ihre arbeit macht und alles tut um einen flüchtigen kinderschänder und mörder zu fassen, geht zu weit!
Kommentar ansehen
02.03.2007 15:58 Uhr von Bill Morisson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ähhhm wen kratzt es ???? So müssen wir wenigstens keine Steuern mehr für den Vollidioten verpulvern! Dass er sich selbst gerichtet hat ist jawohl die beste Lösung, die es in dem Fall geben konnte! Meine Meinung!
Kommentar ansehen
02.03.2007 16:03 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krasser Rechtschreibfehler. "Weiterhin >>vielen<< die Worte "Wilder Westen"."

Ist das noch niemandem aufgefallen?
Kommentar ansehen
02.03.2007 16:09 Uhr von engineer0815
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachfug! «[...]durch diese Taktik in den Suizid getrieben,[...]»
Quelle: http://www.heute-online.ch/...

Wär ja schön, wenn an dem wäre (wir erinnern uns: 4mal einschlägig vorbestraft),
oder hab ich da was verpasst?
Kommentar ansehen
02.03.2007 16:13 Uhr von MonkeyPunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schuldig: Die frage ist, ist er wirklich der Schuldige ist er der Mörder und Entführer alles deutet darauf hin, aber man weiß ja nie.


Wenn er es war und ist finde ich diese Methode der Polizei gut! Diese Phähdos müssen lernen das es nicht Normal ist.
Nicht in unserem Universum und nicht in unserer Zeit.
Kommentar ansehen
02.03.2007 16:14 Uhr von Ronin3058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorschlag: Den nächsten Kinderschänder laden wir zu Kaffee und Kuchen auf der Polizeiwache ein, der kommt bestimmt und erzählt dem Onkel in der grünen Uniform alles...

Also wenn die Polizei jetzt nicht mal mehr nach Verdächtigen suchen darf...
Die bekannten und möglichen Schlupfwinkel überwachen und die Gegend abzuriegeln ist für mein dafürhalten völlig normal.

Aber nur weil der Typ jetzt einen Straßenbahnfahrer traumatisiert hat (denkt eigentlich irgendwer an den?!?) weil er unbedingt vor dessen Straßenbahn springen musste, wird er jetzt bemitleidet.

Gehts eigentlich noch?
Kommentar ansehen
02.03.2007 16:27 Uhr von cartman007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist vielleicht Mitja doch Schuld? Wahrscheinlich ist das Opfer Schuld. Schließlich hat der Junge den Mann zum Morden getrieben und damit eine Hetzjagd der Polizei ausgelöst, die wiederum zum versuchten Suizid führte.

Solche Kriminologen sind die geistigen Helfeshelfer einer zunehmend anarchisch-kannibalischen Gesellschaft, die rohe Gewalt und Todesstrafen legitimieren, wie sie ja in Migrationsmilieus schon längst praktiziert werden.

Orwellsches Zwiedenken.
Kommentar ansehen
02.03.2007 16:47 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selbst wenn die treibjadt: den kerl in den selbstmord getrieben hat, was solls? so ein schwein hat doch nichts besseres verdient....
Kommentar ansehen
02.03.2007 17:26 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In solchen Fällen: geht es aber um den Fahnungserfolg und nicht um die Fahndungsmethoden. Hätten die den Typen denn laufen lassen sollen? Jetzt war er zwar tagelang auf der Flucht, aber so wie es aussieht, blieb sein Aktionsradius während der ganzen Flucht auf nur wenige hundert Meter beschränkt. Ich möchte nicht daran denken, was alles noch hätte passieren können, wenn der Typ sich sonstwo in Deutschland versteckt hätte.
Kommentar ansehen
02.03.2007 17:33 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte er nicht dieses Verbrechen begangen hätte es auch keine ´Treibjagd´ gegeben!
Wer selbst einen Menschen, noch dazu ein Kind, tötet hat es wohl nicht verdient daß man ihn mit Samthandschuhen anfasst!
Kommentar ansehen
02.03.2007 18:04 Uhr von Superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vor ein par Jahren ganz ähnlich: da hat ein Knacki namens Frank Schmökel beim bewachten Freigang seine Mami fast erstochen, ist seinen Bewachern abgehauen, hat in eiiner Gartenlaube einen Rentner erschlagen
...
wurde in Südbrandenburg festgenommen und während der Festnahme bekam er einen Bauchschuss.

Und genauso wie jetzt: es wurde herumgemäkelt, ob der Waffengebrauch wirklich nötig gewesen sei (der Kerl ist 1,95 und hatte seine 100 Kilo und die festnehmende Beamtin war halb so schwer, de rKerl hatte ein Messer gezückt)
Kommentar ansehen
02.03.2007 18:55 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
totale aufhetzung: erst sorgt man dafür, das verbecher wie sexaulstraftäter eine 2 chance zum vergewaltigen bzw morden bekommen, dann sorgt man dafür, das siche keine deutsche familie mehr sicher fühlt usw und so fort..

dauert garantiert nicht mehr lange bis die ersten "kriminellen" vom wütenden mop gelyncht werden

jaja.. die politik ist des teufels schosshund und sorgt schon dafür, das die untertanen gespalten und gegeneinander aufgehetzt werden.. und ein leben ohne angst wäre ja kein leben.. stimmts liebe politiker?
Kommentar ansehen
03.03.2007 09:40 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dana: ein paar anmerkungen zu deinen news möchte ich mir hier erlauben.

zum einen spar dir doch ein paar diese unsäglichen bindestriche.
schreib doch einfach "Treibjagd".
was soll da ein bindestrich

auch bei ein paar anderen news von dir ist mir das schon aufgefallen.

apropos fallen:
"Weiterhin vielen die Worte "Wilder Westen"
das kommt nicht von viel wie mehrere, sondern von fallen, also fielen diese worte mit f.

nichts für ungut

zum thema
jeder hat das recht seine meinung zu sagen, also auch dieser kriminologe.
auch wenn er hier wie ich denke völlig daneben liegt.
Kommentar ansehen
03.03.2007 10:20 Uhr von Taiphun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tiere werden auch gejagd und das ist in diesem Fall für mich auch nichts anderes.
Ein Mann der sich an einem unschuldigen kind vergreift, der gehört gejagd ,bevor er noch einmal zuschlagen kann.Wie inm TV berichtet wurde, hatte er ja schon eine oder mehrere Vorstrafen dies bezüglich, also wieso wird so einer dann nicht direkt unter die " Lupe " genommen???

Ich kann nur persönlich hoffen, daß er nicht mehr von der Intensivstation runterkommt, jedenfalls nicht lebend.Denn was kommt denn im Höchstfalle für ihn als Strafe raus? Lebenslänglich? lapidare 25 jahre ! Lächerlich !

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Mutter im Verdacht, ihre zwei behinderten Kinder ermordet zu haben
Frauenfußball: Neuem England-Coach Phil Neville wird Sexismus vorgeworfen
Studie: Jugendliche werden durch Smartphone-Abhängigkeit immer unglücklicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?