24.02.07 19:07 Uhr
 314
 

Zypries will auch für junge Straftäter Sicherheitverwahrung ermöglichen

Das Bundesjustizministerium plant für schwerkriminelle Jugendliche die Einführung einer Sicherheitsverwahrung nach Verbüßung ihrer Haftstrafe. Eine Sicherheitsverwahrung ist momentan im Jugendstrafrecht nicht vorgesehen.

Bundesjustizministerin Zypries plant demnach bei jugendlichen Straftätern, die zu wenigsten sieben Jahren Haft verurteilt wurden, ein Gutachten nach Verbüßung der Strafe zu erstellen, ob noch eine Gefahr für die Allgemeinheit besteht.

Diese Regelung sollte sich nur auf Kapitalverbrechen beziehen. Kommt man in dem Gutachten zu dem Schluss, dass die Gefahr weiterer Straftaten besteht, wird der Straftäter weiter inhaftiert. Dazu ist eine Änderung des Jugendgerichtsgesetzes notwendig.


WebReporter: Berliner_Pflanze
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sicherheit, Straftäter
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Chefin der Gesetzlichen Krankenversicherung: Flüchtlinge entlasten die GKV
Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2007 19:02 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider scheint dieser Schritt mehr als notwendig. In erster Linie sollte man sich aber bemühen die Jugendlichen wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Für "Unverbesserliche" ist diese Regelung zum Schutze der Allgemeinheit notwendig.
Kommentar ansehen
24.02.2007 22:39 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange das keine pauschale Maßnahme wird durchaus sinnvoll, vor allem bei unbelehrbaren Rechtsradikalen. Aber sowas muß natürlich von Fall zu Fall entschieden werden und darf nicht zur Regel werden. Es macht ja schon einen Unterschied ob z.B. ein Skinhead eine Dönerbude niederbrennt oder z.B. ein Jugendlicher seinen gewalttätigen Stiefvater absticht, auch wenn das Strafmaß in beiden Fällen gleich ausfallen würde...
Kommentar ansehen
25.02.2007 03:49 Uhr von gpest
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zypries will auch für junge Straftäter Sicherheitv: endlich mal etwas vernünftiges von frau zypries.
das wars.
Kommentar ansehen
25.02.2007 12:06 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ccwm: Stimmt - es macht einen Unterschied.
Das eine ist eine Sachbeschädigung und das andere ein Mord/Totschlag.
Was hat eine Sachbeschädigung in diesem Zusammenhang zu suchen?
Kommentar ansehen
25.02.2007 12:16 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@One of three: Keine Sachbeschädigung sondern Brandstiftung! Und wenn dabei auch noch jemand umkommt...
Kommentar ansehen
25.02.2007 12:46 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ccwm: Es macht absolut KEINEN Unterschied.

Wem es gefällt etwas abzufackeln wird auch irgendwann wenn man ihn daran nicht dauerhaft hindert auch etwas abfackeln worin sich Menschen befinden !
Kommentar ansehen
25.02.2007 16:13 Uhr von Der_Dios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich falsch: Sicherheitsverwahrung finde ich nicht richig, da der Staat total pleite ist und es viel zu teuer wäre. Man sollte diese unverbesserlichen Leute einfach abschieben, dann ist man sie wenigstens für immer los.
Kommentar ansehen
25.02.2007 16:49 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der_Dios: und wohin willst du die deutschen Straftäter (das sind immer noch die meisten) abschieben?
Kommentar ansehen
25.02.2007 16:55 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ccwm: Es sind nicht die meisten deutsch, wie eine News, die hier vor kurzem stand, beweist.

Allerdings könnte man ja darüber nachdenken, den deutschen jugendlichen Straftätern auch ihre Rechte abzuerkennen und sie dann in die USA zu verschiffen :-)
Kommentar ansehen
25.02.2007 17:21 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The_Nothing: nun ja, ich halte mich da lieber an die offizielle Kriminalstatistik des BKA (die sind in solchen Sachen sehr akribisch) als an irgendwelche Parolen aus fragwürdiger Quelle...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?