02.03.07 14:55 Uhr
 367
 

Bern: Japaner vorn in Auto-Umweltliste - VW Polo Motion auf Platz neun

Die ersten Plätze der diesjährigen Schweizer VCS-Auto-Umweltliste belegen die zwei japanischen Mittelklassewagen Honda Civic und Toyota Prius, beides Hybridautos. Auch gas- und bioethanolbetriebene PKWs gehören zu den Topplatzierten.

Trotz des guten Rankings der Autos mit Biotreibstoffen ermahnt der VCS, hier die Nachhaltigkeit im Auge zu behalten. Das erste deutsche Auto findet sich erst auf Platz neun. Es ist ein Dieselfahrzeug mit Partikelfilter, der VW Polo Blue Motion.

Der Partikelfilter beschert ihm den entscheidenden CO2-Vorteil. Für Dr. Axel Friedrich, Leiter der Abteilung Verkehr und Lärm im Umweltbundesamt Berlin, hat die Autoindustrie "die Klimaschutzaufgabe bisher sträflich vernachlässigt".


WebReporter: sarazen
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Japan, VW, Platz, Umwelt, Bern, Polo
Quelle: www.st.gallen.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Japanische Bank investiert ebenfalls in das Startup-Projekt "Auto1"
Förderung von Elektro-Autos: Kaufprämie kaum ausgeschöpft
Köln: "Blitzer-Posse" - Stadt zahlt 1,3 Millionen Euro an Autofahrer zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2007 15:33 Uhr von Max Headroom / TEX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist das 21ste Jahrhundert. Vor nicht allzulanger Zeit prophezeite man uns, dass jedes Automobil im Jahre 2000 durch die Lüfte fliegen würde... inmitten von saftig-grünen Anlagen.
Die Realität ? Wir verbrennen Erdölprodukte, damit ein halbes dutzend Metallkolben rauf und runter donnern dürfen. Ich denke, die Zeit für den elektrischen Antrieb scheint langsam gekommen zu sein, wenn man sich die ganzen Warnungen so anhört. Prototypen von E-Cars und H20-Mobile gab es schon vor Jahrzehnten (!), weshalb sollte man nicht einfach eine moderne Verpackung auf die Beine stellen können ? Ein Satz neuer Akku-Technologie, gepaart mit einem Kleinwagen wie dem Smart - von mir aus auch Polo - und das ganze zu einem Kampfpreis, der einen Käufer die Wahl zwischen billigem City-Fahrzeug und einer teureren Intercity-Variante lässt ? Das wäre doch mal was feines. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Käufer beim Blick auf unsere "Förderungspolitik" sich freiwillig für einen Elektro-/Hybridfahrzeug entscheiden möchte. Je dicker die Hose, desto größer der Ausstoß - Herr Bohlen wäre ein nennenswertes Beispiel ... sein neues Auto natürlich ;)

Ich kann mir SEHR gut vorstellen, dass in absehbarer Zeit Japan nicht nur mit der fortgeschrittensten Hybrid-Technologie punkten kann, sondern auch mit einer professionellen Lösung zur Einsparung von (Kern-)Kraftwerken. Anstatt den Verbrauchern a la Merkel zu mahnen, möglichst Sparsam seine kostbare Energie durch Glühwendeln zu jagen, könnten sie mit hocheffizienten LED-Birnen auf dem Markt kommen. Oder sie produzieren sehr effiziente Solarzellen, die man günstig an jedes Haus pappen kann... so produziert man gleich nebenbei den Strom für sein Hybridfahrzeug, ganz ohne Steckdose vom Kohlekraftwerk.

Die technischen Möglichkeiten sind enorm. Schon als Kleinkind (bin 32!) sah ich im TV Wissenschaftsshows, in der die Fahrzeuge per Computer in engen Kolonnen fuhren und gar die Spur hielten. Jetzt, zwei Dekaden später haben wir nicht einmal eine automatische Einparkhilfe in der Serienausstattung. Und wenn ja, dann nur für eine EXTREM begrenzte Zahl von Exklusivfahrzeugen. Wieviele Jahrzehnte (!) müssen denn noch vergehen, bis wir wenigstens flotter die Ampelkreuzung durchqueren können ? 20 Jahre ? 40 Jahre ? Ein Leben lang ?
Es ist eine Schande, dass die Politiker dieses Landes, dem Land der Dichter und Denker - lassen wir PISA aussen vor ;) - nicht in der Lage sind, der Industrie diese neuesten Technologie vorzuschreiben, zum Schutze der Umwelt. Naja, und "nebenbei" zur Förderung der neuen Entwicklungen. Wer weiss ?! Vielleicht könnten wir ja Marktführer in der Wasserstoff-/Brennstoffzellen-Technologie werden ? Gerüchteweise sind wir es ja schon. Wir besitzen gar ein (1 !) U-Boot mit dieser flüsterleisen Technologie. Und dieses Meisterwerk der Umwelttechnik teilt sich den neunten Platz mit einem Brennstoffmotor !

Wir haben noch VIEL zu lernen ;)
Kommentar ansehen
02.03.2007 15:51 Uhr von sarazen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
autoindustrie schläft sich aus: Es ist unvorstellbar dass der Klimawandel so gut wie da ist und diese kleinen Elektroautos in der Stadt von uns allen wie putzige Fremdkörper wahrgenommen werden, obwohl eigentlich die Benziner die Fremdkörper in unserer Umwelt sein sollten. Die hier benannten japanischen "Siegreichen" in der Umweltautoliste sind MIttelklassewägen, wäern also fahrbar für den "Normalo". Während der deutsche ADAC spektakuläre Chrashtests mit übergroßen Geländewagen (SUV) macht um uns zu zeigen, eh, das ist nicht gut, da kann der Fußgänger schnell dran sterben, vernachlässigt er das Thema umweltfreundliche Autos stark. Da müssen schon die Schweizer kommen und uns so eine Liste vor die Nase halten. Ich kann mich irrren, aber ich glaube der deutsche ADAC will uns lieber Fahrräder schenken, als unsere tonnenschwere deutsche Autoindustrie ohne Visionen beim Namen zu nennen. Mit dem viel zu teuren Lupo hat die Autoindustrie damals viel Erwartungen enttäuscht und danach kam lange nix neues mehr. Immerhin jetzt Platz 9.... Es könnten auch Platz 1-3 sein.
Kommentar ansehen
02.03.2007 16:02 Uhr von H3Nn355Y
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Max Headroom / TEX: dir ist schon klar, dass wasserstoffantriebe nur erngieträger, aber keine energielieferanten sind ?

die energie die da verbraucht wird muss irgendwo her kommen, sprich ausser steckdose o.ä.

und woher kommt der strom aus der steckdose?
richtig, zum großteil ausm kohlekraftwerk.

und dass ist auch nicht wirklich umweltschutz.
Kommentar ansehen
02.03.2007 16:42 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: unsere hersteller haben die ganze umweltsache echt verpennt und werden demnächst die quittung dafür bekommen.
Kommentar ansehen
03.03.2007 07:57 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja da sieht man mal wieder wie wir mit unserer umwelt umgehen...........
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:16 Uhr von Max Headroom / TEX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@H3Nn355Y: Ja, es sind Energieträger. Aber im Gegensatz zu Benzin, kann diese Energie auch aus anderer Quelle kommen. Aus der Solarzelle auf dem Dach des Hauses, aus regenerativem Bio-Müll des Reaktors im Keller, aus Wellenkraftwerken in der Ostsee, aus dem Kernkraftwerk in der Hosentasche... ups, der muss rausgeschnitten werden ;)

Dennoch... die Brennstoffzelle ist effizienter als der Explosivmotor. Es ist nur traurig, dass die hiesige Industrie den Elektromotor nur in der Form weiterentwickelt, dass er die Fensterscheiben sanfter an- und absenken kann, während in Japan die Fahrzeuge schon damit fahren.
Kommentar ansehen
03.03.2007 16:17 Uhr von rhubby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was redet ihr denn da: also ich will die Automobilindustrie nicht in Schutz nehmen.
Es ist definitiv zu wenig gemacht worden, wobei ich der Meinung bin, die Schublade gibt heute schon mehr her. Es wird nur zurück gehalten, solange bis es notwendig ist. Jetzt wird es notwendig.
Aber was ich schreiben wollte.
Japaner umweltfreundlich???
Ich glaube ich spinne. Diese Hybrid Autos kauft doch keiner. (was für Preise)
Mein Freund kauft sich einen Toyota (den mit den Schiebetüren, weiß nicht wie der heißt), und das Ding braucht laut Anzeige 10,5 Liter (Super Bleifrei) !!!
Von seinem hässlichen Plastiklook will ich nicht reden.
Sorry, aber was ist da umweltfreundlich?
Ich fahre eine Passat und der läuft im 4ten Jahr mit ca. 6,3 Litern Verbrauch und auf Langstrecke weit unter 6 Litern.
Mein Smart braucht 3,5 Liter. Also was soll die Lügerei und das japanische Hofieren?
Es wird sich etwas tun. In Deutschland und in Japan. Wer die besseren Argumente hat, werden wir sehen. Ich würde aber die deutschen Automobilbauer nicht abschreiben.
Kommentar ansehen
03.03.2007 23:09 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon wieder: eine Rangliste, in der deutsche Karossen nicht ganz oben stehen.
Dass dies gerade in der Autoindustrie der Fall ist, sollte die Manager nachdenklich machen. Immerhin liegt in der umweltgerechten Bauweise ein sicher nicht geringer Wettbewerbsvorteil. Die Japaner machen uns da etwas vor und sie machen es besser.
Kommentar ansehen
04.03.2007 22:53 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja traurig aber wahr......

Deutschland ist diiiiiieeeeee Autonation ÜBERHAUPT!!! Wer hats erfunden - die Deutschen!

und dann sind wir NUR auf Platz 9 - das ist eine echte Schande!!

Schließlich müssten wir doch wissen wie es geht - und vor allen Dingen was in Zukunft gefragt ist....

langsam sollte die deutsche Autoindustrie mal in die Pötte kommen!
Kommentar ansehen
05.03.2007 23:55 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: für die Umwelt könnte jeder Hersteller mehr tun. Aber für die zählt mehr die Wirtschaftlichkeit !!!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?