27.02.07 11:16 Uhr
 799
 

Neue Details über die Vergangenheit des mutmaßlichen Mörders von Mitja

Der wegen dringenden Tatverdachts gesuchte mutmaßliche Mörder des neunjährigen Mitjas, Uwe K., soll bereits mehrfach wegen Verstoßes gegen die sexuelle Selbstbestimmung vorbestraft sein.

Laut Zeitungsberichten soll K. neben dem bereits bekannten Fall von Kindesmissbrauch wegen vier weiterer Delikte zu DDR-Zeiten bereits vor Gericht gestanden haben und auch verurteilt worden sein.

Trotz der Intensivierung der Suche nach dem mutmaßlichen Mörder von Mitja konnte die Polizei ihn noch nicht finden. Die Suche soll am heutigen Dienstag fortgesetzt werden. Die Polizei vermutet, dass sich K. im Bereich Leipzig aufhält.


WebReporter: teledealer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mörder, Detail, Vergangenheit
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof lehnt Vaterschaftsurlaub für lesbische Frau ab
Copacabana: Fahrer erleidet epileptischen Anfall und rast in Menge - Baby stirbt
Skandal um Skilegende Toni Sailer: Er soll Prostituierte vergewaltigt haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2007 11:43 Uhr von simkla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So grausam wie es auch ist: Diesen Kerlen sollte man die Rübe abschneiden, aber in unserem Rechtsstaat werden solche elenden Hunde noch genährt und geschützt.
Traurug traurig traurig!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
27.02.2007 12:09 Uhr von Schramml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Staat: hat Menschen wie Uwe Kolbig verdient.
- mehrfach wegen Kindesmissbrauchs verurteilt und dementsprechend vorbestraft.
- Mal ein Jahr, mal sechs Monate, mal zwei Jahre, mal drei Jahre Haft, alles ganz normal.
-aber er hat seine Schuld ja abgesessen

Wie wäre es wenn ein Staat so durchgreift wie ein Staat, sprich seine Bevölkerung, es will und nicht wie die Regierenden oder die Justiz ? Ach ja, da gibts ja Gesetze. Können die nicht geändert werden, wenn die Mehrheit der Bevölkerung dies will ?
Liebe Gegner der Todesstrafe, drückt die Daumen, dass es das nächste Mal nicht euer Kind erwischt.
Kommentar ansehen
27.02.2007 12:28 Uhr von TomTomson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man bedenkt das er schon wegen 4 anderer Fälle verurteilt wurde und diesmal ein Kind getötet hat, frag ich mich wo eigentlich noch der Sinn von irgendwelchen Gutachtern liegt die jedesmal mit ihren positiven Prognosen vollkommen daneben liegen !!! denen gehört die Zulassung entzogen und 5 Jahre Haft obendrauf.
Bei Wiederholungstätern wie in diesem Fall, gibts nix zu begutachten !!! da gehört Einzelhaft bis ans Ende aller Tage her
Kommentar ansehen
27.02.2007 13:45 Uhr von niederwerrner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... so unfassbar: das ganze ist, aber unser strafsystem "bettelt" ja geradezu danach, wenn mord aus habgier als totschlag hingestellt wird und dementsprechend auch die strafen sind ist es nicht verwunderlich daß solche greultaten geschehen. unsere politiker sollten sich lieber an einen tisch setzen und den strafenkatalog überdenken anstatt sich wochenlang auf kosten der steuerzahler zu streiten ob man das rauchen im auto verbieten soll oder nicht.

ich glaube "unser aller" mitgefühl gilt nun der familie und ich wünsche mir daß wenigstens die psychologische unterstützung ein wenig hilft obwohl wir alle dieses unendliche leid wohl nicht nachempfinden können.
Kommentar ansehen
27.02.2007 14:04 Uhr von Schramml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geil !: Ist mir erst beim zweiten durchlesen aufgefallen: Uwe K. ist der Hammer. Immer schön die Täter tarnen.
Kommentar ansehen
27.02.2007 16:24 Uhr von ElaineM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das noch ich habe hier in den letzten Tagen irgendwann gelesen das Pädophilie eine nicht therapierbare Erkrankung sein soll...

Kommentar ansehen
27.02.2007 16:27 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch möglich, dass der Typ sich umgebracht hat.

Na ja, schad wär´s wohl nicht drum.
Kommentar ansehen
28.02.2007 10:27 Uhr von xerox-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schramml: ****Ach ja, da gibts ja Gesetze. Können die nicht geändert werden, wenn die Mehrheit der Bevölkerung dies will ?****

Die mehrheit lehnt aber die todesstrafe ab.

***Liebe Gegner der Todesstrafe, drückt die Daumen, dass es das nächste Mal nicht euer Kind erwischt.***

Da rollen sich bei mir die Fußnägel ^^
http://www.gulli.com/...

BTT:

Schlimme Sache ,sie werden ihn schon kriegen und das min. von 15 Jahren ist ihm eh sicher.
Kommentar ansehen
28.02.2007 16:22 Uhr von Schramml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xerox18: "Die mehrheit lehnt aber die todesstrafe ab."
Das glaubst Du wirklich ? Hör Dich mal um.


Medienhype hin oder her, aber ich würde zu gerne sehen wie Du mit rollenden Fussnägeln den Eltern des getöteten Mitjas etwas über Medien und Statistik erzählst. "Hey kommt, euer Sohn ist zwar von einem fünffachen Kinderschänder vergewaltigt und umgebracht worden, ist aber ganz normal. Passiert schon immer und die Häufigkeit ist auch nicht angestiegen. Also so schlimm ist das nicht."

Nenn eine Summe, wir gehen zum Anwalt, einigen uns auf einen Umfragewert, der anerkannt ist (Infratest, Dimap etc.) und derjenige der Recht hat (Sind mehr oder weniger als 50 % der Deutschen für die Wiedereinführung der Todesstrafe) bekommt die vereinbarte Summe vom anderen. Bei Interesse bitte PM.
Kommentar ansehen
28.02.2007 16:26 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird Zeit: dass auch die Gutachter, die solche Leute wieder auf die Straße lassen, bestraft werden, sollte so ein Typ - entgegen den Aussagen des Gutachtens - wieder straffällig werden, denn der Gutachter hat dann mit Sicherheit bei der Arbeit gepennt.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof lehnt Vaterschaftsurlaub für lesbische Frau ab
Fußball: Leon Goretzka verlässt Schalke 04 und geht zu FC Bayern München
Copacabana: Fahrer erleidet epileptischen Anfall und rast in Menge - Baby stirbt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?