28.02.07 13:59 Uhr
 1.351
 

Bessere Gesundheitslage: Prinz Charles will McDonald's einen Riegel vorschieben

Bei seinem Abstecher in die Vereinigten Arabischen Emirate hat sich der britische Thronfolger Prinz Charles dafür ausgesprochen, die Schnellrestaurants von McDonald's abzuschaffen.

Kinder würden sich und ihrer Gesundheit nichts Gutes tun, wenn sie Schnellrestaurants besuchen. Charles sprach dabei von dem "Schlüssel" zur Besserung der Gesundheitslage. Eine Sprecherin bestätigte die Enttäuschung von McDonald's über diese Aussage.

Den britischen TV-Gastronom Anthony Worrall Thompson verwundert es, dass Charles nicht die Konkurrenz wie Burger King und Co. erwähnt hatte. Charles verkauft in Großbritannien unter dem Produktnamen "Duchy Originals" Bio-Nahrungsmittel.


WebReporter: Supi200
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gesundheit, Prinz
Quelle: www.tirol.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne
Kindersender Kika bietet ein Busen-Memoryspiel auf Homepage an
"Männerrechtler" löscht in neuer Version Frauen aus "Star Wars: The Last Jedi"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2007 14:16 Uhr von grandmasterchef
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol?! und wenn die stattdessen alle in die imbissbuden rennen und fett werden, werden diese auch geschlossen? ah nee das sind ja keine firmenketten und weniger populär... Oo
Kommentar ansehen
28.02.2007 14:43 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: wann lernen es die leute endlich!? schuld sind nicht mcd und co, sondern die leute, die sich unkontrolliert vollstopfen. wenn man ansonsten ein bisschen auf sich achtet, kann man auch den einen oder anderen burger essen. da er allerdings selbst bio-zeugs verkauft, kann ich verstehen, dass er versucht die "konkurrenz" schlecht zu machen.
Kommentar ansehen
28.02.2007 14:56 Uhr von saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Prinz, der ohnehin nichts zu melden hat: Die Zeiten, wo alle politische Macht beim Königshaus lag, sind lange vorbei, also ob der sich für irgendwas ausspricht oder sich mit der Hand an den Hintern fasst, kommt auf das selbe raus.

Vielleicht bringt ja McDonalds nen neuen Burger raus, wo links und rechts zwei Zwiebelringe raushängen und benennt ihn nach Prinz Charles
Kommentar ansehen
28.02.2007 14:57 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja, der mensch: hat einfach keine ahnung von politik ;)

wie wäre es denn kindern einfach kein fastfood mehr zu verkaufen?! egal welche kette/welcher imbiss.
ist zwar auch albern, aber eigentlich legitim, da kinder bis zum alter von 12?! oder so, jedenfalls hierzulande, als nicht geschäftsfähig gelten.
(verbesserung von mir selbst: bis 6 nicht geschäftsfähig, bis einschliesslich 17 eingeschränkt geschäftsfähig)
Kommentar ansehen
28.02.2007 15:13 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Untersuchungen: haben ergeben, dass Fastfood sooo gesundheitsschädlich gar nicht ist. Was soll also diese Verteufelung.

McDonalds zu zerschlagen wird auch einem englischen Thronfolger kaum gelingen.
Kommentar ansehen
28.02.2007 15:55 Uhr von Supi200
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum thema: wer noch nicht genug von Mc. und Co. bekommen hat, sollte sich ab diesen Donnerstag den Film "Fast Food Nation" mal anschauen... sehr lecka für Vegis *gg*

@Chris.
Kommentar ansehen
28.02.2007 16:21 Uhr von DragonSoldier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ungesund ist nur wer viel davon zu sich nimmt. Die Gesättigten Fette die für den Cholosterinspiegel verantwortlich sind und somit zB Atterien verstopfen können. Leider essen Kinder heute im McDo oder andere FastFoddketten und daheim macht die Mutter die Brattwurst mit Pommes.

Ich denke ein Verbot ist falsch aber eine reformierung oder die verordnung das die FastFoodketten mehr Gesundes auf dem Markt bringen.
Kommentar ansehen
28.02.2007 16:25 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der ist ja lustig: Jaja, das in den Fettnapf treten hat er ja von seinem Vater.
Schon komisch wie dieser Prinz versucht sich einfach über andere zu stellen und Entscheidungen trifft.
Kommentar ansehen
28.02.2007 17:40 Uhr von H3Nn355Y
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@saku25: ALLE politische macht lag nie beim königshaus.
Kommentar ansehen
01.03.2007 14:28 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch könnt ihr über ihn lästern: aber spätestens wenn unsere politiker das rauchen und alk trinken verboten haben kommen sie zum essen.

und dann....

:-))
Kommentar ansehen
01.03.2007 21:01 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: in großbritannien bzw. london hat ein tourist,der nicht viel geld hat keine andere wahl

burgerking ist dort so teuer wie hierzulande 2 neuwagen(ein burgerkingmenü um die 7-8 pound wenn ich mich recht entsinne zwar keine 2 neuwagen aber naja ;) )
wohingegen man bei macdonalds noch ein kleines mahl für wenig geld bekam

und ansonsten gibt es da auch nicht viel als tourist ,wenn man die teuren sandwiches in supermärkten mal außer acht lässt(die natürich vollgestopft waren mit mayonayse usw.)
Kommentar ansehen
05.03.2007 09:58 Uhr von Der_Dios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Enryu: Ja, tut mir leid, aber wenn man nicht genug Geld hat, kann man da halt kein Urlaub machen. Ich will auch seit Jahren schon mal nach Las Vegas, hab aber die Kohle noch nich zusammen.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?