24.02.07 14:07 Uhr
 1.085
 

Paris: Französischer Soft-Porno-Händler DreamNex will an die Börse

Als erstes französisches Unternehmen mit Sexvideos und Sexspielzeugen sucht DreamNex Investoren, um sich an der Börse als Aktienunternehmen listen zu lassen. DreamNex argumentiert, Frankreich sei "the land of ooh-la-la".

Daher müsse Frankreich besondere Aufbauarbeit im Angebot von Liebesspielzeug leisten. Außerdem gebe es Potential. Nach Erhebungen des Unternehmens DUREX besäßen erst 20 Prozent der Franzosen Vibratoren, in den USA hingegen gäbe es eine Auslastung von 50 Prozent.

Doch Sex-Aktien sind nicht immer gefragt. Beate Uhse Aktien erlitten seit 1999 einen Einbruch von 25 Prozent, erholten sich aber etwas, 2002 kippte ein spanisches Unternehmen dieser Branche nach dem Einspruch der Investoren seinen Börsengang.


WebReporter: sarazen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Paris, Porno, Händler, Französisch, Soft
Quelle: news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2007 15:06 Uhr von kirsten_sux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo: dekadenz.
was kommt nur als nächstes?
schöne neue welt, oh schöne neue welt.
Kommentar ansehen
25.02.2007 03:06 Uhr von FussL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Möcht mal .wissen wer sich heutzutge die Pornos noch kauft.
Kommentar ansehen
25.02.2007 14:05 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: echte anleger werden diese aktie bestimmt nicht kaufen...vielleicht in die hoehe treiben und wieder abstossen .....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazons Sprachassistentin Alexa ist jetzt Feministin
Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Irak: Todesstrafe für deutsche IS-Frau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?