28.02.07 21:13 Uhr
 966
 

Urteil: Wer sein Auto unangemeldet tunt, riskiert Versicherungsschutz

In einem aktuellen Urteil hat das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz nun entschieden, dass Autofahrer, die ihr Fahrzeug tunen und dies der Versicherung nicht mitteilen, den Schutz ihrer Vollkasko-Versicherung verlieren können.

Im vorliegenden Urteil (AZ: 10 U 56/06) hoben die Richter ein Urteil des Landgerichts auf. Im konkreten Fall wurde bei einem Unfall eines getunten Fahrzeugs ein Freund des Fahrers getötet. Die Versicherung weigerte sich, den Totalschaden zu ersetzen.

Aus Sicht der Richter unerheblich ist die Frage, ob die Veränderungen am Fahrzeug den Unfall verursacht haben könnten. Autotuning ist aus Sicht der Versicherungen eine mögliche Risikoerhöhung, die angezeigt werden muss.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Urteil, Sicherheit, Versicherung
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2007 21:04 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich ist das Urteil logisch nachvollziehbar. Im vorliegenden Fall, der sich wirklich tragisch anhört, ließen die Richter den Halter des Fahrzeugs im Regen stehen. Angesichts des Zustandes unserer Straßen sowie des im allgemeinen hohen Verkehrsaufkommens kann ich diejenigen, die ihr Kfz tiefer legen und schneller machen, ohnehin nicht wirklich verstehen.
Kommentar ansehen
28.02.2007 23:06 Uhr von flipper242
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eher spassig ist: wenn dann ein normal aussehender Golf mit unsichtbaren 500ps oder so an einem SL vorbei fährt.

zum Urteil: ich nehme mal an das dieses Tuning dann wohl TÜV segen hatte sonst wäre die Ablehnung ja logisch.


Obwohl ich die Aussage:"..Ein getuntes Fahrzeug schaffe einen besonderen Anreiz, die zusätzlichen Möglichkeiten auch auszureizen. Daher müsse die Versicherung in jedem Fall über solche Gefahr erhöhenden Umstände informiert werden..."
merkwürdig finde

Einen Anreiz schaffen, heisst ja nicht das man es auch macht. Ich kaufe ja auch nicht die Supermarkt auslage leer, die ja auch ein Anreiz sein soll.....naja

Würde die Begründung sein durch die Leistungssteigerung in eine andere Klasse zu rutschen ok...aber so klingt das, als ob man plastikgedöns am Auto tuning nennt
Kommentar ansehen
28.02.2007 23:27 Uhr von BILDungiswichtich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Tuning": hört sich prollig an, dabei denke ich eher an plastikgesteigerte Assikarren.
"Leistungsoptimierung" ist da viel dezenter.
Und ich bekenne mich schuldig, mein Kombi ist auch
"optimiert", mit dem Resultat: gleichmäßige Kraftentfaltung ohne Turboloch. So macht Diesel fahren Spaß...
Und das bei 86 Euro Steuern im Jahr :-)
Und der Liter Diesel kostet auch "nur" knapp 90 Cent.
Kommentar ansehen
28.02.2007 23:30 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So richtig lustig ist es, wenn man mit einer "Rostlaube" von Audi 80, locker einen Golf GTI, der natürlich tiefer, breiter, härter war, stehen lässt. Der dumm schauende Golffahrer konnte ja nicht wissen, dass der Audi ein Ermittlungsfahrzeug des Drogendezernatamtes war.
Kommentar ansehen
01.03.2007 06:40 Uhr von Sev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@All: Endlich Leute mit einer vernünftigen Einstellung!!!

Ich freu mich schon darauf, wenn mein alter klappriger Passat 32B Syncro wieder auf den Straßen unterwegs ist. Mit einer Motorisierung von jenseits der 200 PS aus ´nem Reihen Fünfzylinder Sauger in Stufe 1 kann man schon mal eher mit den Gedanken spielen, Sterne zu jagen. :) Wobei die Serien 120PS von der Kiste auch schon nicht übel sind. Für ein Auto, das dieses Jahr 20 Jahre alt wird...

Über diese ganzen schiefergelegten Kaspermühlen kann ich nur müde lächeln; bei den Extremfällen Marke "A.T.U. - Einmal alles bitte!" kommt da schonmal ein Lachflash mehr bei rum.

Ich sag nur: Hubraum statt Spoiler, Leistung statt Optik!

Zur News: Das ist doch logisch. Ich kann die Versicherungen da schon verstehen. Wenn sich da wieder ein Jungspund selbstüberschätzt und sein rollendes Kasperletheater an einem Baum zerknüllt, weil er nicht damit umgehen kann, dann hat die Versicherung natürlich das Recht, die Zahlung zu verweigern. Lediglich in der Vollkasko versteht sich. Haftpflicht ist natürlich etwas anderes. So´n Baum ist teuer.

Andererseits finde ich müssen Versicherungen auch zum Differenzieren gezwungen werden. Ist der Schaden nachweislich nicht aufgrund des Tunings entstanden, müssen sie zur Zahlung verpflichtet werden. Auch müsste die bereits gemachte Fahrerfahrung des Fahrers berücksichtigt werden. Wie alt ist er? Wie lange hat er seinen Führerschein? Wieviele Kilometer hat er bereits abgerissen? Das sind Faktoren, die ebenso Beachtung finden sollten bei der Beurteilung, wie die Unfallursache. Und die Versicherungen müssten richterlich zur Zahlung gezwungen werden. Ansonsten reden die sich in jedem Fall raus.
Kommentar ansehen
01.03.2007 08:50 Uhr von kratz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seit wann ist das jetzt bekannt? Seit 10 oder schon seit 20 Jahren? Wenn ich meinen Wagen, wie auch immer ohne Tüv-Segen verändert habe, verliere ich den Versicherungsschutz. Wenn die Leistungssteigerung eine gewisse Prozentzahl übersteigt, ändert sich die Einstufung bei der Versicherung.

Etwas mißverständlich geschrieben:
"wurde ... ein Freund des Fahrers getötet. Die Versicherung weigerte sich, den Totalschaden zu ersetzen."
Ein neuer Freund von der Versicherung?
Kommentar ansehen
01.03.2007 13:56 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komischer Zusammenhang in der News Das dachte ich mir eben auch sofort beim Lesen, ähnlich wie mein Vorschreiber:

"[...] wurde bei einem Unfall eines getunten Fahrzeugs ein Freund des Fahrers getötet. Die Versicherung weigerte sich, den Totalschaden zu ersetzen."

Das klingt sehr makaber... soll die Versicherung den "Totalschaden" an dem toten Freund ersetzen?

---

Und generell: ob getunt oder nicht wird der Versicherung wohl auch einen Hinweis auf die Riskogruppe des Fahrers geben... sozuagen ist das auch ein psychologisches Argument.
Kommentar ansehen
01.03.2007 13:57 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Wenn man nur im Stau steht, dann versteht man sowas nicht. Mit der gleichen Einstelleung steht wohl ein langzeit Arbeitsloser auf, der weiß nämmlich auch nicht, wieso man trotz der zurückgehenden Gehälter, höherer Fahrtkosten, Rentenbeschneidung & co. noch arbeiten gehen soll. Es soll aber Menschen geben, die immer noch arbeiten.

Schade, daß diese news so wenig Sinn ergibt. Es steht nämmlich nicht dran was an dem Auto verändert wurde. War es nur eine Endrohrblende oder ein Turbokit. Vielleicht waren die Veränderungen auch sinnvoll, wie z.B. eine stärkere Bremse.

Egal. Ich freue mich schon auf meine neuen Teile aus Übersee und den Saisonbeginn.
Kommentar ansehen
01.03.2007 15:14 Uhr von sh0rtnewser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tuningteile mit ABE müssen ja nicht mal eingetragen werden. Verliert man damit auch den Versicherungsschutz ?
Kommentar ansehen
01.03.2007 15:44 Uhr von AdiSimpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube: mit tuning ist hier die leistungsteigerung gemeint nicht das optische aufpimpen das die mehrleistung vorgaukelt.
Kommentar ansehen
01.03.2007 16:54 Uhr von LMS-LastManStanding
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@flipper242: naja, an einem SL? nehmen wir mal die 500er Variante, da tust dich schon schwer ^^ den der is aerodynamisch doch etwas besser gebaut wie ein Golf. Dann nehme man evtl einen 55er oder 65er der verbläst dann deinen golf^^

und mal abgesehen davon, der SL kann seine PS auf der Straße halten, kontrollieren und sicher abbremsen und dass auch mehrmals. Bei nem Golf würd ich mich das nicht trauen, weil ich angst hab, das ding bricht auseinander. Sorry, aber Golf ist für mich kein Auto sondern ein Witz. *persönliche Meinung, keinen Glaubenskrieg anzettel*
Kommentar ansehen
01.03.2007 21:09 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
autotuner: kann ich eh nicht verstehen. klar, das ist jedem selbst überlassen, aber wenn man ohne ende zeit un geld in sein auto steckt und dann irgendein idiot rein fährt ärgert man sich doch kaputt, oder?
Kommentar ansehen
02.03.2007 01:39 Uhr von Tastenkrueppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sh0rtnewser: Das ist nicht ganz richtig.

Du darfst ohne Probleme einen Sportluftfilter mit ABE einbauen, genauso wie du eine Sportauspuffanlage mit ABE einbauen darfst.

Aber nicht zwangsläufig beides gleichzeitig.

Beide Teile haben nämlich in den meisten Fällen nur eine ABE, wenn der Rest des Wagens noch im Serienzustand ist.Das steht aber auch in der ABE mit drin, so weit ich weiß.

Auch bei ABEs gilt also: Aufpassen, was genau drinsteht!

Zur News: Natürlich sollte man Veränderungen, die das Fahrverhalten des Autos beeinflussen, an die Versicherung weitergeben (allein schon wegen des wertsteigernden Effekts, nicht umsonst wird auch nach "teuren" Teilen gefragt). Mit dem Begriff "Tuning" selbst ist aber nicht nur das gemeint, sondern auch rein optische Veränderungen, die das Fahrzeug einzigartig machen.

Dennoch sollte die betreffende Versicherung abwägen MÜSSEN, ob eine solche Veränderung tatsächlich maßgeblich für den entstandenen Unfall verantwortlich war. Dafür gibts schließlich teuer bezahlte Gutachter!

Schließlich ist ein tiefer gelegtes Fahrwerk mit Sicherheit nicht dafür verantwortlich, wenn einem ein Elch vors Auto springt.

Liebe Grüße

Tastenkrueppel
Kommentar ansehen
02.03.2007 08:53 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LMS: Ein golf wiegt um die 1t, ein SL um die 2t. Der SL hat null Chancen bei ähnlicher Motorleistung, auch wenn die von dir erwähnten Argumente für den SL sprechen.

Es gab doch auf DSF einen Vergleich zwischen einem Elise mit 140PS und einem Zafira OPC mit 270PS. Der Elise war viel leichter und machte den Zafira überall platt. Vor allem beim Bremsen und Kurvenfahren ist das fehlende Gewicht des Elise unersetzbar. Da hast du die Physik auf diener Seite und gegen die verliert man immer ...

@bogir

Verstehe auch nicht, wieso sich Leute einen Neuwagen holen ...
Kommentar ansehen
02.03.2007 08:55 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LMS P.S. Ansonten bin ich aber einer Meinung mit Dir was den Golf angeht. Frontantrieb ist was für Hausfrauen ;-)
Kommentar ansehen
02.03.2007 11:15 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tastenkrueppel: "Dafür gibts schließlich teuer bezahlte Gutachter!"

Du sagst es ja selber... teuer. Warum sollte eine Versicherung bei jedem Unfall mit einem getunten Fahrzeug extra einen Gutachter einschalten (die Kosten tragen schließlich alle Beitragszahler)? Da ist es doch wohl leichter und vor allem auch logischer, wenn die Veränderungen an dem Fahrzeug der Versicherung bekannt gegeben werden.
Kommentar ansehen
02.03.2007 12:21 Uhr von DasEvilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: Also ich kann nachvollziehen, dass die Versicherung nicht bezahlt, wenn das "Tuning" nicht gemeldet war. Da die ganze Sache ja vor Gericht liegt glaube ich das das Fahrzeug nicht (oder nicht nur) optisch, ich sags mal vorsichtig, aufgewertet wurde. Vielleicht hat der Halter ja einen anderen Motor eingebaut oder wer weiß. Ich kenn mich nicht besonders damit aus, was gemeldet werden muss und was nicht (Also bei der Versicherung, nicht beim TÜV, der TÜV will ja alles angemeldet haben :-D)

Noch hab ich mein kleines altes Auto mit gefühlten 12 PS und dem Hubraum einer Coladose. Naja, Irgendwann muss da auch mal ein anderes her xD
Kommentar ansehen
05.03.2007 23:49 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eigentlich: bekannt. Wer das macht, ist selber schuld. Aber es gibt ja immer wieder welche !!!

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?