28.02.07 11:02 Uhr
 1.620
 

Chlorwasser steigert stark die Gefahr an Blasenkrebs zu erkranken

Eine Untersuchung des Institute for Medical Research in Barcelona ist zu dem Ergebnis gekommen, dass Chlorwasser die Möglichkeit an Blasenkrebs zu erkranken stark steigert. Darüber informiert jetzt das Magazin "Ärztliche Praxis".

Bei Personen, die Chlorwasser tranken, stieg die Gefahr an Blasenkrebs zu erkranken um 35 Prozent.

Bei Menschen, die in chloriertem Wasser geschwommen sind, stieg das Risiko um 57 Prozent.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gefahr, Blase, Chlor
Quelle: magazine.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2007 11:31 Uhr von Angel-Knight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn ich jetzt im Schwimmbad oder Swimmingpool baden gehe habe ich eine erhöte Blasenkrebs warscheinlichkeit? Sehr aufschlussreich, da die meisten Leute in ihrem leben natürlich auch nie eine solche Einrichtung besucht haben. Wieviele Probanten nahmen daran teil und in welchem Zeitraum wurde die Studie durchgeführt? Sind einige der nicht in Chlorwasser schwimmenden Probanten vllt. früher schonmal in Chlorwasser geschwommen oder hat man doch eher mit Tieren getetstet?

Ich kann damit jetzt irgentwie nicht wirklich viel anfangen, vllt kann mich aber auch jemand aufklären.
Kommentar ansehen
28.02.2007 11:34 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deswegen bevorzuge ich: wenns geht lieber ein Bad im Meer oder einem
klaren See bei uns in Bayern.
Das Chlorbeigaben in geringer Dosierung für die
"Erhaltung" der Sauberkeit im Becken erfordlich sind, kann man bezweifeln. Es wird soviel geforscht
aber einen Ersatzstoff für diese giftige Substanz
will man wohl nicht finden??
Wer näher wissen will klickt mal hier drauf:
http://www.linde-gase.de/...
Kommentar ansehen
28.02.2007 12:24 Uhr von sarazen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quellenlage sehr dunkel: sorry, zuerst dachte ich - ist ja nützlich zu wissen, aber es erschien mir doch etwas zu sensationell. Die web.de Quelle nennt als Quelle Ärztliche Praxis und die als Quelle Barcelona. Mit allen Suchbegriffen habe ich absolut garnix in google gefunden und glaube das einfach nicht. Die Angaben der benutzen Quelle sind aus dritter Hand, das muss nix machen, aber wenn die Aussagen so dünne sind... Also wer sind genau "Menschen die schon in chloriertem Wasser geschwommen sind"? Der Autor hier hat nur zitiert, aber glaubwürdig ist die Quelle nicht. Die Informationen, wie auch von den Vorkommentatoren bemerkt, sind so absolut gar nicht wissenschaftlich und nachvollziehbar schon gar nicht.Dann müssten ja alle die ins Schwimmbad gehen diese Wahrscheinlichkeit haben und demnach an Blasenkrebs erkranken. Also wie gesagt, das ist absurd und von der zitierten Quelle unverantwortlich sowas der Verbreitung frei zu geben.
Kommentar ansehen
28.02.2007 12:37 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer trinkt Chlorwasser? Schmeckt doch eklig!
Gibt es denn eine Alternative zur Wasserdesinfektion, wenn viele Leute im Schwimmbad sind?
Kommentar ansehen
28.02.2007 12:40 Uhr von Deathclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ticarcillin: man verschluckt bewusst oda unbewusst immer was im schwimmbad!

aber ob s alternativen gibts weiss ich leider auch nicht...
Kommentar ansehen
28.02.2007 13:42 Uhr von serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alternativen: na ja , das problem ist das chlor extrem giftig auf alle kleineren aquatischen wesen wirkt, natürlich wirkt es auch giftig auf den menschen , jedoch benötigt man um einem menschen schaden zuzufügen etwas mehr , jedoch ist klar das es auch für den menschen giftig ist , man merkt es ja selber wenn man mal längere zeit im chlorwasser geschwommen ist , spannt die haut und wirkt nach einiger zeit recht warm.

Das zeigt deutlich das die haut angegriffen wirkt, das problem ist hier allerdings eine alternative zu finden die auf die ganzen keime ( die ja u.a. auch über den kontakt mit dem menschen ins wasser geraten) zu töten ohne dabei giftig auf den menschlichen organismus zu wirken, meiner meinung nach geht das nicht ,aber es wird sich zeigen das durch die entwicklung im nanotechnolgie sektor noch so möglich sein wird ( wobei ich befürchte das mögliche sachen die auf nannotechnologie beruhen womöglich noch schädlicher sein könnten als das chlor selber, da ist denke ich mal noch einiges an forschung notwendig )
Kommentar ansehen
28.02.2007 14:12 Uhr von POMMES_1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwimmen ist nicht gut :): wusste ich es doch, naja ok sportlich gesehen ist schwimmen ja ganz ok aber jetzt lassen wir das lieber, wir wollen doch nicht alle krank werden ;)

das dumme ist so gut wie jedes wasser was trinkbar ist enthält chlor
Kommentar ansehen
28.02.2007 15:08 Uhr von peld
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt andere Methoden, um Wasser zu entkeimen: Und ich versteh nicht, warum diese nicht schon lange angewendet werden.
Stichworte: Salz-Elektrolyse, Ionisierung
Kommentar ansehen
01.03.2007 21:08 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: mir wärs lieber,wenn man im schwimmbad etwas entwickeln würde,was die ganzen insekten,blätter,pflaster,den ganzen rotz und sonstiges ekliges zeuch aus dem wasser kriegen würde,denn dann wäre mir diese blasenerkrankung egal :/

naja ich glaube nicht,dass diese news wirklich was verändern wird

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?