26.02.07 19:32 Uhr
 367
 

Polizei stößt bei der Suche nach Mitjas Mörder auf heiße Spur

Im Mordfall des neunjährigen Mitjas aus Leipzig ist die Polizei bei ihrer Suche nach dem mutmaßlichen Täter Uwe K. offenbar einen entscheidenden Schritt weiter. Augenzeugen berichten, ihn in Lindenthal nahe Leipzig gesehen zu haben.

Die Polizei ist sich sicher, dass sich der Flüchtige noch in der Region aufhält und durchkämmt deshalb mit einem Großaufgebot alle potenziellen Verstecke. Knapp 200 Polizisten sowie ein Hubschrauber sind an der Suchaktion beteiligt.

Mitjas Familie, Freunde und seine Schulkameraden sind derweil auf die Hilfe von Psychologen angewiesen. Vor allem die Familie ist derzeit betroffen und wurde von der Außenwelt abgeschirmt.


WebReporter: mars_d.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Suche, Mörder, Spur
Quelle: de.today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben
Mittelfranken: Leichenfund - Sohn als Doppelmörder unter Verdacht
Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2007 02:27 Uhr von Mark_14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Worte: Das is alles zum heulen, warum muß das imma wieder passiern . Den Mann jetzt töten oder für immer hinter Gitter bringt den toten Jungen auch nicht mehr zurück. Scheiße man.
Kommentar ansehen
27.02.2007 10:04 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere Justiz…: bereits fünf Kinder missbraucht und auf freiem Fuß. Na ja, er war ja auch kein Steuersünder.
Dieser Staat macht einem Angst. Hier möchte ich kein Kind mehr sein.
Kommentar ansehen
27.02.2007 10:47 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zudem kam jetzt auch noch raus, dass er schon 5 mal wegen Missbrauch vor Gericht stand!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?