26.02.07 15:14 Uhr
 283
 

Gibraltar: Tempolimit für Schiffe zum Schutz der Wale

Spanien hat Schiffe, die die Straße von Gibraltar passieren, dazu aufgerufen, langsamer zu fahren. Durch dieses Tempolimit sollen Wale geschützt werden.

Die Schiffahrtsstraße ist sehr stark von Schiffen frequentiert. Hier leben aber auch viele Wale, die durch die Schiffe Verletzungen erleiden oder sogar getötet werden.

Die Marine von Spanien forderte die Schiffe auf, höchstens 13 Knoten (etwa 24 km/h) zu fahren. Schnellfähren, die zwischen Spanien und Marokko eingesetzt werden, sind in der Regel mit 38 Knoten unterwegs.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schutz, Schiff, Tempo, Tempolimit, Gibraltar
Quelle: www.dolomiten.it

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Chefin der Gesetzlichen Krankenversicherung: Flüchtlinge entlasten die GKV
Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2007 15:12 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch mal eine positive Maßnahme zum Schutz der Wale. (Besonders wenn man sieht was in Japan geschieht oder was die japanischen Walfänger machen.) Hoffentlich halten sich die Schiffe auch an diese Geschwindigkeitsbegrenzung.
Kommentar ansehen
26.02.2007 15:25 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Frage hab ich noch Ich versuch mir gerade vorzustellen, wie die Behörden das kontrollieren wollen.
Starenkäste auf Bojen montieren und nach zwei Kilometern (womöglich nach einer Kurve) die bösen Raser aus dem Verkehr ziehen, fällt wohl aus.
Vielleicht fahren ja Polizeipatrouillen nebenher und blitzen mit den mobilen Geräten. Aber wo sind die Induktionsspulen?

Möglicherweise messen die Polizisten ja den Abrieb auf den (Wasser)Straßen oder einfach nur den Lärm oder die Höhe der Gischt, wenn sich der Raser durch den Schaum des Mittelmeeres pflügt.

Ich finde die Maßnahme jedenfalls korrekt (schließe mich insofern der Meinung des Autor voll und ganz an), konnte mich des Schmunzeln beim Durchlesen der Nachricht jedoch nicht erwehren........ ;-))
Kommentar ansehen
26.02.2007 15:33 Uhr von MaxeL0815
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ralph: Ich glaub nicht das sie das kontrolieren es ist einfach nur eine bitte weil sonst hätten sie ganz einfach mal eben dei schnellfähren verboten naja werden sich nicht viele auser vllt urlauber drann halten das es bei handelsschiffen oder sonstigen um transport geht und somit auch um schnelligkeit ;)

MfG aber das mim Blitzen wäre echt lustig xD
Kommentar ansehen
26.02.2007 16:37 Uhr von TomTomson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fehlt nur noch das einer mal die ganzen U-Boote wegräumt die da unten noch rumliegen und stören !!! ;-)
Kommentar ansehen
26.02.2007 16:44 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ralph: Alle Schifffahrtsstrassen werden per Radar überwacht, da ist es ein leichtes "Raser" festzustellen.

Soetwas ist zu meiner BW-Zeit im Nord-Ostsee-Kanal passiert - 1-2 Knoten zuviel, das hat den "Alten" nen paar hundert Mark gekostet. ;-)))))
Kommentar ansehen
26.02.2007 23:26 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@faible: da hab ich doch wieder was dazu gelernt.
besten Dank, war mir nicht geläufig......

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?