24.02.07 17:13 Uhr
 1.242
 

Griechenland: Sorge um den vom Aussterben bedrohten Esel

Die Zeitung "Ethnos" berichtet, dass der Esel in Griechenland vom Aussterben bedroht ist. In früheren Zeiten lebten mehr als 500.000 Esel in Griechenland, aktuell sollen es noch rund 18.000 sein.

Im Zweiten Weltkrieg und im Bürgerkrieg wurden die Esel im Gebirge und später in der Landwirtschaft als Lasttiere eingesetzt. Maschinen haben sie zwischenzeitlich aus der Landwirtschaft verdrängt.

Heute dienen die Esel vorwiegend noch als Attraktion für Touristen.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Griechenland, Erbe, Sorge, Grieche, Aussterben, Esel
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht
Berlin: Sicherheitsprobleme bei Computern im Gefängnis
Kultusministerkonferenz für Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2007 16:58 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Menschen sind komisch. Sie vernachlässigen bestimmte Dinge und wundern sich dann über die Ergebnisse. *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
24.02.2007 17:44 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wo: sind all die Esel hin?
Totgeschlagen? Mißhandelt? irgendwo ohne Wasser und Futter angebunden bzw. ausgesetzt, weil zu alt zum Arbeiten?
tz..
Kommentar ansehen
24.02.2007 17:44 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.02.2007 20:08 Uhr von galgo espagnol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
esel gibt es in griechenland und auch bei uns: mehr als genügend, mit der einschränkung, daß die meisten nur zwei beine haben [(ironie}

wenn sie besser als früher behandelt werden spricht nichts dagegen, dass sie als touristensttraktion
fungieren müssen statt schwere lasten zu schleppen.
Kommentar ansehen
24.02.2007 20:42 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ist: es nun mal der mensch macht das schon und nun jammern sie rum weil sie mist gebaut haben
Kommentar ansehen
25.02.2007 02:02 Uhr von h3adsh0t
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollen sich unsre holen: wir haben soviele davon, wir müssen die in berlin in ein haus mit glaskuppel stecken!
Kommentar ansehen
25.02.2007 08:47 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
h3adsh0t: Geht leider nicht; ich kann nicht glauben, daß die noch zeugungsfähig sind!
Kommentar ansehen
25.02.2007 10:48 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@galgo espagnol: tja.. nur wollen ja meist nicht nur die kinder auf dem esel reiten, sondern auch der 200kg vater.....
Kommentar ansehen
04.03.2007 12:40 Uhr von vic12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Esel werden: in Griechenland nicht gegessen.
Sie werden, wenn ungebraucht, angebunden zum grasen (und auch oft genug umgebunden).
Natürlich gibt es wie bei allem Ausnamen, es werden oft Esel und Pferde nach Italien exportiert und dort als Nahrung verarbeitet.
Die Griechen gehen mit ihren Nutztieren gut um.
Ein ca. 6 Jähriger Esel kostet zwischen 60 und 100 Euro.
Kommentar ansehen
04.03.2007 12:45 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja und? ochsen sterben auch nicht aus obwohl der bauer nicht mehr mit ihnen pflügt.

esel sterben auch nicht aus.

da brauchst du nur auf den straßen die augen aufhalten.

was da esel, ochsen, kamele rumlaufen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?