27.02.07 13:29 Uhr
 333
 

Mitjas Mörder soll durch eine DNA-Analyse überführt werden

Die Suche nach dem mutmaßlichen Mörder des kleinen Mitja, Uwe Kolbig, blieb bisher erfolglos. Nach Vermutung der Polizei hält er sich noch immer im Raum Leipzig auf.

Nun soll Kolbig mit Hilfe einer DNA-Analyse überführt werden. Laut des Sprechers der Staatsanwaltschaft Ricardo Schulz ist der bereits mehrfach Vorbestrafte ins DNA-Bundesregister aufgenommen worden.

Der Abgleich mit den Spuren am Leichnam stehe jedoch noch aus, die Auswertung der DNA sei noch nicht abgeschlossen. Die Suche nach dem Tatverdächtigen wurde zudem heute Morgen auf den gesamten Raum nördlich von Leipzig ausgedehnt.


WebReporter: any1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mörder, DNA, Analyse
Quelle: www.heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2007 13:40 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Bitte lass deine News ändern in:
Die Suche nach dem MUTMASSLICHEN Mörder des kleinen Mitja,....

Der Mann wird der Tat verdächtigt. Überführt, oder gar schuldig gesprochen wurde er jedoch (noch) nicht. Und erst dann darf ihn die Presse als Mörder betiteln.

Desweiteren liest sich der Satz: "....ist der bereits mehrfach vorbestrafte Mörder...." so, als wenn Uwe K. schon mehrfach wegen Mordes vorbestraft ist. Das ist jedoch Falsch. Besser wäre hier: "ist der bereits mehrfach wegen Kindesmissbrauch Vorbestrafte in....."
Kommentar ansehen
27.02.2007 13:44 Uhr von any1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hi divadrebew: danke für deine hinweise - wird sofort erledigt.
Sorry, ich schreib noch nicht so lange news, eig. erst seit gestern.

Greetz
Kommentar ansehen
27.02.2007 18:25 Uhr von lutalivre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lutalivre: hi any1
kann dir diesbezüglich recht geben auch wenn er bis jetzt
nur der tat verdächtigt wird ist er trotz allem ein mörder hinsichtlich der vergangenheit und der sellichen qualen seiner opfer ....das es noch menschen in unserem land gibt dies bezweifeln zeigt kommentar ...

weg mit solchen wracks die der allgemeinheit auf der tasche liegen und dehnen die sie unterstützen....
Kommentar ansehen
27.02.2007 21:34 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lutalivre: in den news geht es um journalismus.
da sind nunmal gewisse regeln einzuhalten.
für vorverurteilungen und stammtischparolen von leuten ohne rechtschreibkenntnisse ist das forum da...
Kommentar ansehen
28.02.2007 10:58 Uhr von ViviSAW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer wieder werden solche Typen verurteilt und nach meistens 2 Jahren wieder frei gelassen. Hier haben wir MAL WIEDER ein gutes Beispiel dafür, dass solche Typen nicht aufhören Kinder zu misshandeln. Irgentwann gehen sie dann so weit, dass sie eins umbringen, weil sie genau wissen, dass sie etwas falsches machen!
Kommentar ansehen
28.02.2007 13:35 Uhr von lutalivre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
shadoff: naja herr superschlau scheint aber das die stammtisch
runde die lösung solcher probleme parat hat......

statt ewiger disk.- und geldverschwendung eure kinder sollten solchen idioten mal in die hände fallen mal sehn wie die meinung dann aussieht...
Kommentar ansehen
28.02.2007 20:14 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lutalivre und welche Lösung schlägt die rechtschreibschwache Stammtischrunde nun vor?
Kommentar ansehen
05.03.2007 00:43 Uhr von lutalivre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
divadrebew: seh schon mein gebildeter freund dein herz schlägt in richtung des mörders also noch einer dieser sorte

begebe mich wieder richtung stammtisch
wie sagt man bei euch... kinderreichen tag noch

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?