01.03.07 16:46 Uhr
 299
 

Möglicherweise erneut millionenschwere Strafe gegen Microsoft durch die EU

Die EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes bemängelte, dass Microsoft Auflagen für die Preispolitik bei Windows, die im Jahr 2004 gestellt wurden, nicht beachte.

Aus diesem Grund droht die EU mit einer weiteren Millionenstrafe gegen den Softwarekonzern. Laut Kroes respektiere Microsoft die Wettbewerbsentscheidungen nicht.

Binnen vier Wochen muss sich Microsoft zu den Vorwürfen äußern.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Microsoft, Strafe
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2007 17:51 Uhr von LMS-LastManStanding
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich bin jetzt kein ms freund oder feind, aber langsam kotzt mich dieses schei* eu getue schon langsam an. Wenn ich MS wäre, würde ich alle Jobs in Europa einfach streichen und die Leute auf die straße setzen. Ich meine die EU kann sich echt nicht alles erlauben. Gut, die Firmen auch nicht, das ist klar, aber was für Gründe da immer angegeben werden, das ist schon sehr fadenscheinig.

Wenn ich ein Produkt habe, kann ich des verkaufen wie ich es will. Wenn ich ein Auto baue kann ich es für 5000€ oder für 500000€ verkaufen, jenachdem wie lustig ich bin. Also bitte was mischen sie sich da wieder ein. Vor allem Wetbewerbsentscheidungen sind Marktentscheidungen und wir leben in einer FREIEN Marktwirtschaft.
Kommentar ansehen
01.03.2007 18:03 Uhr von rip_tupac_rip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*zustimm*: wie schon die überschrift sagt stimm ich mein vorrender zu, auserdem meinen die wirklich das sich Ms in die preispolitik reinlabern lässt? die zahln die strafe aus der porto kasse und das wars dann aber auch, vor allem nehmen sie die kohle dann sowieso mit den preisen die sie haben wollen wieder rein und das x mal^^ strafen gegen Ms haben noch nie was gebracht^^
Kommentar ansehen
02.03.2007 00:42 Uhr von MarcoRe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir haben keine freie marktwirtschaft: und auch das vermeidlich freie Amerika is von der total freien Marktwirtschaft nen gutes stücke entfernt.

Türlich is es eigentlich erstmal nur Microsofts Sache... mit der Größe und Wichtigkeit des Konzerns (durch sein Produkt) nimmt aber auch die gesellschaftliche Verantwortung zu, und dieser hat ein Konzern nach zu kommen. Die EU is als Wirtschaftsraum quasi Geschäftspartner von Microsoft und legt die grenzen fest, beide wollen miteinander, aber die Konditionen passen nicht ganz, is doch ok das man da versucht Kompromisse zu finden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?